Diabetes kann zu Gedächtnisverlust führen, Demenz bei älteren Menschen
Krankheiten

Diabetes kann zu Gedächtnisverlust führen, Demenz bei älteren Menschen

Entzündung spielt eine Rolle bei Typ-2-Diabetes ist nichts Neues, aber die daraus resultierende reduzierte Durchblutung wurde auch mit Gedächtnisverlust und Demenz bei älteren Menschen in Verbindung gebracht.

In den letzten zehn Jahren hat mehr Forschung auf Diabetes und das Gehirn untersucht. Erst in diesem Sommer hat eine Studie, die in der Zeitschrift Neurology veröffentlicht wurde, gezeigt, dass eine verminderte Durchblutung und Blutgefäßfähigkeit kognitive Beeinträchtigungen beschleunigt. In der Tat zeigte die Studie, dass Diabetes und Gedächtnisverlust eng miteinander verbunden sind.

Forscher untersuchten 65 Menschen im Alter zwischen 57 und 75 Jahren. Fünfunddreißig von ihnen waren wegen Typ-2-Diabetes behandelt worden. Zu Beginn der Studie wurden sie auf Gedächtnis und Gehirnfunktion getestet. Blutuntersuchungen, Blutdruck, Entzündungsmarker sowie MRT-Untersuchungen wurden berücksichtigt. Keiner der Teilnehmer hatte Gedächtnisverlust oder andere kognitive Beeinträchtigungen. Zwei Jahre später zeigten die Menschen, die Typ-2-Diabetes hatten, einen schweren Gedächtnisverlust, während keiner der nicht-diabetischen Teilnehmer Gedächtnisverlust zeigte.

Menschen, die an Diabetes leiden, werden dazu angehalten, ihren Blutzuckerspiegel sorgfältig zu beachten Sie werden nie zu hoch oder zu niedrig. Überwachung, wie viel körperliche Bewegung sie bekommen und welche Art von Lebensmitteln sie essen, ist der Schlüssel. Untersuchungen zeigen, dass ein unkontrollierter Diabetes zu kognitiven Beeinträchtigungen führen kann, insbesondere bei älteren Menschen.

Es gibt nur wenig Platz für die Speicherung von Glukose im Gehirn. Es muss durch die Blut-Hirn-Schranke passieren, wo seine Aufnahme tatsächlich reguliert wird. Unser Gehirn benötigt eine konstante Zufuhr von Glukose, um richtig funktionieren zu können. Studien zeigen, dass das Gehirn zu leiden beginnt, wenn eine Person zu viel Glukose oder zu wenig Glukose hat. Genau die richtige Menge an Glukose speist die Neurotransmitter in unserem Gehirn. Wenn wir neue Informationen lernen oder versuchen, uns an etwas zu erinnern, brauchen wir Neurotransmitter. Wenn es zu einer Störung der Neurotransmitter kommt, verringert sich unsere Lernfähigkeit und Gedächtnisverlust.

Typ-2-Diabetes kann zu Kurzzeitgedächtnisverlust führen

Am Department of Health and Human Performance der Universität Houston werden Studien durchgeführt auf das Gehirn und chronische Gesundheitszustände. Assistenzprofessorin Dr. Stacey Gorniak hat sich speziell mit der sensorischen, motorischen und kognitiven Funktion von Erwachsenen mittleren Alters und älteren Erwachsenen befasst, die ihren Typ-2-Diabetes mit Medikamenten kontrollieren. Bisher berichtet sie von "leichten kognitiven Störungen, besonders im Arbeitsgedächtnis oder Kurzzeitgedächtnis."

Gorniak und ein Team von Forschern verwendeten spezielle Untersuchungen, Zeitorientierung und verzögerte Erinnerung als Teil ihrer Tests mit Patienten. Sie haben Patienten auch gebeten, einfache Tätigkeiten mit ihren Händen auszuführen. In einem Experiment mussten sie ein Smartphone halten und wurden aufgefordert, eine Reihe von Wörtern zu wiederholen, während sie mit dem Telefon interagieren. Die Patienten mit Typ-2-Diabetes hatten Schwierigkeiten, sich an die Arbeiten und die Durchführung der Aktivität zu erinnern.

Kurzzeitgedächtnisverlust kann frustrierend sein. Es kann Menschen viel Angst verursachen und in einigen Fällen zu Depressionen führen.

Die Forscher hoffen, weiter zu gehen, um Veränderungen in Gehirnstrukturen zu untersuchen und zu identifizieren, die an kognitiven Funktionen beteiligt sind. Sie glauben, dass ein besseres Verständnis von strukturellen und funktionierenden Veränderungen des Gehirns mit Diabetes zu verbesserten Behandlungsplänen für Diabetespatienten führen wird.

Schlechte Diabetesbehandlung bei Demenz

Menschen, die an Diabetes leiden, können auch häufiger Demenz bekommen. Es gibt ungefähr 46,8 Millionen Menschen auf der Welt, die an Demenz leiden und diese Zahl wird sich voraussichtlich alle 20 Jahre verdoppeln - sie wird im Jahr 2050 auf 131,5 Millionen ansteigen.

Neurologen an der Universität von Ohio haben herausgefunden, dass es einen Unterschied in den kognitiven Fähigkeiten gibt mit Diabetes, die ihre Krankheit unter Kontrolle haben und denen, deren Diabetes schlecht verwaltet wird.

Für weit über 2.000 Patienten wurden Blutzuckertoleranztests sowie Hämoglobinmessungen durchgeführt. Der Hämoglobintest zeigt an, ob der Glucosespiegel eines Patienten unter Kontrolle ist oder nicht. Ein Blutzuckertest zeigt an, ob die Glukosetoleranz eines Patienten beeinträchtigt ist.

Die kognitive Fähigkeit wurde dann gemessen, indem Patienten eine Reihe von Fragen gestellt wurden, einschließlich einfacher Mathe- und Erinnerungsfragen. Wie sich herausstellte, hatten 80 Prozent der Patienten niedrige kognitive Fähigkeiten. Alle waren Menschen mit schlecht kontrollierten Diabetes.

Verbesserung der psychischen Gesundheit und des Gedächtnisses durch die Verwaltung Ihrer Diabetes

Halten Blutzucker auf einem geeigneten Niveau kann einen langen Weg bei der Bewältigung von Diabetes gehen, aber es gibt andere Schritte, die eine Person ergreifen kann ihre Symptome unter Kontrolle.

Schlaf ist für jeden kritisch, aber die Forschung hat gezeigt, dass schlechte Schlafgewohnheiten die Insulinresistenz erhöhen können. Es ist auch bewiesen, dass Schlaf sich positiv auf das Gedächtnis auswirkt. Es wird empfohlen, jeden Tag 7 bis 9 Stunden ununterbrochenen Schlaf zu bekommen.

Bewegung ist auch gut für das Gehirn. Körperliche Fitness setzt Endorphine frei, die die Stimmung verbessern können. Einige Studien zeigen sogar, dass Bewegung neue Nervenzellen erzeugen kann, die für das Gedächtnis verantwortlich sind.

Neben nährstoffreicher, fett- und fischreicher Ernährung können frisches Obst und Gemüse das Gehirn nähren und den Glukosespiegel stabil halten.

Wie bei den meisten Krankheiten kann Diabetes schlimmer sein, wenn Sie gestresst sind. Wenn wir mit einer stressigen Situation konfrontiert sind, sind wir aufgeregt und als Ergebnis neigen unsere Körper dazu, zusätzlichen Zucker durch unsere Blutbahn zu pumpen.

Obwohl die Meinungen in den letzten Jahren zum Gehirntraining gemischt waren, gibt es eine große Menge an Beweisen Das legt nahe, dass wenn wir unseren Geist stimulieren, es hilft, mentale Muskeln aufzubauen. Dies könnte bedeuten, dass Kreuzworträtsel, Soduko-Puzzles oder unser Gedächtnis auf andere Weise herausfordernd helfen, kognitive Beeinträchtigungen zu verhindern.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Kurzzeitgedächtnisverlust oder schweren Gedächtnisverlust hat, muss es nicht unbedingt bedeuten, dass sie Diabetes haben. Es gibt eine Reihe verschiedener Gründe, warum sie Schwierigkeiten haben könnten, sich zu erinnern. Die Diagnose kann einige Zeit in Anspruch nehmen, daher ist es wichtig, alle Probleme mit dem Gedächtnis beim Arzt zu erwähnen, sobald Sie sie bemerken.

Vermeiden Sie diese gemeinsame Vorstufe von Bauchspeicheldrüsenkrebs
Haustest um zu überprüfen, ob Sie Diabetes haben

Lassen Sie Ihren Kommentar