Entdeckt: Neue Rolle für den Hippocampus des Gehirns
Gesundheit

Entdeckt: Neue Rolle für den Hippocampus des Gehirns

Die medizinische Gemeinschaft hat immer geglaubt, dass der Hippocampus (lateinisch für Seepferdchen) für die jüngste Erinnerung verantwortlich war Speicher und räumliche Navigation. Forscher haben jedoch kürzlich gezeigt, dass diese seepferdchenförmige Organelle in unserem Gehirn auch eine große Rolle bei der schnellen und erfolgreichen Konfliktlösung spielen kann.

Das Team wurde von Professor Dr. Nikolai Axmacher von der Ruhr geleitet. Universität Bochum (RUB) und besteht aus Forschenden des Universitätsklinikums Bonn sowie Aachen und Birmingham. Die Details und Ergebnisse ihrer Studie werden veröffentlicht in Current Biology .

Die Prämisse der Studie ist, dass Menschen im täglichen Leben sehr oft mit Entscheidungskonflikten konfrontiert sind. Mehr noch, wenn sie anders auf eine Situation reagieren müssen, als sie es normalerweise unter den gleichen Umständen tun würden. Nehmen wir zum Beispiel eine gemeinsame Situation, in der wir uns häufig befinden: Verkehr. Wenn die Lichter grün werden, würde ein Fußgänger, der darauf wartet, die Straße zu überqueren, normalerweise anfangen zu laufen; Wenn jedoch ein Auto zur gleichen Zeit vorbeifährt, würde der Fußgänger sofort zurücktreten oder still stehen.

Für die Zwecke des Experiments verwendeten die Forscher eine weniger bedrohliche Option. Die Studienteilnehmer wurden gebeten, die Wörter "hoch" und "niedrig" zu hören, die zufällig in einem hohen oder niedrigen Register gesprochen wurden. Die Teilnehmer mussten dann entscheiden, welches Wort unabhängig von ihrer Bedeutung in einem hohen Ton gesprochen wurde und welches war leise gesprochen.

Die Forscher stellten fest, dass, wenn die Tonhöhe des Wortes nicht der Definition des Wortes entsprach, ein Kampf entstand und die Teilnehmer nicht so schnell antworten konnten und mehr Fehler machten.

Die Auslösung der Konflikte war die erste Hälfte der Studie. Im nächsten Schritt wurde festgestellt, dass der Hippocampus an Konfliktentscheidungen beteiligt ist. Dazu verwendete das Team zwei verschiedene Messmethoden.

Zunächst Dr. Axmacher und seine Kollegen analysierten die Gehirnaktivität bei gesunden Probanden mit funktioneller Magnetresonanztomographie.

Zum anderen nutzte das Team für die Operationsplanung implantierte EEG-Elektroden im Hippocampus von Epilepsiepatienten, damit die Forscher messen konnten re die Aktivität im Hippocampus direkt.

Bei beiden Methoden haben die Forscher die gleiche hippokampale Aktivität gemessen, wenn sie mit Konflikten stimuliert wurden.

Die Ergebnisse der Studie werfen viele Fragen und interessante Hypothesen auf. Sie bestätigen eine völlig neue Rolle für den Hippocampus. Die Frage, wie diese neue Rolle mit der ursprünglichen Rolle - den Speicherprozessen - interagiert, bleibt jedoch unbeantwortet. Dr. Axmacher fragt sich, ob das Gedächtnissystem aktiver wird, wenn ein Konflikt erfolgreich gelöst wurde. Hat diese Nachrichtenrolle des Hippocampus etwas damit zu tun, dass das Gedächtnis des Gehirns stark auf gelöste Konflikte, nicht aber auf ungelöste Konflikte oder Standardsituationen reagiert? Um die neu entdeckte Rolle des Hippocampus besser zu verstehen, müssen weitere Studien durchgeführt werden.

Quellen:
//aktuell.ruhr-uni-bochum.de/pm2015/pm00114.html. en

Weihnachtsferien Lebensmittel und Gewichtsverlust Ziele, das richtige Gleichgewicht finden
Typ-2-Diabetes-Überleben mit Intensivtherapie verlängert

Lassen Sie Ihren Kommentar