Tun Sie diese eine Sache, um Ihr Risiko von Herzerkrankungen
Gesundheit

Tun Sie diese eine Sache, um Ihr Risiko von Herzerkrankungen

Diät, körperliche Aktivität, Blutdruck, Diabetes, Körper Massenindex und sogar der Raucherstatus sind nur einige der Faktoren, die zum Risiko einer Person für Herzkrankheiten beitragen. Die Herzerkrankung bleibt sowohl bei Männern als auch bei Frauen die häufigste Todesursache, obwohl viele ihrer Risikofaktoren vollständig veränderbar sind, was bedeutet, dass die Krankheit nicht unvermeidlich ist.

Ein weiterer Faktor, der oft aufgrund des damit verbundenen Stigmas übersehen wird, ist Depressionen, aber es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Depressionen Herzkrankheiten und andere kardiovaskuläre Ereignisse gefährden. Die neuesten Erkenntnisse deuten darauf hin, dass eine wirksame Behandlung Ihrer Depression das Risiko für Herzerkrankungen senken kann.

Behandlung von Depressionen zur Senkung des Herzinfarktrisikos

Depressionen werden bei älteren Menschen oft übersehen, da sie oft mit anderen Gesundheitsproblemen verwechselt werden können. was bedeutet, dass Depressionen nicht die angemessene Behandlung erhalten, die sie benötigt. Eine neue Studie deutet darauf hin, dass die Behandlung von Depressionen das Risiko einer Herzerkrankung senken kann, was besonders für Senioren wichtig ist, da beide ein hohes Risiko haben.

Die Studie untersuchte 7.550 Menschen und stellte fest, dass diejenigen, die ihre Depression wirksam behandelten könnte das Risiko einer Herzerkrankung auf das Risiko senken, ähnlich wie diejenigen, die noch nie eine Depression hatten.

Das Risiko eines schweren Herzproblems bei den Teilnehmern betrug 4,6 Prozent bei denen, die Depression effektiv behandelten, 4,8 Prozent bei denen ohne Depression, sechs Prozent unter denen, die Depression hatten und auf die Behandlung nicht ansprachen, und 6.4 Prozent unter denjenigen, die Depression im Laufe der Studie entwickelten.

Heidi May, ein kardiovaskulärer Epidemiologe, sagte, "unsere Studie zeigt diese sofortige, wirksame Behandlung an von Depression scheint das Risiko einer schlechten Herzgesundheit zu verbessern. Mit Hilfe früherer Forschung wissen wir, dass Depressionen langfristige kardiovaskuläre Risiken betreffen, aber wenn man weiß, dass die Linderung der Symptome einer Depression das Risiko einer Herzerkrankung auf kurze Sicht verringert, kann dies dazu beitragen, dass sich Versorger und Patienten umfassender zur Behandlung verpflichten die Symptome der Depression. "

" Das wichtigste Ergebnis unserer Studie ist: Wenn Depressionen nicht behandelt werden, steigt das Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen signifikant ", schloss Mai.

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um zu bestimmen, welche Behandlungsmethoden für Depression ist am effektivsten bei der Verringerung des Risikos von Herzerkrankungen.

Darüber hinaus, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie an Depressionen leiden, lassen Sie dieses Stigma nicht auf dem Weg Ihrer Genesung stehen. Depression ist behandelbar, beinhaltet aber die Bereitschaft, sich zu öffnen und Hilfe zu suchen. Schäm dich nicht, wie du dich fühlst und sprich mit deinem Arzt darüber, welche Behandlungsmöglichkeiten verfügbar sind.

Tinnituspatienten bewältigen Phantomrauschen mit internetbasierter Selbsthilfe-Therapie
Blase Health Awareness Monat 2016: Harninkontinenz, überaktive Blase und unteren Harnwege Symptome

Lassen Sie Ihren Kommentar