Kennst du deine Chancen? Verdauungsstörungen
Gesundes Essen

Kennst du deine Chancen? Verdauungsstörungen

Menschen, die unter Verdauungsproblemen leiden, einschließlich Magenprobleme, wissen, wie peinlich und störend diese Episoden sein können. Verdauungsstörungen sind in Kanada sehr verbreitet. Über 20 Millionen Kanadier leiden jedes Jahr unter Verdauungsproblemen. Das Leiden von Magenproblemen stört sowohl das persönliche als auch das berufliche Leben des Einzelnen. Viele Menschen reden über Magenprobleme und ihre Symptome sind ziemlich peinlich. Aufgrund dieser Tatsache ist das Ausmaß der Verdauungskrankheit in der kanadischen Bevölkerung mehr als wahrscheinlich unterschätzt. Quoten sind, wenn Sie nicht bereits mit einer Verdauungsstörung, wie Magenprobleme, in der Vergangenheit wahrscheinlich in der Zukunft haben werden!

Das Verdauungssystem ist ein Trakt, der mehrere verschiedene Organe umfasst. Das Verdauungssystem umfasst: die Speiseröhre, Leber und Gallensystem, Magen, Bauchspeicheldrüse, Dickdarm, Dünndarm, Blinddarm, Mastdarm und After. Jeder Teil des Verdauungssystems spielt eine wichtige Rolle bei der Verdauung. Ein Verdauungssystem, das optimal funktioniert, sorgt für eine bessere Verdauung der Lebensmittel- und Getränkepartikel, die Sie konsumieren. Wenn ein Problem in einem oder mehreren Bereichen des Verdauungstraktes auftritt, kann dies die Verdauung beeinträchtigen und zu störenden Symptomen führen.

Arten von Verdauungsstörungen

Sie haben wahrscheinlich schon von einigen Verdauungskrankheiten gehört, die in der Gesellschaft weit verbreitet sind: Durchfall, entzündliche Darmerkrankung (IBD), Laktoseintoleranz und Magengeschwüre. Allerdings gibt es eine Reihe von Verdauungsstörungen, von denen Sie vielleicht noch nicht gehört haben: Morbus Crohn, Dickdarm-und Speiseröhrenkrebs, Divertikulose, Dyspepsie, GERD, Reizdarmsyndrom, Pankreatitis, Colitis ulcerosa und Barrett-Ösophagus. Es gibt eine breite Palette von Verdauungsproblemen, die Sie leiden können, manchmal ohne offensichtliche Symptome.

Symptome von Verdauungsstörungen

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Symptomen von Erkrankungen des Verdauungstraktes. Bei manchen Menschen wird sogar eine Verdauungsstörung diagnostiziert, ohne dass Symptome auftreten. Einige der Symptome der Verdauungs-Krankheit sind:

- Häufiges Sodbrennen, Aufstoßen, sauren Geschmack im Mund

- Blähungen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Gas, Krämpfe

- Rektale Blutungen, blutiger Stuhl

- Veränderungen des Appetits und des Stuhlgangs

- Schmerzen beim Schlucken, Geschwüre im Mund

Wann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Während viele Menschen unter Magenproblemen wie gelegentlichem Durchfall oder Verstopfung leiden, gibt es Situationen, in denen Sie sollten sich von Ihrem Arzt beraten lassen. Wenn Sie anhaltenden Durchfall oder Erbrechen, unerklärlichen Gewichtsverlust, extreme Müdigkeit, anhaltendes Fieber, häufigen blutigen Stuhlgang, blutigen Durchfall, Schlafstörungen aufgrund von Bauchschmerzen neben anderen Symptomen haben, sollten Sie sofort mit Ihrem Arzt sprechen. Es kann bedeuten, dass etwas Ernsteres vor sich geht. Um unseren Darmkrebs oder andere Probleme mit Ihrem Doppelpunkt zu beherrschen, kann Ihr Arzt eine Darmspiegelung empfehlen.

Darüber hinaus hat Darmkrebs die zweithöchste Sterblichkeitsrate aller Krebserkrankungen in Kanada. Es ist daher sehr wichtig, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen auf Dickdarm- und Mastdarmkrebs zu erhalten. Die Canadian Association of Gastroenterology und die Canadian Digestive Health Foundation empfehlen routinemäßige Koloskopie-Tests, auch wenn eine Person keine Risikofaktoren für Darmkrebs hat. Die aktuelle Empfehlung für Personen ohne Risikofaktoren ist eine Koloskopie alle 10 Jahre nach dem 50. Lebensjahr. Wenn Dickdarm- oder Mastdarmkrebs früh erkannt wird, besteht eine bessere Überlebenschance, also lassen Sie sich testen!

Pro und Präbiotika für Bessere Verdauung

Probiotika sind eine Art "guter" Bakterien, die zu einer besseren Verdauung führen und vor "schlechten" Bakterien schützen können. Präbiotika wirken als Nahrung für Probiotika und wenn sie kombiniert werden, werden sie als symbiotisch bezeichnet. Beispiele für Symbiotika waren fermentierte Milchprodukte sowie Joghurt. Präbiotika werden in Vollkornprodukten, Bananen, Zwiebeln, Knoblauch, Artischocken und Honig gefunden. Sowohl Prebiotika als auch Probiotika können in Form eines Supplements zur besseren Verdauung eingenommen werden.

Die Forschung hat gezeigt, dass bestimmte Stämme von Probiotika helfen können, Ihre Verdauung Gesundheit zu verbessern durch:

- Behandlung von Durchfall, vor allem nach der antibiotischen Behandlung

- Behandlung des Reizdarmsyndrom

- Hilfe bei der Behandlung bestimmter Dickdarm und Dünndarm Infektionen

Die meisten Personen können Probiotika hinzufügen und dadurch eine bessere Verdauung ohne Komplikationen erleben. Wenn Sie jedoch an einer chronischen Erkrankung leiden, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit einer probiotischen Behandlung beginnen.

Ballaststoffe für eine bessere Verdauung

Auch wenn Sie keine Verdauungsprobleme haben, sollten Sie dennoch Ballaststoffe konsumieren, um eine bessere Verdauung zu erzielen. Es gibt zwei Arten von Fasern:

1. Lösliche Faser - bricht in ein Gel im Dickdarm und Dünndarm. Diese Art von Faser hilft Wasser zu absorbieren und verlangsamt die Verdauung. Quellen für lösliche Ballaststoffe sind Haferflocken, Nüsse, Bohnen und Äpfel.

2. Unlösliche Faser - bricht nicht im Dickdarm und im Dünndarm zusammen; Es bleibt relativ intakt, wenn es durch den Verdauungstrakt gelangt. Diese Art von Faser beschleunigt die Verdauung. Quellen für unlösliche Ballaststoffe sind Samen und Körner.

Es ist wichtig, beide Ballaststoffe für eine bessere Verdauung zu verwenden. Genug Faser kann Ihnen helfen, regelmäßig zu bleiben. Es hilft auch, Stuhl zu sammeln, um sie aus dem Verdauungstrakt zu entfernen. Einige Arten von löslichen Ballaststoffen gelten sogar als Präbiotika.

Die Prävalenz von Erkrankungen des Verdauungstraktes in Kanada ist überwältigend, da Verdauungsstörungen Kosten in Höhe von etwa 18 Milliarden Dollar verursachen und Arbeit produktiv verlieren. Wenn Sie an Verdauungssymptomen einschließlich Magenproblemen leiden, schämen Sie sich nicht; Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um Lebensstiländerungen zu lernen, die Sie vornehmen können, um die Störung Ihres Lebens zu minimieren.

Lazy Bowel Syndrom: Ursachen, Symptome, Behandlung und Diät
Dickdarmkrebs-Risiko in Verbindung mit Dickdarmkrebs gesenkt mit Vitamin D: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar