Ignoriere nicht die Top 3 Ursachen der Entzündung
Gesundheit

Ignoriere nicht die Top 3 Ursachen der Entzündung

Osteoarthritis betrifft die Entzündung der Gelenke, was zu Gelenksteifigkeit und Schmerzen führt. Es wird berichtet, dass diese Muskel-Skelett-Störung fast 40% der älteren Bevölkerung auf der ganzen Welt betrifft. Gesundheitsorganisationen sind besorgt über die wachsende Zahl von Fällen von Osteoarthritis, weil es bekannt ist, dass dieser Zustand mit Entzündungen, Schmerzen und einer Verschlechterung der Lebensqualität bei älteren Menschen verbunden ist. In schwereren Fällen von Osteoarthritis tritt eine Behinderung auf und erfordert daher Hilfe bei der Ausführung ihrer täglichen Aufgaben.
VERWANDTE LESUNG: Brandneue Informationen zur Parkinson-Krankheit

Sowohl Ärzte als auch Wissenschaftler haben daher umfangreiche Untersuchungen über die Ursachen von Osteoarthritis eingeleitet. in der Hoffnung, dass die primären Ursachen für Gelenksteifigkeit und -entzündung das Schmerzempfinden älterer Menschen verringern können. Frühere Forschungsbemühungen haben gezeigt, dass Osteoarthritis durch zwei Hauptfaktoren verursacht werden kann, nämlich genetische Variablen, die sich von einem Individuum zu einem anderen verändern können, sowie Umweltfaktoren, die aus der Luftqualität, der Exposition gegenüber Chemikalien und der Art des Essens bestehen Regelmässige Einnahme.

Einem kürzlich in der Zeitschrift Lancet veröffentlichten medizinischen Bericht zufolge kann Osteoarthritis durch Mutationen in mindestens fünf Genen in den Körperzellen verursacht werden. Die Forscher der genetischen Studie erklärten, dass Mutationen winzige Veränderungen innerhalb der Desoxyribonukleinsäure (DNA) -Sequenz der Zelle sind, die wiederum Modifikationen in spezifischen Proteinen auslösen können, die eine wichtige Rolle für das Funktionieren des Körpers spielen.

Der genetische Ansatz to Inflammation

Der genetische Ansatz, der in der Studie durchgeführt wurde, beinhaltete die Isolierung der DNA von ungefähr 7.410 Patienten, die positiv mit Osteoarthritis diagnostiziert wurden und seit mehreren Jahren an Entzündungen, Gelenksteifigkeit und Schmerzen litten. Diese Studienteilnehmer wurden aufgrund der Schwere ihrer Schmerzen ausgewählt, von denen etwa 80% bereits einen Gelenkersatz entweder im Knie oder in der Hüfte hatten. Zur Kontrolle wurden ungefähr 11.009 gesunde Personen zur Teilnahme am genetischen Screening eingeladen.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass das GNL3-Gen bei Patienten mit Osteoarthritis häufig mutiert war. Dieses Gen ist für die Produktion des Nucleostemin-Proteins verantwortlich, das eine wichtige Rolle bei der Kontrolle der Zellteilung und der Reifung verschiedener unreifer Zellen spielt. Eine Mutation im GNL3-Gen kann daher zu einem Mangel an Zellen führen, die defekte Zellen ersetzen können, insbesondere die Chondrozyten oder Knorpelzellen, die stark mit einer Entzündung der Gelenke und Schmerzen bei Osteoarthritis verbunden sind. Dieses Ergebnis legt nahe, dass eine Verschlechterung des Knorpels und der Knochen eines Individuums die Wahrscheinlichkeit von Entzündungen und Schmerzen in der Entwicklung erhöhen kann, die kennzeichnend für Osteoarthritis sind.

Kontrolle der Gewichtszunahme zur Vermeidung von Schmerzen und Entzündungen

Ein weiteres Gen, das in Der Screening-Assay war das FTO-Gen, das für das Auftreten von Fettleibigkeit und Fettablagerung verantwortlich ist. Die Analyse hat gezeigt, dass bestimmte Varianten des FTO-Gens die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, nicht nur Fettleibigkeit, sondern auch Diabetes zu entwickeln. Dieser Genmarker verstärkt somit frühere medizinische Beweise, dass eine übermäßige Gewichtszunahme die Chancen für eine Entzündung der Gelenke erhöhen kann, was zu Schmerzen und Behinderungen führt. Es ist daher wichtig, die Menge an zuckerreichen Nahrungsmitteln, die regelmäßig konsumiert werden, zu regulieren, um letztlich die Gewichtszunahme zu kontrollieren und das Auftreten von Gelenksteifigkeit, Schmerzen und Entzündungen zu verhindern.

Die Studie - Entzündungshemmung

Die Studie identifizierte auch das GLT8D1-Gen als häufig mutiert unter Osteoarthritis-Patienten. Dieses Gen ist verantwortlich für die Produktion eines Enzyms namens Glykosyltransferase, das Zuckermoleküle zu Wasser transportiert, möglicherweise für dessen Ausscheidung oder Absorption im Körper. Eine Mutation in diesem Gen kann zu einer schlechten Fähigkeit führen, Glukosemoleküle zu übertragen, wodurch die Chancen erhöht werden, Glukose im Körper zu behalten, was ein Hauptmerkmal von Diabetes ist.

Der kürzlich erschienene medizinische Bericht hat gezeigt, dass es eine Reihe von Genen gibt, die mit Symptomen von Osteoarthritis assoziiert sind, wie solche, die die Produktion von Knorpelzellen, die Ablagerung von Fett und die Regulierung des Körpers beinhalten. Es ist somit möglich, Veränderungen des Lebensstils anzupassen, die das Auftreten von Symptomen der Osteoarthritis verlangsamen und schließlich ihr Auftreten verhindern können.

Migräne und Sex, was ist der Link?
Targeting altersbedingte Krankheit zur Erhöhung der Knochenmasse und Stärke

Lassen Sie Ihren Kommentar