Trinken von Alkohol zur Senkung des Lebererkrankungsrisikos
Gesundheit

Trinken von Alkohol zur Senkung des Lebererkrankungsrisikos

Warnungen vor hohem Alkoholkonsum sind nichts Neues; Sie wurden von Generation zu Generation weitergegeben. Allein in den Vereinigten Staaten sterben jährlich 27.000 Menschen an Leberzirrhose; Ein nationales Wissenschaftlerteam hat jedoch eine interessante Entdeckung über den geringen Alkoholkonsum (zwei Getränke oder weniger pro Tag) gemacht. Sie sagen, sie haben festgestellt, dass es in der Tat Ihr Risiko einer Lebererkrankung senken kann.

Eine Vorbeugung gegen Lebererkrankungen?

Alkohol als vorbeugendes Mittel für Lebererkrankungen klingt empörend, aber die Forscher waren neugierig auf die Wirkung von bescheidenen Alkohol bei nichtalkoholischer Fettlebererkrankung. Auch als NAFLD bezeichnet, ist es die häufigste Lebererkrankung in Nordamerika. Diejenigen, die daran leiden, haben ein viel höheres Risiko für Zirrhose und Leberkrebs. Es ist auch als Risikofaktor für Herzerkrankungen bekannt.

Während der Studie mit Teilnehmern an Lebererkrankungen entdeckten die Wissenschaftler das, was sie "zwingende" Beweise dafür nennen, dass ein bescheidener Alkoholkonsum die Chancen der Patienten verringert, schwerere NAFLD-Formen zu entwickeln. Sie berichteten, dass das Risiko halbiert wurde. Sie geben zu, dass sie nicht vollständig erklären können, warum Alkohol als vorbeugende Maßnahme wirkt, aber sie spekulieren, dass es etwas mit der positiven Wirkung, die Alkohol auf die Lipidspiegel haben kann, sowie mit der Tatsache, dass Alkohol das gute Cholesterin erhöhen kann, zu tun hat. Bei Menschen mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung ist das gute Cholesterin meist niedrig.

Mögliche entzündungshemmende Wirkung auf die Leber

NAFLD-Patienten leiden wie die meisten Lebererkrankungen an Entzündungen. Das Immunsystem scheint die entzündungsfördernde Wirkung in der Leber nicht zu überwinden. Zahlreiche Studien in den Vereinigten Staaten und Europa haben die Vorstellung berührt, dass Alkohol in bescheidenem Ausmaß ein präventives Mittel bei Entzündungen sein kann. Tests an Labormäusen und Menschen haben gezeigt, dass ein bis zwei Getränke pro Tag eine entzündungshemmende Wirkung auf die Leber haben können.

Wenn Menschen an eine Lebererkrankung denken, kommt ihnen das Wort Zirrhose in den Sinn; Nach Angaben der American Liver Foundation gibt es jedoch fast 100 verschiedene Lebererkrankungen. In den meisten Fällen versucht die Leber sich selbst zu reparieren, aber das Immunsystem ist kompromittiert und das macht es schwierig für das Organ, sich von Schäden zu erholen, besonders wenn es sich selbst zugefügt hat. Die überwiegende Mehrheit der NAFLD-Fälle wird durch schlechte Ernährung verursacht. Diese Art von Lebererkrankung neigt dazu, sich bei Menschen zu entwickeln, die übergewichtig, fettleibig sind, einen hohen Cholesterinspiegel haben oder an Diabetes leiden. In einigen Fällen gibt es keine Symptome, aber in anderen Fällen erleben Menschen Müdigkeit, Übelkeit, Gelbsucht, Juckreiz, Bauchschmerzen und sogar Flüssigkeitsansammlungen in den Beinen.

Was hat das mit Lebererkrankungen zu tun?

Die Vorstellung Dass moderate Mengen Alkohol das Risiko einer Lebererkrankung senken könnten, überrascht diejenigen, die eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung haben. Sie haben immer gedacht, Alkohol zu vermeiden wäre ein guter vorbeugender Schritt, aber jetzt kommt das alte Sprichwort "alles in Maßen" ins Spiel.

Die an der nationalen Lebererkrankungsstudie beteiligten Forscher werden durch ihre Ergebnisse ermutigt, machen aber weitere Untersuchungen wird stattfinden. Unterdessen raten diejenigen, die sich auf die Behandlung von Lebererkrankungen spezialisiert haben, den Patienten weiterhin, ihr Immunsystem zu stärken, sich gesund zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben.

Die beste Nahrung für Ihre Leber
Ist Zahnlosigkeit ein Zeichen für eine Herzerkrankung?

Lassen Sie Ihren Kommentar