Trinkmilch hilft Muskelmasse bei postmenopausalen Frauen zu erhöhen: Studie
Gesundheit

Trinkmilch hilft Muskelmasse bei postmenopausalen Frauen zu erhöhen: Studie

Frauen nach der Menopause haben ein höheres Risiko, viele gesundheitliche Probleme zu entwickeln, weshalb es von entscheidender Bedeutung ist, dass Frauen Während dieser Zeit behalten sie ihre allgemeine Gesundheit und ihr Wohlbefinden.

Frauen leiden nach der Menopause unter einem Mangel an den sexuellen Fortpflanzungshormonen Progesteron und Östrogen. Diese Hormone haben große Auswirkungen auf viele der Systeme des Körpers, was bedeutet, dass Frauen noch wachsamer sein müssen, wenn es um sich selbst kümmert.

Eine aktuelle Studie hat festgestellt, dass das Trinken von Milch zwei oder mehr Mal pro Woche mageren Körper und erhöhen kann Muskelmasse bei postmenopausalen Frauen. Dies liegt teilweise an der Wirkung, die Östrogen bei der Aufnahme von Kalzium in den Körper spielt. Mit dem Mangel an Östrogen nach der Menopause erfahren, sind Frauen weniger in der Lage, Kalzium zu verarbeiten und werden empfohlen, ihre Kalziumaufnahme zu erhöhen, indem sie mehr Milch trinken. Die Studie versuchte, die anderen gesundheitlichen Vorteile festzustellen, die Trinkmilch bei postmenopausalen Frauen haben kann.

Die Studie verwendete 85 japanische Frauen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren als Teilnehmer an der Querschnittsexploration. Die Forscher teilten die Frauen in Gruppen auf der Grundlage ihres selbst berichteten Milchkonsums durch eine Umfrage auf: diejenigen, die zweimal oder öfter Milch tranken, und diejenigen, die weniger als zweimal wöchentlich Milch tranken. Die Umfrage ergab auch, ob die Frauen fettarm, normal fett oder fettreiche Milch tranken.

Vitamin D mit erhöhter Lean Body Mass und Muskelmasse verbunden

Trotz ihrer Milchpräferenz, diejenigen, die Milch zwei oder mehr konsumiert Mal pro Woche zeigten sich erhöhte Muskel- und Muskelmasse als bei den Teilnehmern, die häufig oder überhaupt keine Milch zu sich nahmen. Die Anteile an fettfreier Körpermasse, Körperfett und Körperwasser wurden an den durchschnittlichen Daten für das Alter der Teilnehmer gemessen.

Die Forscher stellten auch sicher, dass alle Teilnehmer trotz ihrer Selbsteinschätzung eine relativ gleich hohe Proteinaufnahme zeigten Milchkonsum, um Verzerrungen zu vermeiden. Es wird von den Forschern spekuliert, dass die erhöhte Einnahme von Vitamin D, die auf den Konsum von Milch zurückzuführen ist (aufgrund des enthaltenen Vitamin D), der Grund für die erhöhte Muskelmasse bei den Teilnehmern war, die Milch zweimal oder öfter pro Woche konsumierten. Frühere Studien haben gezeigt, dass eine geringere Aufnahme von Vitamin D mit dem Verlust von Muskelmasse in Verbindung steht, was sich für diese Ergebnisse anbietet.

Diese Ergebnisse beschränken sich letztlich darauf, dass die Forscher eine sehr spezifische Frauengruppe verwendet haben Es ist eine allgemeine Empfehlung für Frauen ab einem bestimmten Alter, ihre tägliche Aufnahme von Kalzium zu erhöhen, um solche Krankheiten wie Osteoporose zu vermeiden.

Da Milch eine der führenden Kalziumquellen ist, macht es Sinn dass eine Erhöhung der Milchmenge die mit der Kalziumaufnahme verbundenen Gesundheitsvorteile erhöhen würde. In diesem Fall werden die gesundheitlichen Vorteile jedoch von dem Vitamin D in der Milch und nicht vom Kalzium abgeleitet.

Lesen Sie auch: Vitamin-D-Mangel bei postmenopausalen Frauen erhöht das Risiko eines metabolischen Syndroms

Diese Information teilen

Osteoporose Knochenverlust erhöht das Risiko eines plötzlichen Hörverlustes
Risiko von Uterusmyomen bei Frauen, beeinflusst durch erhöhten Testosteronspiegel, Östrogenspiegel

Lassen Sie Ihren Kommentar