Dysphagie-Risiko durch Myositis, Dermatomyositis und Polymyositis
Gesundheit

Dysphagie-Risiko durch Myositis, Dermatomyositis und Polymyositis

Dysphagie-Risiko entsteht durch Myositis, Dermatomyositis und Polymyositis. Myositis ist eine Erkrankung, die sich auf eine Entzündung der Muskeln bezieht. Symptome einer Myositis sind Muskelschwäche, Stolpern, Stürzen und Müdigkeit nach Stehen oder Gehen. Es kann sich auch ähnlich einer konstanten Grippe anfühlen.

Dermatomyositis ist ein Zustand, der Haut und Muskeln betrifft und sogar zu Organen und Gelenken führen kann. Es kann zu Hautausschlägen, Muskelschmerzen und Zärtlichkeit führen.

Polymyositis betrifft verschiedene Muskeln im Körper, insbesondere die Schultern, Hüften und Oberschenkel. Bei Polymyositis ist kein Hautausschlag vorhanden. Die Muskelschwäche kann auf täglicher oder monatlicher Basis variieren, ohne Behandlung kann sie jedoch immer schlimmer werden. Von einem Stuhl aufstehen, Gegenstände heben und Treppen steigen kann alles sehr schwierig sein. Schmerzen und Schwäche können so stark werden, dass selbst der Kopf hochkämpft.

Sowohl Dermatomyositis als auch Polymyositis sind Autoimmunkrankheiten. Es ist unklar, warum sich der Körper bei der Dermatomyositis selbst angreift, aber Polymyositis wurde mit Krebs, Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen in Verbindung gebracht.

Dysphagie und Myositis

Dysphagie ist Schluckbeschwerden und kann eine Komplikation der Myositis sein. Um zu schlucken, durchläuft der Körper drei Phasen: oral, pharyngeal und ösophageal.

orale Phase: saugen, kauen und bewegen Nahrung / Flüssigkeit bis zum Hals.

Pharynxphase: Beginn der der Schluckreflex. Die Nahrung wird in den Rachen gedrückt, was die Atemwege verschließt, um das Eindringen von Nahrung oder Flüssigkeit zu verhindern und das Ersticken zu verhindern.

Oesophagusphase: Entspannung und Straffung der Öffnungen an der Oberseite der Speiseröhre und Zusammendrücken der Nahrung Speiseröhre in den Magen.

Bei Dysphagie kann eine Person Schwierigkeiten in der Pharynxphase haben und kann folgende Anzeichen und Symptome aufweisen:

  • Schmerzen
  • übermäßiger Speichel
  • anhaltender Husten
  • Sodbrennen
  • Würgen
  • nächtlicher Husten
  • Gefühl, als ob etwas in Ihrem Hals oder in der Brust steckengeblieben ist
  • Gewichtsverlust oder Dehydratation
  • viel länger zum Fertigstellen

Behandlung von Dysphagie bei Myositis-Patienten

Es gibt viele verschiedene Behandlungen wenn es um die Behandlung von Dysphagie bei Myositis-Patienten geht, einschließlich:

  • Veränderung Ihrer Ernährung - Zurücklehnen des Kopfes, zB
  • Dilatatoren zur Vergrößerung der Speiseröhre
  • Einen kleinen Schnitt in der Speiseröhre machen Fasern, um den Durchgang zu erweitern, der Nahrung goe s bis
  • Ein Röhrchen direkt in den Magen einführen, das den Schluckvorgang umgeht
  • Ernährungssonden
  • Einige Patienten erhalten Entlastung von einer elektrischen Simulationsbehandlung

Neben diesen Behandlungsmöglichkeiten gibt es auch Tipps, die Sie verwenden können zur Erleichterung der Nahrungsaufnahme.

  • Nehmen Sie kleine Bisse und Schlucke.
  • Konzentrieren Sie sich während des Essens - Vermeiden Sie Gespräche oder andere Ablenkungen.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die Husten auslösen können - versuchen Sie, bei Lebensmitteln zu bleiben, die leichter konsumiert werden
  • Eis im Rachen vor dem Essen.

Myositis-Typen: Dermatomyositis und Polymyositis

Dermatomyositis und Polymyositis teilen viele Symptome, darunter:

  • Schwache und müde Muskeln

  • Entzündete Muskeln
  • Im Allgemeinen Unwohlsein
  • Gewichtsverlust
  • Nachtschweiß

Was die beiden auszeichnet, ist, dass bei der Dermatomyositis ein Hautausschlag sowie Hautschwellungen auftreten können.

Dermatomyositis kann Erwachsene und Kinder betreffen und wird am häufigsten gefunden bei Frauen. Polymyositis ist auch häufiger bei Frauen und betrifft in der Regel Menschen über dem Alter von 30 Jahren.

Es gibt keine Heilung für Dermatomyositis, aber die Behandlung kann dazu beitragen, die täglichen Aktivitäten zu verbessern und die Symptome zu lindern. Da Polymyositis häufig mit anderen Gesundheitszuständen verbunden ist, kann es sinnvoll sein, den anderen Zustand zu behandeln, um die Symptome zu lindern.

Dysphagie bei Dermatomyositis und Polymyositis ist ein Risikofaktor für Krebs

Eine polnische Studie zeigte, dass Dysphagie sowohl bei Dermatomyositis als auch bei Polymyositis ein Risikofaktor für Krebs ist. Risikofaktoren für Krebs bei Personen mit Dermatomyositis und Polymyositis sind höheres Alter, Männlichkeit, Dysphagie, Hautnekrose, rasches Auftreten der Krankheit, erhöhte Kreatinkinase (CK) und C-reaktives Protein (CRP) sowie eine Erhöhung der Blutsenkungsgeschwindigkeit (ESR).

Behandlung von Polymyositis und Dermatomyositis

Behandlungen für Polymyositis und Dermatomyositis werden auf ähnliche Weise durchgeführt. Behandlungsmöglichkeiten für die Bedingungen umfassen:

  • Medikamente - Steroide
  • Infusion von Immunglobulin - Antikörper, die das Immunsystem davon abhalten, sich selbst anzugreifen
  • Sport und Physiotherapie - wenn Myositis sehr aktiv ist, wird Aktivität nicht empfohlen, aber wenn mild, Übung ist eine gute Option. Aerobes Training ist vorteilhaft, um die Muskelkraft zu erhalten und die Ausdauer zu verbessern. Ein Physiotherapeut kann Ihre Bewegungen überwachen und geführte Rückmeldungen anbieten und ein speziell auf Sie zugeschnittenes Regime erstellen.
Neue Knie Knorpelchirurgie zeigt Versprechen für die über 40
Verwendung von Peptiden zur Umkehrung von Alterungserscheinungen in Nagerstudien

Lassen Sie Ihren Kommentar