Essstörungen bei älteren Menschen Bevölkerung
Organe

Essstörungen bei älteren Menschen Bevölkerung

Eine Essstörung ist eine häufige Art von psychiatrischer Störung, die in erster Linie betrifft Frauen und wenn sie unbehandelt bleiben, kann es zu schwerwiegenden körperlichen und seelischen Folgen kommen. Ungefähr 8 Millionen Amerikaner leiden zurzeit an einer Essstörung, und ungeordnetes Essen ist die psychiatrische Störung mit der höchsten Sterblichkeitsrate. Leider gibt es keine einfache Lösung oder Behandlung, wenn es um ungeordnetes Essen geht, und trotz der weit verbreiteten Meinung, hat eine neue Umfrage ergeben, dass Essstörungen nicht etwas sind, das Sie einfach hinauswachsen.

The Real Mental Health Issues - Essstörungen

Kürzlich führten Dr. Cynthia Bulik, Direktorin des Essstörungenprogramms der Universität von North Carolina, und ihre Kollegen eine landesweite Umfrage bei 1.849 Frauen im Alter von 50 und älter durch. "Wir wissen sehr wenig darüber, wie Frauen ab 50 Jahren über ihren Körper fühlen", sagte Bulik. "Eine unglückliche Annahme ist, dass sie sich aus Körperunzufriedenheit und Essstörungen entwickeln, aber niemand hat ernsthaft danach gefragt. Da sich die meisten Forschungsarbeiten auf jüngere Frauen konzentrieren, war unser Ziel, die Anliegen von Frauen in diesem Alter zu erfassen zukünftige Forschung und Service-Planung. "

The Mental Health Study

Die Umfrage trug den Titel" Body Image in Women 50 und darüber - Sagen Sie uns, was Sie denken und fühlen "und die Ergebnisse wurden im International Journal of Eating veröffentlicht Störungen. Der durchschnittliche Teilnehmer war weiß und 59 Jahre alt. Von den 1.849 Teilnehmern waren 27% fettleibig, 20% waren übergewichtig, 42% hatten ein gesundes Gewicht und 2% waren untergewichtig.

Laut der Umfrage versuchten mehr als 70% der Teilnehmer, Gewicht zu verlieren 62% der Teilnehmer waren der Meinung, dass ihr Gewicht und / oder ihre Form sich negativ auf ihr Leben auswirkt. Die Umfrage ergab auch, dass ausgewachsene Essstörungen eine häufige Art von psychiatrischen Störungen sind, auch bei der Bevölkerung über 50. In der Tat berichteten 3,5% der Teilnehmer im vergangenen Monat über Essattacken, und fast 8% berichteten, dass sie in den letzten fünf Jahren geputzt haben. Andere Essstörungen Verhaltensweisen, die die Frauen berichteten umfasste enthalten: mit Diätpillen (7,5%), zu viel Sport (7%), Diuretika (2,5%), Abführmittel (2%) und Erbrechen (1%). Obwohl diese Verhaltensweisen bei Frauen Anfang 50 am häufigsten waren, waren Frauen über 75 nicht unempfindlich für sie.

Weitere Statistiken:

- 36% der Frauen hatten mindestens die Hälfte der letzten fünf Jahre verbracht bei einer Diät

- 41% der Frauen testeten täglich ihren Körper

- 40% der Frauen wogen sich mindestens zweimal pro Woche

- 66% der Frauen lehnten das Gesamtbild ihres Körpers ab

- 79% gaben an, dass ihr Gewicht ihre Selbstwahrnehmung negativ beeinflusst

Leider gehen Menschen mit Essstörungen oft zu extremer Länge, um einer Behandlung zu entgehen, und meistens sind es die Eltern, die Familie, Freunde und das medizinische Personal, die sie überzeugen erhalten die notwendige Behandlung. Das Missverständnis, dass ältere Frauen nicht an Essstörungen leiden, verhindert wahrscheinlich, dass viele ältere Frauen die Hilfe bekommen, die sie benötigen, um ernsthafte körperliche und seelische Gesundheitsprobleme zu vermeiden. "Die Quintessenz ist, dass Essstörungen und Gewicht und Form Bedenken nicht auf der Grundlage des Alters diskriminieren", sagt Bulik. "Healthcare-Anbieter sollten wachsam bleiben für Essstörung Symptome und Gewicht und Form Bedenken, die körperlich und psychisch beeinträchtigen können Wohlbefinden, wenn sie reifen. "

Sexuelle Sucht steigt - oder ist das?
Demenz und Schlafprobleme: Ursachen und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar