Die Wirkung von weiblichen Hormonen auf die Zahngesundheit
Organe

Die Wirkung von weiblichen Hormonen auf die Zahngesundheit

Weibliche Hormone sind in der Regel mit der Reproduktion und Schwangerschaft verbunden. Östrogen zum Beispiel ist das weibliche Fortpflanzungshormon, das für die Regulierung des Menstruationszyklus verantwortlich ist. Eine geringere Östrogenproduktion pro Monat erhöht somit die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft bei einer Frau. Auf der anderen Seite, Progesteron ist ein anderes Hormon ist, dass mit der Schwangerschaft verbunden ist, so dass die Gebärmutter seine epitheliale Auskleidung zu bauen, die einen sich entwickelnden Fötus schützt und unterstützt. Östrogen und Progesteron werden auch als vorbeugende Behandlung in der Hormonersatztherapie von älteren Frauen mit postmenopausalen Symptomen verwendet.

Der letzte Bericht, der Sie Ihren Zahnarzt besuchen könnte

Laut einem kürzlich veröffentlichten medizinischen Bericht in der schwedischen veröffentlicht Dental Journal, Östrogen kann auch in der Wartung des Zahnes beteiligt sein und somit möglicherweise die Notwendigkeit einer Notfallbehandlung durch einen Zahnarzt verringern. Die Produktion von Östrogen im Körper dient auch als natürliche vorbeugende Maßnahme gegen eine Entzündung eines Zahnes, auch bekannt als Parodontitis. Für einen Zahnarzt erfordert dieser Zustand oft eine sofortige Behandlung, weil es zu einer ernsteren Zahnerkrankung kommen kann. Eine schwere Parodontitis kann, wenn sie von einem Zahnarzt nicht behandelt wird, zum Verlust der Zähne führen. Wenn dies geschieht, wird ein Zahnarzt oft die Verwendung von Zahnersatz empfehlen, um einem Individuum beim Kauen von Nahrungsmitteln zu helfen und ein allgemein gefälliges Aussehen für die Öffentlichkeit aufrechtzuerhalten. Ein Zahnarzt weiß, dass die Erhaltung gesunder Zähne auch die Lebensqualität eines Menschen beeinflussen kann. Es ist daher wichtig, eine gesunde Lebensweise zu führen und den Zahnarzt regelmäßig wegen vorbeugender zahnärztlicher Vorsorgeuntersuchungen zu besuchen.

Der jüngste medizinische Bericht erklärte, dass jedes Östrogenmolekül mit einem Proteinrezeptor interagiert, der auf der Oberfläche einer Zelle vorhanden ist. Bei einer Wechselwirkung erzeugt der Östrogenrezeptor Signale, die an verschiedene andere Moleküle in der Zelle übertragen werden, die wiederum eine Kaskade von Reaktionen auslösen, die für die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpers wichtig sind und als vorbeugende Wirkung gegen Infektionen und Entzündungen dienen.

Altersbedingter Gedächtnisverlust vs. Demenz
Die seltsame neue Depressionstherapie

Lassen Sie Ihren Kommentar