Die Auswirkungen des Rauchens auf Ihre Haut
Naturheilmittel

Die Auswirkungen des Rauchens auf Ihre Haut

Wenn Sie Raucher sind, sollte die Raucherentwöhnung oberste Priorität haben, weil das Rauchen das ist Nummer eins Ursache für vermeidbaren Tod in Nordamerika. Rauchen ist mit mehreren gesundheitlichen Bedingungen verbunden, darunter: Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lungenerkrankungen. Neben diesen Krankheiten verursacht Rauchen auch Hautschäden. Wenn Ärzte alle Schäden erklären, die das Rauchen verursacht, um ihre Patienten dazu zu bringen, mit dem Rauchen aufzuhören, sollten sie nicht vergessen, Hautschäden zu erwähnen. Ein Hautschaden ist für Patienten sichtbar, was es leicht verständlich macht und bei der Raucherentwöhnung helfen kann. Wenn Sie versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, ist der Schaden, den das Rauchen Ihrer Haut zufügt, ein weiterer Grund für Sie, diese Zigarette niederzulegen.

Der Schaden, den das Rauchen verursacht, verursacht

1. Schlechte Wundheilung - Um das Gewebe zu heilen, benötigt es Sauerstoff. Rauchen verursacht Vasokonstriktion (Straffung) der Blutgefäße, die die Haut versorgen. Dies führt zu einer verminderten Durchblutung, was wiederum zu einer verminderten Sauerstoffversorgung der Haut führt. Eine verminderte Oxygenierung führt zu einer langsameren Reparatur von Gewebeschäden.

VERWANDTE LESUNG: Warum kann ich nicht mit dem Rauchen aufhören?

2. Falten und schlaffe Haut - Rauchen beschleunigt den normalen Alterungsprozess durch verminderten Sauerstoffgehalt der Haut, was zu Falten und Hautabhängen führen kann. Dieser Schaden kann im Gesicht, besonders um die Augen und Lippen und in anderen Körperteilen wie den inneren Armen und den Brüsten gesehen werden. Die Chemikalien, die in Zigaretten gefunden werden, können auch Kollagen und Elastin Schaden verursachen. Kollagen und Elastin sorgen für eine starke und elastische Haut.

3. Schlechter Hautton - Da Ihre Haut keinen Sauerstoff mehr enthält, kann sie den Tonus Ihrer Haut beeinträchtigen. Viele Raucher erscheinen blass, während andere einen ungleichmäßigen Hautton haben.

4. Verfärbungen von Fingerstiften können im Laufe der Zeit durch den Tabak in Zigaretten gefärbt werden.

5. Psoriasis - es gibt eine positive Verbindung zwischen Rauchen und der Entwicklung von Psoriasis. Psoriasis verursacht trockene, schuppige Flecken auf Hautoberflächen (normalerweise Ellenbogen, Knie, Kopfhaut, Hände, Füße und / oder Rücken).
Es gibt gute Nachrichten - wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, können Sie Ihr Aussehen verbessern! Mit der Raucherentwöhnung verbessert sich die Durchblutung der Haut, was bedeutet, dass Ihre Haut den Sauerstoff und Nährstoffe erhält, die sie benötigt. Ex-Raucher können Cremes verwenden, die Antioxidantien enthalten, um die bestehenden Hautschäden zu verbessern. Es gibt auch kosmetische Verfahren, die getan werden können, um mit den Hautschäden zu helfen, die als Folge des Rauchens aufgetreten sind. Allerdings sind diese Verfahren dramatisch und ziemlich teuer, so dass Hausmittel die beste Option für die meisten Menschen sein können.

Rauchen und Alterungsprozess

Unter allen gesundheitlichen Bedingungen, die auf das Rauchen zurückzuführen sind, beschleunigt es auch der Alterungsprozess, so dass Sie vor Ihrer Zeit älter aussehen. Wenn alle Gesundheitsrisiken Sie nicht genug erschrecken, um mit dem Rauchen aufzuhören, werden Sie vielleicht alt aussehen, runzlig, schlaffe Haut wird Sie denken zweimal über das Aufhören. Zusätzlich zu Hautschäden, die durch Rauchen auftreten, können Schäden an Ihren Haaren und Zähnen auch Jahre hinzufügen, wie Sie aussehen. Wenn Sie sich entschieden haben, mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es viele Ressourcen für die Raucherentwöhnung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um Informationen über verfügbare Raucherentwöhnungsprogramme und Medikamente zu erhalten.

Rosacea, eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, betrifft häufig Menschen mittleren Alters und ältere Menschen
Schizoaffektive Störung Behandlungen und Psychotherapie zur Bewältigung persistenter psychotischer Symptome

Lassen Sie Ihren Kommentar