ÄLtere 'Super-Gehirne' identifiziert
Organe

ÄLtere 'Super-Gehirne' identifiziert

Gedächtnisverlust und Vergesslichkeit werden oft mit dem alternden Gehirn in Verbindung gebracht und gelten als normal, wenn Menschen älter werden. Es gibt jedoch einige ältere Menschen, die Gedächtnisverlust und Vergesslichkeit nicht haben, die oft in dieser Bevölkerung gesehen wird. In der Tat haben sie lebhafte Erinnerungen an ihre Lebensereignisse. Emily Rogalski, eine Forscherin an der Northwestern University, stellte die Unterschiede in den Gehirnen älterer Menschen in Frage, die ein besseres Gedächtnis haben als ihre normalen, alternden Kollegen. Sie nannte diese Personen mit besseren Gedächtnis "kognitive SuperAgers" und fragte, ob sie tatsächlich in der Bevölkerung existieren.

Die Studie, die Gedächtnisdurchbrüche bedeuten könnte

Rogalski Studie umfasste 12 Chicago-basierte SuperAger Teilnehmer sowie 10 in der Regel alternde ältere Menschen Teilnehmer mit einem Durchschnittsalter von 83,1 sowie 14 Teilnehmer im mittleren Alter mit einem Durchschnittsalter von 57,9. Um in die SuperAger-Teilnehmergruppe aufgenommen zu werden, mussten die Teilnehmer bei den Memory-Screening-Tests mindestens das normale Niveau der Altersgruppe der 50- bis 65-Jährigen erreichen. Rogalski untersuchte die Magnetresonanztomographie (MRT) der SuperAger-Gehirne und untersuchte ihr Gedächtnis sowie andere kognitive Fähigkeiten. Die Ergebnisse dieser Studie zeigten, dass die Gehirne dieser SuperAger im Alter von 80 Jahren und älter das Gedächtnis von 20-30 Jahre jüngeren Individuen hatten. In der MRT-Analyse erscheinen die Gehirne dieser SuperAgger so jung wie die Teilnehmer im mittleren Alter. Rogalski erklärte, dass die SuperAger-Teilnehmer langfristig verfolgt werden und regelmäßige Gehirnscans und kognitive Tests erhalten werden. Die Auswirkungen des Alterns auf Gedächtnisverlust und Vergesslichkeit können aus diesen Tests bestimmt werden. Zusätzlich gaben die Teilnehmer zu Beginn der Studie Blutproben, so dass die Forscher Biomarker messen können, die erklären könnten, warum diese Superagonisten ein besseres Gedächtnis haben und der Gehirnalterung entgehen können, die üblicherweise bei der Alterung beobachtet wird.

VERWANDTE LESUNG: Verschwommene und schlechte Sicht durch Alterung

Die Hirnrinde, die äußerste Schicht, ist wichtig für Aufmerksamkeit, Gedächtnis und andere Denkaufgaben. Der Kortex der SuperAger-Teilnehmergruppe war viel dicker als die normalerweise alternden älteren Teilnehmer. Die Kortexdicke der SuperAgers war ähnlich der in der Altersgruppe der 50-65jährigen. Die Dicke der äußeren Kortex liefert ein indirektes Maß dafür, wie gesund das Gehirn ist. Ein dicker Kortex bedeutet im Allgemeinen, dass es mehr Gehirnzellen (Neuronen) gibt. Dies wiederum wird zu einem besseren Gedächtnis und verminderter Vergesslichkeit führen.

Es wurden auch Unterschiede im anterioren Cingulum der SuperAger-Teilnehmer festgestellt. Das anteriore Cingulum ist eine Struktur, die tief im Gehirn liegt und für Aufmerksamkeit wichtig ist. Aufmerksamkeit hilft, Speicher zu unterstützen. Die SuperAger-Teilnehmer hatten ein anteriores Cingulum, das tatsächlich dicker war als die Teilnehmer mittleren Alters. Die Forscher vermuten, dass es möglich ist, dass SuperAgenten ausgezeichnete Aufmerksamkeit haben, die ihnen hilft, ein besseres Gedächtnis zu erreichen.

Implikationen dieser Gedächtnisforschung

Durch die Untersuchung der Gehirnfunktion dieser SuperAgenten können Forscher versuchen herauszufinden, wie diese Individuen erhalten einen besseren Speicher als ihre normalerweise alternden Gegenstücke. Die Forscher richten ihre Aufmerksamkeit normalerweise auf die Prozesse, die mit dem Altern im Gehirn schiefgehen. Aber vielleicht hilft es, die Lebensqualität von Menschen zu verbessern, die an Demenz und Alzheimer erkrankt sind.

Most der SuperAgenten, die in dieser Studie identifiziert wurden, planen, ihr Gehirn für die Studie zu spenden. Die Untersuchung der Gehirne, post-mortem, wird es den Forschern ermöglichen, die Ergebnisse dieser Studie für jeden Teilnehmer mit zellulären Merkmalen in den einzelnen Gehirnen zu verbinden. Dies wird ein besseres Verständnis darüber ermöglichen, wie diese Superagenten kognitiv besser gealtert sind, so dass sie ein besseres Gedächtnis bewahren können als Individuen, die viel jünger sind. Wenn Forscher in der Lage sind zu identifizieren, wie sich das SuperAger-Gehirn von den normalen unterscheidet, können alternde Gehirnbehandlungsansätze helfen, Gedächtnisverlust und Vergesslichkeit zu verringern. Diese Ergebnisse geben Einblick in mögliche neue Ansätze für neurodegenerative Erkrankungen, die das Gedächtnis beeinflussen.

Sind schlaftrunkene Ärzte für ihre Patienten gefährlich?
ÜBerarbeitete Fibromyalgie-Richtlinien von EULAR für ein besseres Patientenmanagement

Lassen Sie Ihren Kommentar