Energiegetränke mit erhöhtem Suchtstoffrisiko bei jungen Erwachsenen
Gesundes Essen

Energiegetränke mit erhöhtem Suchtstoffrisiko bei jungen Erwachsenen

Wir alle wollen uns jedoch energetischer fühlen Unser Energieniveau scheint immer knapp zu sein. Während einige von uns entscheiden, die traditionelle Tasse Kaffee für einen schnellen Schub zu trinken, neigen viele Menschen zu Energy-Drinks, die Stunden der Energie versprechen.

Nach einer neuen Studie, junge Erwachsene - die am häufigsten trinken Energiegetränke - hatten ein erhöhtes Risiko, ein zukünftiges Drogenmissbrauchsproblem zu entwickeln, wenn sie die Getränke regelmäßig tranken.

Jüngere Bevölkerung und Energiegetränke

Die Forscher stellten fest, dass junge Erwachsene über einen Zeitraum von fünf Jahren Regelmäßig konsumierte Energy-Drinks mit hohem Koffeingehalt waren signifikant häufiger mit Kokain, nicht-ärztlich verschriebenen Stimulanzien und einem Risiko für Alkoholmissbrauch (AUD).

"Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Konsumenten von Energydrinks möglicherweise überfordert sind Risiko für andere Substanz Verwendung, insbesondere Stimulanzien. Aufgrund des longitudinalen Designs dieser Studie und der Tatsache, dass wir in der Lage waren, andere Faktoren zu berücksichtigen, die mit dem Risiko für den Substanzkonsum in Zusammenhang stehen würden, liefert diese Studie einen spezifischen Beitrag des Energy-Drink-Konsums zur nachfolgenden Substanzverwendung. " sagte Dr. Arria, außerordentlicher Professor für Verhaltens- und Gemeinschaftsgesundheit und Zentrum für Jugendgesundheit und -entwicklung (CYAHD), Direktor.

Insgesamt betonen die Forscher, dass energiereiche Getränke mit hohem Konsum mit Risikoverhalten: Dies könnte dazu führen, dass Konsumenten von Energydrinks ein erhöhtes Risiko haben, andere Stimulanzien wie illegale Drogen zu verwenden.

Energydrinks erhöhen riskantes Verhalten

Die Studie ergab, dass mehr als die Hälfte der 1.099 Teilnehmer fiel in eine Gruppe, die ihren Energiekonsum im Laufe der Zeit aufrecht erhielt, wobei diese Probanden signifikant häufiger Stimulanzien konsumierten.

Es wurde gefunden, dass diejenigen, die nur mäßig Energiedrinks tranken, gefunden wurden ein erhöhtes Risiko der Verwendung von Stimulanzien. Nichttrinker oder im Laufe der Zeit abnehmende Verwendung hatten kein höheres Risiko für einen Substanzkonsum mit den getesteten Maßnahmen.

Während die Forscher anerkennen, dass möglicherweise einige biologische Mechanismen vorhanden sind, die die beobachteten Ergebnisse erklären könnten, bleibt dies unklar.

Weitere Forschung wird vorgeschlagen, aber angesichts des bereits dokumentierten Gesundheitsrisikos, das Energydrinks der jüngeren Bevölkerung auferlegen - wie negative Auswirkungen auf die kardiovaskuläre Funktion - sollte die Regulierung dieser Getränke von der FDA reguliert werden.

"Zukünftige Studien sollten Wir konzentrieren uns auf jüngere Menschen, weil wir wissen, dass sie regelmäßig Energydrinks konsumieren. Wir wollen wissen, ob Jugendliche ähnlich gefährdet sind für einen zukünftigen Substanzkonsum ", schlägt Dr. Arria vor.

Kolitis: Könnte die genaue Bearbeitung von Darmbakterien eine mögliche Heilung sein?
Gesunder Darm: Leaky-Darm-Syndrom, Darmschädigung, gesunde Darmdiät und Hashimoto-Krankheit

Lassen Sie Ihren Kommentar