Vergrößerte Prostata (BPH) erhöht das Risiko einer chronischen Nierenerkrankung bei Männern
Gesundheit

Vergrößerte Prostata (BPH) erhöht das Risiko einer chronischen Nierenerkrankung bei Männern

Benigne Prostatahyperplasie (BPH ) - vergrößerte Prostata - kann das Risiko einer chronischen Nierenerkrankung (CKD) erhöhen. BPH ist eine vergrößerte Prostata, die nicht krebsartig ist. Bei Männern durchläuft die Prostata zwei Wachstumsperioden, einmal in der frühen Pubertät und etwa im Alter von 25 Jahren. Wenn sich die Prostata vergrößert, kann die Drüse die Harnröhre drücken und einklemmen und die Blasenwände werden dicker. Mit der Zeit kann die Blase schwächer werden und ihre Fähigkeit zur vollständigen Entleerung verlieren. Wenn sich die Harnröhre weiter verengt und die Blase sich nicht vollständig entleeren kann, kann dies zu Komplikationen führen, die mit einer benignen Prostatahyperplasie einhergehen.

Verschiedene Studien verbinden benigne Prostatahyperplasie mit chronischer Nierenerkrankung

Zahlreiche Studien haben BPH mit einer erhöhtes Risiko für Nierenerkrankungen. Viel Forschung hat Komplikationen aufgedeckt, die mit BPH Obstruktion sowie chronischer Nierenkrankheit verbunden sind. Andrew Rule, MD, Spezialist an der Mayo Clinic, sagte: "Mehrere Studien zeigen, dass Männer mit chronischer Nierenerkrankung die Wahrscheinlichkeit von Tod, Krankenhausaufenthalt und kardiovaskulären Ereignissen erhöht haben."

Epidemiologe Dr. Steven Jacobsen fügte hinzu: "Wir waren überrascht, wie viel Nierenerkrankung kann BPH zugeschrieben werden. Eine Obstruktion auf der Harnröhre ist wie ein Damm auf einem Fluss - Männer können immer noch void, aber die ständige Anhäufung und Druck wird letztlich Schaden verursachen. "BPH betrifft 90 Prozent der Männer in ihren 70er und 80er Jahren.

Andere Forschung, die analysiert die Beziehung zwischen BPH und Nierenerkrankung ergab eine vergrößerte Prostata wird fast immer zur Blasenobstruktion beitragen, die die Funktion der Nieren beeinträchtigt. Die Verbindung kommt aus dem Restharn, der im Körper verbleibt, wenn die Blase nicht vollständig entleert werden kann.

Unterschied zwischen gutartiger Prostatahyperplasie und Prostatakrebs

Gutartige Prostatahyperplasie ist ein nicht-krebsartiges Wachstum der Prostata und tut es nicht erhöhen das Risiko eines Mannes, Prostatakrebs zu entwickeln. Prostatakrebs beginnt in der äußeren peripheren Zone und wächst nach außen, um in das umgebende Gewebe einzudringen. Bei BPH bewegt sich das Wachstum nach innen in Richtung des Kerns der Prostata, wodurch die Harnröhre enger wird und das Urinieren erschwert wird.

Die Art und Weise, wie BPH und Prostatakrebs wachsen, bestimmt ihre Symptome. BPH kann lästige Symptome haben, wie die Unfähigkeit zu urinieren oder nur eine kleine Menge freizugeben. Prostatakrebs wird als stiller Killer bezeichnet, da seine Symptome Monate oder sogar Jahre dauern können, bis sie auftreten.

Ursachen und Symptome der benignen Prostatahyperplasie

Veränderungen der Hormone, die durch Alterung auftreten, tragen zur BPH bei. Auch Genetik kann eine mögliche Ursache für BPH sein. Die Prostata wächst ab dem 25. Lebensjahr weiter, aber wenn die Prostata zu groß wird, kann sie bei älteren Männern zu Komplikationen führen.

BPH-Symptome:

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • anhaltender Harndrang
  • erhöht Urinieren bei Nacht
  • Schwacher Harnstrahl
  • Dribbling am Ende des Wasserlassens
  • Anstrengung beim Urinieren
  • Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren

Vergrößerte Prostata-Diättipps

Ernährung und Ernährung können eine Rolle spielen deine Prostata gesund. Hier ist eine Liste von bestimmten Lebensmitteln, die Ihren Körper mit den notwendigen Nährstoffen für eine gesunde Prostata versorgen können.

  • Wassermelone
  • Tomaten
  • Grapefruit
  • Papaya
  • Rote Beeren
  • Grünes Blattgemüse
  • Rotwein - in Maßen
  • Schwarzer Tee
  • Brokkoli
  • Zwiebeln
  • Zitrusfrüchte
  • Himbeeren
  • Brokkoli
  • Eier
  • Leinsamen
  • Lebertran
  • Heilbutt
  • Leber
  • Fettarme Milch
  • Erdnüsse
  • Geröstete Mandeln
  • Lachs
  • Hautloses Geflügel
  • Thunfisch
  • Weizenkeime

Es gibt einige Lebensmittel, die Sie sollten Vermeiden Sie, wenn Sie Bedenken wegen Ihrer Prostata haben. Verarbeitete Lebensmittel, tierische Produkte und raffinierte Getreide und Kohlenhydrate können alle zu einer vergrößerten Prostata beitragen und bieten nicht die essentiellen Nährstoffe, die Sie benötigen. Die Minimierung oder Vermeidung dieser Nahrungsmittel ist ein guter Anfang bei der Planung Ihrer Prostata-freundlichen Diät.

Weitere Tipps, die Sie beim Beginn einer Prostata-Diät beachten sollten:

  • Täglich mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse verwenden.
  • Vollkornprodukte wählen.
  • Rotfleisch oder verarbeitetes Fleisch reduzieren.
  • Wählen Sie gesunde Fette wie Avocado und Olivenöl.
  • Zuckerhaltige Speisen und Getränke vermeiden.
  • Salzaufnahme reduzieren.
  • Kontrolle der Portionsgröße.

Vergrößerte Prostata-Behandlung und Prophylaxe

Je nach Größe der Prostata und die damit verbundenen Symptome, gibt es viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, zum Beispiel:

  • Medikamente
  • Chirurgie
  • Transurethrale Resektion der Prostata (TURP) - ein Zielfernrohr entfernt die Mitte der Prostata nur von außen
  • Transurethrale Prostata-Inzision (TUIP) - Schnitte in der Prostata erleichtern das Urinieren
  • Transurethrale Mikrowellenthermotherapie (TUMT) - Elektroden zerstören den inneren Teil der Prostata, schrumpfen und verbessern das Urinieren
  • Transurethrale Nadelablation (TUNA) - Radiowellen dest royales Prostatagewebe, das den Harnfluss blockiert
  • Lasertherapie
  • Prostataaufhebung

Obwohl Sie möglicherweise nicht verhindern können, dass Ihre Prostata vergrößert wird, kann die Einhaltung dieser Gewohnheiten zur Linderung der Symptome und zur Verbesserung der Gesundheit der Prostata beitragen.

  • Reduzieren Sie abends den Getränkebedarf, um den Harndrang bei Nacht zu reduzieren
  • Koffein und Alkohol begrenzen
  • Gehen Sie ins Badezimmer und entlasten Sie Ihre Blase, sobald Sie den Drang verspüren
  • Regelmäßig ablassen
  • a gesunde Ernährung
  • Übung
  • Halten Sie Ihre Körpertemperatur warm - kalte Temperaturen fördern die Harnretention

Andere Komplikationen der BPH

Neben Schwierigkeiten beim Wasserlassen und einem erhöhten Risiko für eine chronische Nierenerkrankung sind weitere mit BPH verbundene Komplikationen:

  • Erhöhtes Todesrisiko
  • Blasensteine ​​
  • Harnwegsinfektionen
  • Harninkontinenz
  • Hämaturie - Blut im Urin
Natürliche Heilmittel für Ekzem
Diagnostischer Asthmatest ist möglicherweise nicht wirksam

Lassen Sie Ihren Kommentar