Epilepsie-Risiko in Verbindung mit Typ-1-Diabetes
Gesundheit

Epilepsie-Risiko in Verbindung mit Typ-1-Diabetes

Das Risiko von Epilepsie ist mit dem Typus verbunden 1 Diabetes. Die Ergebnisse legen nahe, dass Personen mit Typ-1-Diabetes im Vergleich zu Personen ohne Typ-1-Diabetes ein dreifaches Risiko haben, Epilepsie - eine Erkrankung, die durch Anfälle gekennzeichnet ist - zu entwickeln. Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass Typ-1-Diabetiker unter sechs Jahren am ehesten Epilepsie entwickeln - ihr Risiko ist fast sechsmal höher als bei Kindern ohne Diabetes.

Die höchste Risikogruppe unter Typ-1-Diabetikern waren Kinder mit niedrigem Blutzucker - Hypoglykämie - da das Epilepsierisiko 16,5 mal höher war.

Dr. Scott Stevens, Neurologe bei Northwell Health Comprehensive Epilepsie Care Center in Great Neck, sagte: "Obwohl das Risiko von Epilepsie erhöht ist, würden die meisten Typ 1 Diabetiker es nicht haben."
Typ 1 Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung in wodurch die körpereigenen insulinproduzierenden Zellen zerstört werden. Daher benötigt ein Patient mit Diabetes Typ 1 Insulin, entweder durch Injektionen oder eine Pumpe. Die Bestimmung der richtigen Insulindosis kann eine Herausforderung darstellen, da zu wenig Insulin zu hohem Blutzucker führt, der im Laufe der Zeit die Blutgefäße schädigen kann, was zu diabetesbedingten Komplikationen führt.

Obwohl die Forscher einen Zusammenhang zwischen Typ-1-Diabetes und Epilepsie fanden Sie begründeten weder eine Ursache-Wirkungs-Beziehung, noch wurde die Verbindung zwischen den beiden Bedingungen vollständig verstanden. Die Forscher vermuten zahlreiche Faktoren, die ins Spiel kommen könnten, darunter Immunanomalien, Hirnläsionen, genetische Faktoren und metabolische Anomalien.

Frühere Untersuchungen haben ergeben, dass hohe oder niedrige Blutzuckerspiegel zu Anfällen und Hirnanomalien bei Senioren beitragen können. aber die neuesten Forschungen zeigten, dass Hirnanomalien, die durch einen niedrigen Blutzucker bei Kindern mit Typ-1-Diabetes verursacht werden, den gleichen Effekt haben könnten.

Die Forscher betonen, dass sie nicht die Notwendigkeit sehen, dass alle Kinder auf Epilepsie untersucht werden müssen haben Typ 1 Diabetes, da dies zu unnötigen Tests führen kann. Auf der anderen Seite betonen sie die Wichtigkeit der Kontrolle des Blutzuckerspiegels bei Kindern und Erwachsenen, um das Risiko von Anfällen und Epilepsie zu senken.

Quellen:
//consumer.healthday.com/diabetes-information -10 / Typ-I-Diabetes-News-182 / Typ-1-Diabetes-verknüpft-zu-höhere-Chancen-für-Epilepsie-709569.html

Regelmäßiges Yoga kann Symptome der Depression reduzieren
Gürtelrose erhöht Herz-Risiken bei Senioren: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar