Bewegung kann nicht der Schlüssel zur Gewichtskontrolle sein
Gesundheit

Bewegung kann nicht der Schlüssel zur Gewichtskontrolle sein

Körperliche Aktivität ist möglicherweise nicht der Schlüssel zur Gewichtskontrolle und verhindert Gewichtszunahme, nach neuen Forschungen von Loyola University geführt. Die Studie konzentrierte sich auf junge Erwachsene aus fünf Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, und stellte fest, dass Gewichtszunahme nicht mit Bewegungsmangel oder körperlicher Aktivität verbunden war.

Das bedeutet nicht, dass körperliche Betätigung keine Vorteile bringt Aktivität wurde in Verbindung mit der Verringerung des Risikos der Entwicklung von Herzerkrankungen, Diabetes und einigen Formen von Krebs, und es wurde auch nachgewiesen, dass mit psychischen Erkrankungen helfen und die Stimmung zu stabilisieren. Die Ergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass körperliche Aktivität den Appetit steigert, was dazu führen kann, dass Menschen während des Tages mehr essen oder für den Rest ihres Tages weniger aktiv werden.

Um die Studie durchzuführen, verwendeten die Forscher Daten aus der Modellierung der epidemiologischen Übergangsstudie (METS). METS verfolgte Personen im Alter von 25 bis 40 Jahren, die in Ghana, Südafrika, Jamaika, auf den Seychellen und in den Vereinigten Staaten lebten, von denen die meisten afrikanischer Abstammung waren und aus einem breiten Spektrum von sozialen und wirtschaftlichen Hintergründen stammten. Selbst berichtete Berichte über körperliche Betätigung sind nach früheren Untersuchungen häufig voreingenommen, da die Teilnehmer ihre Aktivitäten tendenziell überbewerten. Daher wurden die Teilnehmer dazu gebracht, ein Tracking-Gerät zu tragen, das ihre tägliche körperliche Aktivität für eine Woche objektiv misst. Jeder Freiwillige hatte seine Größe, sein Gewicht und sein Körperfett zu Beginn der Studie und nach ein und zwei Jahren gemessen.
Die Ergebnisse zeigten, dass die Gewichtszunahme in jedem Land bei den Freiwilligen, die die Richtlinien für körperliche Aktivität erfüllten, höher war zweieinhalb Stunden moderate körperliche Aktivität pro Woche zu absolvieren. Zum Beispiel haben die amerikanischen Männer, die diese Richtlinien trafen, jedes Jahr ungefähr ein halbes Pfund zugenommen, während die amerikanischen Männer, die diese Richtlinien nicht erfüllten, 0,6 Pfund pro Jahr verloren.

Während diese Ergebnisse für diejenigen, die regelmäßig Sport treiben, beunruhigend sein können, Sie berücksichtigen nicht das im Muskel gewonnene oder verlorene Gewicht. Vielmehr legen diese Ergebnisse nahe, dass Bewegung alleine nicht ausreicht, um eine Gewichtszunahme zu verhindern, und dass andere Faktoren, wie z. B. eine Diät, berücksichtigt werden müssen, um aktiv mit dem Gewicht umzugehen.

Cervicalgia (Nackenschmerzen): Ursachen, Symptome, Behandlung und Übung Tipps
Wie wenig Testosteron mehr als nur Intimität beeinflusst

Lassen Sie Ihren Kommentar