Gewaltexposition wurde jetzt mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht
Diäten

Gewaltexposition wurde jetzt mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht

Eine neue Studie an der Duke University hat höhere Raten von gefunden Fettleibigkeit bei Kindern, die Gewalt ausgesetzt sind.

Adipositas ist weltweit eine wachsende Pandemie, insbesondere in Industrieländern wie den Vereinigten Staaten. Mehr als 20 Prozent der Teenager in den USA fallen in die akzeptierte Definition von Fettleibigkeit. In einkommensschwachen Haushalten sind die Adipositasraten überdurchschnittlich, vor allem in hispanischen und afroamerikanischen Wohnhäusern.

Die Gründe für diesen Anstieg in einkommensschwachen Familien sind nicht vollständig geklärt, aber ein Zusammenhang wurde gefunden Adipositas und niedrigerer sozioökonomischer Status ist Gewalt ausgesetzt. Bei Kindern, die Gewalt ausgesetzt sind, gibt es ein höheres Maß an Fettleibigkeit.

Die Studie umfasste 151 Jugendliche aus einer Risikogemeinschaft in Kalifornien im Alter zwischen 12 und 15 Jahren. Die Daten wurden über 30 Tage gesammelt. Diese Daten wurden dann mit einer ähnlichen Studie verglichen, die an einer Population von über 350 Studenten in North Carolina durchgeführt wurde, die repräsentativer für die allgemeine Bevölkerung ist als die Risikoprobe aus der bei Duke durchgeführten Studie. Die Body-Mass-Indizes der Teilnehmer wurden zu Beginn und am Ende der Studie erhoben.

Die Forscher sammelten und analysierten Daten, die aus mobilen Berichten stammten, die von den Teenagern selbst oder über die verschiedenen Funktionen zur Gesundheitsverfolgung der Geräte eingesendet wurden. Die Telefone wurden den Teilnehmern zur Verfügung gestellt und enthielten alle Datensammelsoftware, die sie benötigten. Es veranlasste sie, die Umfragen dreimal täglich durchzuführen. Die Forscher fanden heraus, dass dies eine einzigartige Gelegenheit ist, da Jugendliche oft mit ihren Telefonen verbunden sind. Sie erhielten fast augenblickliche Daten darüber, was die Teenager machten, was sie aßen, wie sie schliefen und wozu sie tagsüber ausgesetzt waren.

"Die Teilnehmer berichteten täglich über ihren Umgang mit Gewalt, ihren Konsum von Fast Food, Limonaden und koffeinhaltige Getränke, deren Mangel an Obst und Gemüse und ihre körperliche Aktivität. Sie protokollierten auch ihre Schlafstunden, Schlafqualität und Müdigkeit. "An den Tagen, an denen die Teilnehmer Gewalt ausgesetzt waren, wurden bestimmte Verhaltensmuster erkannt. Die Teenager konsumierten am selben Tag mehr ungesunde Lebensmittel und Getränke und erlitten am folgenden Tag Müdigkeit und Schlafmangel. Diese Verhaltensweisen sind auch mit Gewichtszunahme verbunden.

Teens trinken mehr Soda nach dem Aussetzen von Gewalt

Es gab bestimmte Ergebnisse, die für die Forscher am Ende der Studie unerwartet und überraschend waren. Einer der wichtigsten ungesunden Ernährungsfaktoren war Limonadenkonsum. An den Tagen, an denen sie der Gewalt ausgesetzt waren, nahm ihr Sodakonsum zu. Soda Verbrauch war auch einer der wichtigsten Faktoren, die Gewichtszunahme über die Studie vorhergesagt. Ein weiterer solcher Befund war eine Zunahme der körperlichen Aktivität an den gewalttätigen Tagen. Im Durchschnitt nahmen die Teilnehmer an den Tagen, an denen sie Gewalt erlebt hatten, weitere 1000 Schritte.

Die Forscher dieser Studie hoffen, dass die Ergebnisse sowie die Methoden, mit denen sie gewonnen wurden, einen neuen Grund für einen neuen Grund aufzeigen Übergewicht wird so häufig und wie es möglicherweise verändert werden kann.

Die Wunder des Tai Chi für die Älteren
Die Nebenwirkung der Schwerhörigkeit, die Sie nicht kannten

Lassen Sie Ihren Kommentar