Augendruck und Glaukomrisiko
Gesundheit

Augendruck und Glaukomrisiko

Augendruck wird medizinisch als Augeninnendruck bezeichnet und kann den ganzen Tag variieren, jedoch kann dieser Druck auch Nervenschäden verursachen, die zu einem Glaukom führen können. Normaler Augendruck kann während des Tages von 10 bis 21 mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) variieren, aber wenn dieser Druck außerhalb des normalen Bereichs liegt, kann er irreversible Schäden verursachen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie der Augeninnendruck mit einem Glaukom zusammenhängt, woraus dieser Druck entsteht, wie er gemessen wird und wie der Augendruck behandelt wird.

Verursacht ein niedriger Augeninnendruck das Risiko eines Glaukoms?

Augeninnendruck nach unten das normale Minimum von 10 mmHg kann zu einer verschwommenen Sicht führen sowie dazu, dass ein Teil des Augapfels zu höhlen beginnt. Bei einigen Personen kann sich ein normotensives Glaukom entwickeln, bei dem eine Schädigung des Sehnervs auftritt, wenn der Augeninnendruck unter dem Normalwert liegt.

Was verursacht Druck im Auge?

Der Druck im Auge wird durch das Gleichgewicht zwischen Produktion und Drainage verursacht von der klaren Flüssigkeit im Auge, die Kammerwasser genannt wird. Dieser Druck kann sich den ganzen Tag ändern und leichte Schwankungen gelten als normal. Signifikantere Abweichungen des Augendrucks können durch anatomische Probleme, Entzündungen aufgrund von Trauma oder Infektion, genetische Faktoren und Medikamente auftreten.

Alkohol- und Koffeinkonsum kann ebenfalls zu Veränderungen des Augendrucks führen, ebenso wie Husten, Erbrechen oder beim Heben von schweren Materialien, obwohl diese Veränderungen oft vorübergehend sind.

Okuläre Hypertonie tritt auf, wenn der Augendruck konstant über dem normalen Grenzwert von 21 mmHg liegt und als Risikofaktor für Glaukom angesehen wird, okulare Hypertension ist jedoch keine Garantie dafür entwickelt Glaukom.

Augendrucktest

Um den Druck Ihrer Augen zu bestimmen und Veränderungen zu erkennen, führt Ihr Augenoptiker einen von zwei Tests durch, die als Applanationstonometrie und berührungslose Tonometrie bekannt sind. Die Applanationstonometrie misst die Kraft, die benötigt wird, um einen Teil der Hornhaut vorübergehend mit einem Tonometer abzuflachen. Vor dem Eingriff werden Ihnen betäubende Augentropfen verabreicht, um das Auge zu betäuben. Sobald dies geschehen ist, legt Ihr Optometrist das Tonometer auf die Hornhaut, um den Augendruck zu bestimmen. Eine berührungslose Tonometrie misst den Druck in Ihrem Auge ohne physischen Kontakt zu benötigen. Stattdessen wird in einem schmerzfreien Eingriff, der keine Betäubung erfordert, ein Luftstoß in das Auge gedrückt.

Augendruckbehandlung

Augendruckveränderungen müssen nicht immer behandelt werden. Ihr Augenarzt kann Augentropfen verschreiben, wenn Sie feststellen, dass die Schwankungen des Augendrucks Ihr Sehvermögen beeinträchtigen oder wenn diese Veränderungen mit einem Glaukom in Verbindung stehen. Es gibt auch eine Vielzahl von Medikamenten, die zur Behandlung von okulärer Hypertension verwendet werden können, um das Risiko der Entwicklung eines Glaukoms zu verhindern oder zu reduzieren. In schwereren Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um eine intraokulare Hypertonie oder ein Glaukom zu behandeln, um eine Verschlimmerung des Zustands zu verhindern.

Wie Sie den Augeninnendruck natürlich senken können

Wenn Sie sich Sorgen um Ihren Augendruck machen und hoffen, es ohne das zu schaffen Bei Verwendung von Rezepten gibt es einige natürliche Möglichkeiten, um den Augeninnendruck zu senken. Informieren Sie sich bei Ihrem Augenarzt darüber, ob Ihr Augeninnendruck als okuläre Hypertension klassifiziert ist und verwenden Sie diese Methoden nicht anstelle von Behandlungen, die Ihnen bereits verschrieben wurden.

Bleiben Sie hydratisiert. Wir alle wissen, dass wir trinken viel Wasser und halten hydratisiert ist gut für Ihre Gesundheit, und dies erstreckt sich auch auf die Augengesundheit. Die Mayo Clinic empfiehlt, während des Tages häufig kleine Mengen Wasser zu trinken, um den Augeninnendruck zu senken. Vermeiden Sie es, zu viel auf einmal zu trinken, da der Konsum von großen Flüssigkeitsmengen in einer Sitzung den Augeninnendruck erhöhen kann.

Verwalten Sie Stress. Stress erhöht Ihren Blutdruck, was auch Ihren Augendruck erhöhen kann. Ähnlich wie Stressmanagement und Stressreduzierung Ihren Blutdruck senken, kann es auch Ihren Augendruck senken. Nimm Yoga oder praktiziere Atemübungen und Meditation, um Stress abzubauen und dein Auge und deinen Blutdruck zu senken.

Minimiere deine Koffeinaufnahme. Koffein kann deinen Augendruck erhöhen und deine Aufnahme von Kaffee, Softdrinks und anderen Quellen einschränken der Stimulans kann diesen Druck reduzieren.

Übung. Übungen wie das kontrollierte Fahren mit einem Fahrrad können den Augeninnendruck signifikant senken und den Blutfluss zur Netzhaut und zum Sehnerv verbessern.

Der Augendruck variiert während des ganzen Tages und sollte kein Grund zur Besorgnis sein, es sei denn, es fällt entweder über oder unter den normalen Bereich von 10 bis 21 mmHg. Augeninnendruck, der chronisch zu hoch oder zu niedrig ist, kann zu einer Schädigung des Sehnervs führen und zu Sehstörungen führen, die sich zu einem Glaukom entwickeln können. Stellen Sie sicher, dass Ihr Augenarzt Ihren Augeninnendruck regelmäßig kontrolliert, damit alle Probleme mit der richtigen Behandlung behandelt werden können.

Diese einmal verbotene Nahrung kann Ihrem Blutdruck helfen
Erektionsstörungen, männliche Impotenz kann durch Vitamin-D-Mangel bedingt sein

Lassen Sie Ihren Kommentar