Augenanfälle (Netzhautarterienverschluss): Symptome, Ursachen und Behandlung
Gesundheit

Augenanfälle (Netzhautarterienverschluss): Symptome, Ursachen und Behandlung

Wann Menschen denken an Schlaganfälle, sie denken sofort an eine Anomalie im Gehirn. Es kann jedoch auch in den Augen passieren. Diese Art von Schlaganfall wird als Retinalarterienverschluss bezeichnet.

Ein typischer Schlaganfall, der das Gehirn befällt, kann auf zwei Arten auftreten: ischämisch oder hämorrhagisch. Beide haben das gleiche Endergebnis - Zelltod - aber treten anders auf. Ein hämorrhagischer Schlaganfall entsteht durch ein Aneurysma im Gehirn, das reißt, wodurch Blut austritt und die Perfusion in den betroffenen Bereich des Gehirns verringert wird. Ein ischämischer Schlaganfall entsteht durch Blockierung oder Verengung der Blutgefäße, die das Gehirn mit lebenswichtigen Nährstoffen und Sauerstoff versorgen - daher wird das betroffene Gebiet blutarm, was zu einem Schlaganfall führt.

Ischämische Schlaganfälle sind mehr mit dem Auge verbunden. Bei Schlaganfällen wirkt sich die Blockade auf die Netzhaut aus - ein dünner Film, der die Innenseite des Augenhintergrundes auskleidet. Es ist dafür verantwortlich, Lichtsignale an das Gehirn zu senden, damit es interpretiert und verstanden werden kann. Eine Verstopfung der Netzhautvene führt zum Austreten von Flüssigkeit in die Netzhaut, was zu Schwellungen führt und Sauerstoffzirkulation und Sehvermögen verhindert.

Eine Obstruktion in der Hauptretinalvene wird als zentraler Netzhautvenenverschluss (CRVO) bezeichnet. Wenn es in den kleineren Zweigvenen vorkommt, wird es Branchretinalvenenverschluß (BRVO) genannt. Eine Obstruktion kann auch in den das Auge versorgenden Arterien auftreten, einschließlich des zentralen Retinalarterienverschlusses (CRAO) und der kleinen verzweigenden Arterien, die die Augen versorgen, Branch Retinalarterienverschluss (BRAO).

Arten von Retinalarterienverschluss (Augenstriche)

Wie oben erwähnt, kann ein Schlaganfall, der das Auge betrifft, zu Schäden an der umgebenden Struktur führen, die für unser Sehvermögen, einschließlich der Netzhaut und des Sehnervs, lebenswichtig ist. Sobald eine Augenuntersuchung die Zeichen eines Augenverschlusses feststellt, wird der Typ anhand seiner Position diagnostiziert.

Zentralarterienverschluss (CRAO): Tritt normalerweise bei einem plötzlichen, tiefen, aber schmerzlosen Sehverlust auf einem Auge auf. Es geht oft mit Episoden eines Sehverlustes einher, der als Amaurosis fugax bekannt ist und Sekunden bis Minuten dauert. Am häufigsten kommt es zu einem Blutgerinnungsembolus der Halsschlagader oder des Herzens, der in die Netzhautarterie eindringt und dort einen Verschluss verursacht.

Zentralvenenverschluss (ZVV): Verursacht einen plötzlichen, schmerzlosen Sehverlust kann leicht bis schwer sein. Wenn diese Form der Augenokklusion auftritt, kann das Endergebnis einen Thrombus oder ein Gerinnsel der zentralen Netzhautvene beinhalten, genau dort, wo sie in das Auge eintritt.

Branch Retinalarterienokklusion (BRAO): Tritt plötzlich auf und ist typischerweise schmerzlos. Sehverlust kann als Verlust der peripheren Sehkraft angesehen werden, wobei einige Fälle auch das zentrale Sehen verlieren. Eine Venenokklusion wird normalerweise durch ein Gerinnsel oder eine Plaque verursacht, die sich von der Hauptarterie des Halses (Carotis) oder von einem der Klappen oder Kammern des Herzens löst. Der Verlust der Sehschärfe bei dieser speziellen Form des Augenverschlusses hängt hauptsächlich davon ab, ob der arterielle Blutfluss gestört ist und ob in der Makula, wo die Fokussierung stattfindet, eine Schwellung vorliegt.

Branch retinaler Venenverschluss (BRVO): Eine Verengung der Astvene kann zu verminderter Sehschärfe, Verlust des peripheren Sehvermögens, verzerrter Sehkraft oder toten Winkeln führen. BRVO betrifft nur ein Auge und ist in der Regel das Ergebnis einer lokalisierten Gerinnselentwicklung in der Astvene.

Augenschlagsymptome

Symptome von Augenkontakten können plötzlich auftreten oder sich über Stunden oder Tage langsam entwickeln. Die folgenden sind Symptome von Augenstrichen:

Floaters - Kleine graue Flecken, die in Ihrem Sichtfeld herumschwimmen. Schwebeteilchen treten auf, wenn Blut und andere Flüssigkeiten austreten und sich dann in der Flüssigkeit im Auge verklumpen.

Schmerz oder Druck - Kann ein Problem mit dem Auge anzeigen, jedoch sind echte Augenanfälle oft schmerzlos.

Verschwommen Vision - Stetig verschlechterte sich in einem Abschnitt Ihres Sichtfelds oder eines ganzen Auges.

Vollständiger Sehverlust - Kann plötzlich oder allmählich mit der Zeit auftreten.

Ursachen von Augenstrichen

Augenstriche werden verursacht durch Blockierte Durchblutung, die die Netzhaut und den Sehnerv schädigt, und dies kann auf eine von zwei Arten auftreten: Obstruktion der Arterien oder Venen, die eine adäquate Durchblutung verhindern, oder Blockierung aufgrund eines Gerinnsels oder Thrombus, der eine angemessene Durchblutung verhindert. Dieses Phänomen tritt typischerweise aufgrund von Vorbedingungen auf, die eine Umgebung schaffen, die entweder die Bildung von Blutgerinnseln oder eine sehr schlechte Durchblutung aufgrund von Verhärtung und Verengung der Blutgefäße fördert.

Augenstreichkomplikationen und wer ist gefährdet

Während der Erholung von Ein Augenschlag ist möglich, schwerwiegende lebenslange Komplikationen können die Sehkraft beeinträchtigen oder einen vollständigen Verlust der Sehkraft bewirken.

Makulaödem - Auch bekannt als Entzündung der Makula, der mittlere Teil der Netzhaut, der hilft, Bilder schärfer erscheinen zu lassen. Eine Schwellung dieses Teils des Auges kann das Sehen beeinträchtigen oder zu einem Verlust des Sehvermögens führen.

Neovaskularisation - Dies ist ein Zustand, bei dem sich abnormale Gefäße in der Netzhaut entwickeln. Abnorme Gefäße können in den Glaskörper (Flüssigkeit innerhalb des Auges) austreten und Floater verursachen. In schweren Fällen kann sich die Netzhaut ablösen.

Neovaskuläres Glaukom - Durch Neubildung von Blutgefäßen im Auge mit schmerzhaftem Druckanstieg.

Blindheit - Vollständiger Visusverlust

Menschen in ihren 60er Jahren mit bestimmten Krankheiten haben eher einen Augenschlag. Dazu gehören:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Diabetes
  • hoher Cholesterinspiegel
  • Bluthochdruck
  • Verengung der Arteria carotis oder Hals

Diagnose eines Schlaganfalls im Auge

wenn Sie unglücklich sind Um einen plötzlichen Sehverlust in einem oder beiden Augen zu erleben, ist es unbedingt erforderlich, sofort einen Arzt aufzusuchen, vorzugsweise einen Augenarzt. Wenn der Arzt die erste Untersuchung abgeschlossen hat, sind weitere mögliche Tests notwendig:

  • Fluoreszein-Angiographie - Verwendung einer speziellen Kamera zur Aufnahme einer Reihe von Fotos der Netzhaut nach einer kleinen Menge Fluorescein (gelber Farbstoff) wird in eine Vene in Ihrem Arm injiziert. Das Fluoreszein wandert zu den Netzhautgefäßen und zeigt dabei Anomalien.
  • Augeninnendruck
  • Reflexe der Pupille
  • Fotos der Netzhaut
  • Spaltlampenuntersuchung
  • Prüfung des Seitenblicks (Gesichtsfeld)
  • Sehschärfetest (Sehtafel)

Tipps zur Behandlung des Augenschlags

Die gewählte Behandlungsmethode hängt oft von der individuellen Situation und dem Gesundheitszustand des Patienten ab. Die Höhe des verursachten Schadens bestimmt im Allgemeinen, welche Behandlung geeignet ist. Mögliche Therapien sind:

  • Gerinnungshemmende Medikamente
  • Augenmassage zum Öffnen der Netzhaut
  • Laserbehandlung
  • Anti-vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor-Medikamente (Anti-VEGF), die direkt ins Auge injiziert werden
  • Pan-retinale Photokoagulationstherapie bei Neubildung von Blutgefäßen
  • Hochdruck oder hyperbarer Sauerstoff

Präventionshinweise für den Augenabschnitt

Wenn Sie vermuten, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, einen Augenschlag hat, dann Es ist wichtig, sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Auch wenn es nicht immer möglich ist, Augenstriche zu verhindern, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um die Wahrscheinlichkeit eines solchen zu verringern.

Diabetes richtig verwalten - Halten Sie den Glukosespiegel wie eingestellt in den idealen Bereichen von Ihrem Arzt.

Behandlung Ihres Glaukoms - Dieser Zustand erhöht den Augeninnendruck und erhöht das Risiko für einen Augeninfarkt. Befolgen Sie den Behandlungsplan, wie von Ihrem Arzt verschrieben, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Kontrolle des Blutdrucks - Schlecht kontrollierter Blutdruck ist ein Hauptrisikofaktor für den Beitrag von Augenstrichen, daher Blutdruck mit Diät und kontrolliert halten Übung und alle verschriebenen Medikamente helfen sehr.

Cholesterinspiegel verwalten - Diät und Bewegung helfen zusätzlich zu verschriebenen Medikamenten, den Spiegel zu senken.

Beenden Sie das Rauchen - Rauchen kann Ihr Risiko für alle Arten von Schlaganfall erhöhen

Der plötzliche Verlust des Sehvermögens kann eine beängstigende Situation sein. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, einen Sehverlust verspürt, der möglicherweise durch einen Augenschlag verursacht wurde, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Wachsamkeit und das Vertrauen, dass Ihr Arzt alles in ihrer Macht stehende tun wird, um Ihnen zu helfen, ein Gefühl der Normalität zurückzugewinnen, wird Ihnen in dieser schlimmen Situation Trost bringen.

Warum Sie Ihre Morning Routine ändern müssen
Tipps zur Behandlung von trockenen, juckenden Augen im Winter

Lassen Sie Ihren Kommentar