Augenzuckungen verursachen, Behandlung und Vorbeugung
Gesundheit

Augenzuckungen verursachen, Behandlung und Vorbeugung

Augenzuckungen resultieren aus der Stimulation der Nerven und Muskeln um die Augenpartie herum. Auch als Myokymie bekannt, können Augenzuckungen aufgrund von Müdigkeit, zu viel Koffein oder über einen langen Zeitraum auf einem Fernseh- oder Computerbildschirm auftreten. Generell sind Augenzuckungen harmlos und meistens die einzigen, die es bemerken.

Ursachen für Augenlidzuckungen

Es gibt drei Hauptfaktoren, die zu Augenzuckungen beitragen: Koffeinkonsum, Stress und Müdigkeit.

Wenn Sie bemerkt haben, dass Ihr Schlaf gestört wurde oder Sie nicht genug von der Zeit bekommen haben, können Sie Tagesmüdigkeit und Augenzucken erwarten. Also, wenn deine Augenlider dich in letzter Zeit belästigt haben, ist es ratsam, deinen Schlafplan zu betrachten.

Koffein ist ein beliebtes Stimulans, das viele von uns trinken, um wachsam zu bleiben. Aber manchmal hält diese Energiewelle dich nicht nur wach, sondern lässt auch deine Augen zucken. Wenn Sie täglich viel Kaffee oder sogar Energydrinks konsumieren, möchten Sie vielleicht etwas zurückschneiden, um das Augenzucken zu minimieren. Denken Sie daran, dass Rauchen und Alkoholkonsum auch zu Augenzuckungen beitragen können.

Auch bei Augenzuckungen kann Stress eine große Rolle spielen. Stressbedingte Augenzuckungen können nervenaufreibender sein, da sie in wichtigen Momenten stattfinden können. Zum Beispiel, vielleicht bist du gestresst darüber, eine Dinner-Party zusammen zu stellen. Nun, jetzt versuchst du nicht nur, die Dinge unter Kontrolle zu halten, sondern auch dein nerviges Augenzucken hört nicht auf! Alles, was Sie hier tun können, ist, Stress so gut wie möglich zu bewältigen. Und hör auf, über dein Augenzucken nachzudenken - sonst wird es nur den Druck des Augenblicks erhöhen. Entspannungstechniken und andere Bewältigungsmechanismen sollten genutzt werden, um den Stress zu verringern, was wiederum die Augenzuckungen verringert.

Obwohl diese drei Faktoren die häufigsten Ursachen für Augenlid-Zuckungen sind, sind andere Ursachen Mineralmangel wie Magnesiummangel, trockene Augen, Augenbelastung durch Blick auf einen Bildschirm, falsche Augenglasverordnung, Allergien, Alkoholkonsum, Rauchen, ein zugrunde liegendes Augenproblem, Kieferkauen oder Zähneknirschen. In einigen Fällen kann Augenzucken ein frühes Symptom einer ernsten medizinischen Bedingung einschließlich der Hypoglykämie, der Parkinson-Krankheit, des Tourette-Syndroms und der neurologischen Funktionsstörung sein. Wenn sich die Augenzuckungen verschlimmern oder von anderen Symptomen begleitet werden, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um die genaue Ursache zu bestimmen.

Komplikationen bei Augenzuckungen

Wie Sie sehen, sind die meisten Ursachen für Augenzuckungen harmlos und können leicht angegangen werden, aber in einigen Fällen ist Augenzucken ein Symptom für einen anderen, ernsteren Zustand. Erkrankungen, die zu Symptomen des Augenzuckens führen können, sind:

  • Bell-Lähmung
  • Dystonie - Muskelkrämpfe
  • Zervikale Dystonie
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson
  • Tourette-Syndrom

Behandlungsmöglichkeiten bei Augenlid Zuckungen

Die Behandlungsmöglichkeiten bei Augenlid-Zuckungen hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab. Zum Beispiel, wenn übermäßiges Koffein Ihre Augenlider zu zucken verursacht, müssen Sie möglicherweise auf Ihr Lieblingsgetränk zurückschneiden. Wenn Müdigkeit oder Stress die Ursache ist, dann sind mehr Ruhe oder effektive stressabbauende Mittel erforderlich.

Sie müssen möglicherweise darauf hinarbeiten, mehr Schlaf zu bekommen, trinken Sie weniger Koffein, wenden Sie kalte Kompressen auf Ihre Augen, machen Sie es zu einem Punkt Schauen Sie oft weg von den Bildschirmen, reduzieren Sie Stress, verwenden Sie künstliche Tränen und andere Augentropfen und stellen Sie sicher, dass Sie eine ausreichende Ernährung erhalten. Dies sind nur einige Möglichkeiten, um Augenlid zu zucken, aber die Behandlung kann je nach Ursache variieren.

Richtige Behandlung von Augenlid Zuckungen kann auch bei der Prävention helfen. Wenn Sie beispielsweise mehr schlafen und daher ausgeruht sind, können Sie möglicherweise Ihr vorhandenes Augenzuckerungsproblem loswerden und zukünftige Ereignisse vermeiden.

Tipps zum Verwalten Ihrer Augenzuckungen

Hier sind einige alternative Tipps, um Ihre Augenzuckungen zu verwalten:

  • Wenden Sie warme und kalte Kompressen auf das Augenlid an
  • Versuchen Sie Akupunktur oder Massagen, um Verspannungen zu lösen und Stress zu reduzieren
  • Stress so gering wie möglich zu reduzieren
  • Reduzieren Sie Ihre Aufnahme von Koffein
  • Mehr Schlaf bekommen
  • Versuchen Sie einen Gesichtsdampf

Wann Sie einen Arzt für Augenzuckungen

Sie sollten einen Arzt aufsuchen für Ihr Auge zucken, wenn es nach mehreren Wochen nicht verschwindet Das Augenlid schließt sich vollständig, wenn es zuckt, Sie haben Schwierigkeiten, Ihr Auge zu öffnen, Zuckungen treten in anderen Teilen Ihres Gesichts auf, Ihr Auge wird rot oder geschwollen, Sie bekommen Ausfluss aus Ihrem Auge oder Ihre Augenlider beginnen sich zu senken. Dies deutet auf ein ernsthafteres Augenproblem hin, das einen medizinischen Eingriff erforderlich machen kann.

Fetter Babys können schlauer erwachsen sein
Sodbrennen oder Herzinfarkt? Hier ist der Unterschied

Lassen Sie Ihren Kommentar