Müdigkeit nach dem Essen? Gründe warum du dich nach dem Essen müde fühlst
Gesundheit

Müdigkeit nach dem Essen? Gründe warum du dich nach dem Essen müde fühlst

Viele Menschen erleben Müdigkeit nach dem Essen, besonders wenn sie ein großes Mittag- oder Abendessen genossen haben, aber warum fühlen Sie sich nach dem Essen müde? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was nach dem Essen Müdigkeit verursacht und wie Sie verhindern können, dass Sie nach einer Mahlzeit übermäßig schläfrig werden.

Müdigkeit nach dem Essen verursacht

Sie haben gerade ein tolles Mittagessen abgerundet und spüren jetzt Ihre Energie schwinden und deine Augen werden schwer. Es passiert vielen von uns, obwohl nur wenige Menschen wissen, warum sie nach dem Essen Müdigkeit empfinden. Einige mögliche Ursachen für diese plötzliche Müdigkeit finden Sie unten.

Reaktive Hypoglykämie: Nach einer Mahlzeit voller Kohlenhydrate können Sie eine reaktive Hypoglykämie erleben, die Sie nach dem Essen extrem müde macht und auch zu Kopfschmerzen, Reizbarkeit führen kann und Benommenheit. Dies geschieht, weil der Überschuss an Kohlenhydraten dazu führt, dass Ihre Insulinproduktion ansteigt und Ihren Blutzucker erhöht. Wenn Sie mit der Verdauung fertig sind, sinkt Ihr Blutzuckerspiegel dramatisch, was zu einem Zuckerabsturz führt.

Tryptophan: Tryptophan erhöht die Produktion von Serotonin, dem Neurotransmitter, der für Stimmung, Schlaf und Regulation des Stuhlgangs verantwortlich ist. Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Tryptophanspiegel führt zu einem Anstieg des Insulins, so dass Sie sich nach dem Essen schläfrig fühlen.

Alkalische Flut: Während der ersten zwei Stunden der Verdauung kommt es zu einer alkalischen Flut und erhöht den pH-Wert des Blutes. Der Verdauungsprozess produziert ein alkalisches, das in das Blutplasma des Magens freigesetzt wird und das Blut aus dem Magen alkalischer macht als das Blut, das während der Verdauung zu ihm gelangt.

Zuweisung von Ressourcen: Die Theorie, dass Blut und Sauerstoff sind dem Verdauungssystem auf die gleiche Weise zugeordnet, wie sie für die Muskeln beim Training nicht wissenschaftlich abgesichert sind, könnten aber die Müdigkeit nach dem Essen erklären.

Bestimmte Krankheitsbilder: Diabetes und Hypothyreose können auch zu Müdigkeit nach führen essen, da Diabetes die Aufnahme von Glukose reduzieren kann, während Hypothyreose die Schilddrüse in die Lage versetzt, nicht genügend Schilddrüsenhormone zu produzieren.

Lebensmittelqualität: Essen mit minimalem Nährwert macht müde und ermüdet nach dem Essen. Im Gegensatz dazu können vitaminreiche Nahrungsmittel helfen, die Energie nach einer Mahlzeit zu erhöhen.

Portionen: Wenn Sie große Portionen ungesunder Nahrungsmittel zu sich nehmen, können Sie sich schläfrig fühlen. Livestrong schlägt vor, die Portionsgröße von Mahlzeiten zu reduzieren und häufiger zu essen, damit Ihr Körper kleinere Mengen gleichzeitig verdauen kann, wodurch Sie sich nach einer Mahlzeit weniger müde fühlen.

Allergien: Wenn Sie ein Nahrungsmittel konsumieren, können Sie auch allergisch sein führen zu Müdigkeit, da Ihr Körper arbeitet, um das Allergen loszuwerden, Energie auszugeben, da Ihr Immunsystem den Körper schützt.

Unterdrückung von Orexin: Dies ist das wichtigste Peptid, das Wachsamkeit steuert und am aktivsten in der Hypothalamus. Zu viele Kohlenhydrate zu essen, führt zu erhöhten Glukosespiegeln im Blut und führt zur Unterdrückung von Orexin.

Entzündung: Der Körper setzt Botenstoffe namens Zytokine frei, die den Entzündungsprozess auslösen. Zytokine wie TNF und IL-1b können Orexin - das für den Wachzustand verantwortliche Peptid - unterdrücken. Lebensmittel, die Entzündungen verursachen können, können zu einer erheblichen Müdigkeit führen.

Orexin und Blut pH: Das Orexin-Peptid reagiert sehr empfindlich auf kleinere Veränderungen des Blut-pH-Wertes. Szenarien erhöhter Alkalinität führen dazu, dass Orexin unterdrückt wird, was zu Müdigkeit führt.

Leptin: Dies ist ein Hormon, das für das Sättigungsgefühl verantwortlich ist - eine Befriedigung unseres Hungers. Es wurde auch gefunden, dass Leptin die Entzündung erhöht und uns müde macht. Interessanterweise steigen die Leptinhormonspiegel eher von Kohlenhydraten als von Proteinen oder Fetten.

Parasympathische Aktivierung: Dies bezieht sich auf den Teil des Nervensystems, der für die Regulierung der unbewussten Handlungen des Körpers zuständig ist. Es wird oft als "Rest and Digest" -System bezeichnet. Dieser Prozess Ihres Nervensystems trägt zur Erschöpfung nach einer Mahlzeit bei.

Cannabinoide und Orexin: Diese Peptide haben tatsächlich ein ausgleichendes System. Niedrige Mengen an Cannabinoiden potenzieren Orexin und können die Wachheit stimulieren.

Insulin und wenig Kalium: Wenn die Insulinspiegel im Blut erhöht sind, gelangt Kalium in die Zellen, was zu einem niedrigen Kalium im Blut führt. Ein erniedrigter Kaliumspiegel kann zu Müdigkeit, Muskelschwäche oder sogar Lähmungen führen.

Wie vermeide ich eine übermäßige Schläfrigkeit nach dem Essen?

Jetzt wissen wir, was die nach dem Essen auftretende Schläfrigkeit verursacht ? Im Folgenden finden Sie einige Tipps und Tricks zur Verhinderung von Schläfrigkeit nach Mahlzeiten.

Vermeiden Sie Zucker und Kohlenhydrate: Lebensmittel mit hohem Zucker- und Kohlenhydratanteil können während des Verdauungsprozesses schläfrig werden. Wenn du sie zur Mittagszeit überspringst, kannst du die Ermüdung am Nachmittag besiegen, wodurch du dich für den Rest deines Tages träge fühlst.

Aktiv nach dem Essen: Verbessere die Verdauung und bekämpfe die Wirkung von Tryptophan durch leichtes Training nach dem Essen wie Gehen oder Spülen.
Koffein nehmen: Eine Tasse Kaffee oder Tee reicht im Notfall, wenn Sie Zeit haben oder keine Möglichkeit zum Sport haben. Das Koffein in diesen Getränken wirkt wie ein Simulant und kann Sie wach halten.

Machen Sie ein Nickerchen: Ein 20-30-minütiges Nickerchen nach einer schweren Mahlzeit kann Ihnen helfen, Ihre Nahrung zu verdauen und zusätzliche Schläfrigkeit abzuwehren.

Verwende ein Ernährungstagebuch: Behalte die Nahrungsmittel und Gewohnheiten, die dich in einem Ernährungstagebuch schläfrig machen, und analysiere sie nach einer Woche, um Trends und zu vermeidende Faktoren zu erkennen.

Iss ein gesundes Frühstück: Beim Frühstück gut zu essen, verhindert, dass man es beim Mittagessen überhäuft und schnelle, ungesunde Nahrungsmittel frisst, die nach dem Essen ermüden.

Essen Sie schlau zum Mittagessen: Vermeiden Sie Fastfood voller Zucker, Salz und Kohlenhydrate, die dich schläfrig machen und dich für mehr Nährstoffe entscheiden, um deinen Körper besser zu versorgen und dir mehr Energie zu geben.

Snack: Wenn du am Nachmittag einen gesunden Snack zu dir nimmst, kannst du Energie tanken.

Alkohol vermeiden : Alkohol ist ein Beruhigungsmittel und voller Zucker und Kohlenhydrate, was bedeutet, dass es schnell Schläfrigkeit verursachen kann. Trinken Sie Wasser oder zuckerfreie Säfte zu den Mahlzeiten, um eine Müdigkeit nach dem Essen zu vermeiden.

Bleiben Sie hydratisiert: 8 bis 10 Gläser Wasser täglich zu trinken hält Sie mit Feuchtigkeit versorgt und kann das Müdigkeitsgefühl nach dem Essen reduzieren

Ermüdungserscheinungen nach dem Essen können auf viele Dinge zurückzuführen sein, wie andere Krankheiten, zu große Portionen, die Wahl des Essens und sogar den Verdauungsprozess. Während es üblich ist, muss Müdigkeit nach dem Essen nicht etwas erlebt werden. Versuchen Sie einige der aufgelisteten Tipps, um Müdigkeit nach einer Mahlzeit zu bekämpfen und nutzen Sie den Nachmittag optimal.

Betablocker zeigen Erfolg bei der Behandlung von Eierstockkrebs
Einer von fünf über 65 konsumiert Alkohol unsicher

Lassen Sie Ihren Kommentar