Fetter Babys können schlauer erwachsen sein
Gesundheit

Fetter Babys können schlauer erwachsen sein

Eines der Dinge, die neue Mütter am besten tun, ist Sorge - Sorgen über das Baby Schlafmuster, Sorgen über die der Komfort des Babys, Sorgen darüber, dass das Baby nicht genug isst oder dass das Baby zu viel isst. Das Gewicht des Babys ist in der Tat eines der Hauptanliegen neuer Mütter, die, je nachdem, in welcher Generation sie geboren wurden, völlig widersprüchliche Ratschläge erhalten, auf welcher Seite der Skala ihre Säuglinge wägen sollten. Eine Gruppe von Forschern hat kürzlich die Debatte beigelegt und 14.000 gesunde Neugeborene analysiert, um herauszufinden, dass diejenigen, deren Gewicht schneller zunahm, im Alter einen höheren IQ aufwiesen.

Der IQ deines Babys und die ersten 4 Wochen

Eine Gruppe von Kanadische und australische Forscher sammelten und analysierten Informationen von 14.000 gesunden Neugeborenen. Sie fanden heraus, dass Babys, die in den ersten vier Lebenswochen 40 Prozent ihres Geburtsgewichts auf sich nahmen, einen IQ um 1,5 Punkte hatten, als sie sechs Jahre alt waren, verglichen mit Babys, die nur etwa 15 Prozent ihrer Geburt aufnahmen Gewicht.

Ärzte, die an der Studie beteiligt sind, sagen, die Ergebnisse sollten niemanden überraschen, da die kognitive Entwicklung früh beginnt und Studien gezeigt haben, dass eine gute Ernährung das Gehirn ernährt, während eine schlechte Ernährung negative Auswirkungen haben kann.

Kognitive Entwicklung bei Neugeborenen ist die Fähigkeit zu lernen und zu erinnern, sowie andere psychologische Faktoren. Die Gehirne von Babys sollten sich schneller entwickeln, wenn sie gesund sind.

Das Forscherteam hofft, dass die Eltern die Studie als einen Hinweis nutzen, um Futter- oder Wachstumsproblemen frühzeitig Aufmerksamkeit zu schenken, damit sie sie ansprechen können von einem Arzt. Das Team weist darauf hin, dass Gewichtszunahme in den ersten vier Wochen zwar wichtig ist, "schnelles Wachstumsgewicht" jedoch gefährlich sein kann.

Nach Untersuchungen von Harvard haben Studien gezeigt, dass viele Menschen das Gewicht nicht von ihrer Kindheit an verlieren und werden Übergewichtige Jugendliche und Erwachsene, die sich selbst einem Risiko für Fettleibigkeit, Herzkrankheiten und Diabetes aussetzen.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention setzen Standards für das Gewicht nach Alter und Geschlecht. Die Weltgesundheitsorganisation hat ihre eigenen Richtlinien; strengere Standards. Wenn Babys auf der Grundlage der WHO-Standards bewertet werden, fällt mehr in die Kategorie übergewichtig. Es ist am besten, das Gewicht Ihres Kindes mit Ihrem Arzt zu besprechen, um herauszufinden, wie viele Kalorien am besten sind, um einen gesunden Körper und Geist zu entwickeln.

Wenn ein Baby an Gewicht zunehmen muss

Wenn ein Kind dort nicht genug an Gewicht gewinnt könnte eine Reihe von Faktoren im Spiel sein. Er oder sie könnte einfach einschlafen, bevor sie genug Milch bekommen, das Baby hat vielleicht einen schwachen Saugreflex, der es ihm oder ihr erschwert, Milch zu bekommen, oder vielleicht bekommt das Baby nicht genug Milch, weil die Mutter nicht produziert genug. Der Arzt kann einige Wochen brauchen, um Tests durchzuführen, die Aktivitäten des Babys und den Tagesablauf zu überwachen, bevor die Ursache des Problems ermittelt wird. Schließlich wird der Arzt es herausfinden und das Baby wird auf dem Weg zu mehr Gewicht sein.

Wenn ein Baby übergewichtig ist

Die neuesten pädiatrischen Forschung scheint darauf hinzuweisen, dass Neugeborene Fütterungspraktiken viel mit Fettleibigkeit bei Kindern zu tun haben. Eine in der Zeitschrift Pediatric Adipositas veröffentlichte Studie gibt an, dass Adipositas nach vierundzwanzig Monaten stark mit der Fütterung von Säuglingsnahrung verbunden ist. Die Forschung umfasste 8000 Mütter und ihre Babys. Sie wurden gefragt, ob sie ihre Säuglinge meist gestillt oder mit Säuglingsmilch ernährt haben, und dann wurde das Gewicht des Kindes bis zum Alter von zwei Jahren ausgewertet. Babys, die vor vier Monaten mit fester Nahrung gefüttert wurden, waren um etwa 40 Prozent wahrscheinlicher fettleibig.

Die Forscher sagen, dass Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, nicht lernen, ihren Appetit so zu regulieren wie gestillte Babys Eltern neigen dazu, zu viel zu essen, wenn sie auf eine Flasche Milch schauen und die Portion eines Babys messen; etwas, das nicht mit dem Stillen gemacht wird.

Dies deutet darauf hin, dass das Baby eine höhere Chance hat, übergewichtig zu sein, wenn es in der Nacht mit der Flasche gefüttert wird. Die Forscher sind sich einig, dass nicht nur die Fütterung in den ersten Monaten Auswirkungen auf das Gewicht des Babys hat; Genetik spielt auch eine Rolle.

Die gesunde Wahrheit: Beginnen Sie Ihren Tag mit diesem gesunden Pfannkuchenrezept
Eine einfache Methode zur Behandlung von Rückenschmerzen

Lassen Sie Ihren Kommentar