FDA begrenzt die Menge des Toxins in Apfelsaft
Gesundheit

FDA begrenzt die Menge des Toxins in Apfelsaft

Als Elternteil oder einem einfachen Apfelsaft-Enthusiasten, das letzte, was Sie kümmern wollen beim Kauf Ihrer Lieblingsgetränk des Kindes ist die Möglichkeit von Toxinen oder Krebsrisiken. Leider war das in letzter Zeit genau der Fall. Aufgrund eines kürzlichen Ausbruchs von Eltern und Verbrauchern, hat die FDA (Food and Drug Administration) beschlossen, die Menge an Arsen-Toxinen, die in Apfelsaft gefunden werden können, zu reduzieren. Obwohl dieses spezielle Anliegen bereits ein Jahr vor der Entscheidung geäußert worden war, führte der Druck der Öffentlichkeit die FDA dazu, dieses Unterfangen zu verfolgen.

Was ist Arsen?

Arsen kann in einer Vielzahl von verschiedenen Bereichen unserer gefunden werden Umwelt, wie Nahrung und Boden. Diese Toxine sind in der Regel natürlich vorkommenden und können die Nahrung beeinflussen, die wir auf verschiedene Arten essen. Die am meisten anerkannte Form von Arsen ist der anorganische Typ, der für den menschlichen Körper äußerst schädlich ist. Von den anorganischen Toxinen ist allgemein bekannt, dass sie Krebs durch übermäßige Einnahme über einen längeren Zeitraum verursachen. Glücklicherweise ist die organische Art von Arsen, die in Apfelsaft vorhanden ist, ist im Wesentlichen unschädlich für die allgemeine Bevölkerung.

Warum Toxins in Apfelsaft?

Bio-Arsen im Boden gefunden, die eine Vielzahl unterschiedlicher wachsen verwendet wird Früchte und Gemüse. Daher können Spuren von Giftstoffen wie Arsen in Frucht- und Gemüsesäften vorhanden sein. Bis 1970 würden die Länder mit Arsen gefüllte Pestizide verwenden. Dies führte dazu, dass einige Farmen und landwirtschaftliche Felder noch Spuren von organischem und anorganischem Arsen im Boden enthielten. Dies führt zu geringen Mengen von Arsen in Fruchtsaft gefunden werden.

Ist Arsen Detrimental auf meine Gesundheit?

Obwohl organische Arsen im Allgemeinen harmlos sind, nach der FDA hat es eine Vielzahl von Fällen, in denen Menschen an Krebs erworben haben der übermäßige Verbrauch dieser bestimmten Chemikalie aufgrund von DMA (Dimethylarsinsäure) und MMA (Monomethylarsonsäure). Mit diesen Worten, Arsen enthält extrem niedrige Konzentrationen dieser besonderen krebserregenden Chemikalie, wie Boden, Pestizide und sogar Wasser.

werde ich Krebs von trinken Apfelsaft?

Wie bereits erwähnt, gibt es zwei Formen von Arsen: anorganisch und organisch. Obwohl der Verbrauch von organischem Arsen im Wesentlichen harmlos ist, kann anorganisches Arsen gesundheitsschädlich sein und sogar Krebs verursachen. Diejenigen, die über einen längeren Zeitraum anorganische Toxine wie Arsen aufnehmen, sind diejenigen, die anfälliger für Krebs sind. So hat die FDA die akzeptablen Arsenwerte in Apfelsaft gesenkt, um sicherzustellen, dass die Verbraucher für dieses Risiko nicht anfällig sind.

Wie hilft die FDA?

Die FDA hat ein neues Niveau von Standards für Safthersteller in Begriffe der Menge an Giftstoffen wie Arsen, die in Saft aus Konzentrat und natürlichen Säften vorhanden sind. Jeder Apfelsaft, der mehr als 10 Teile pro Milliarde enthält, wird aus den Regalen entfernt. Die Unternehmen, die den Apfelsaft mit Arsenkonzentrationen oberhalb des festgelegten Grenzwerts herstellen, können ebenfalls strafrechtlich verfolgt werden. Laut einer Analyse von der FDA im Jahr 2012 durchgeführt, über 95% der verfügbaren Apfelsäfte waren unter der festgelegten Schwelle.

Was ist mit den anderen verfügbaren Lebensmitteln für meine Familie?

Organisches Arsen ist in einer Vielzahl von verschiedenen Teilen gefunden der Umwelt, wie Boden und Wasser. Vor diesem Hintergrund arbeitet die FDA derzeit daran, die Menge an Arsen und anderen Toxinen zu begrenzen, die in anderen Lebensmitteln enthalten sind. Eines der wichtigsten Lebensmittel, an denen die FDA arbeitet, ist Reis. Wenn man bedenkt, dass Reis in Wasser innerhalb des Bodens wächst, kann er eine große Menge Arsen unter ungeeigneten Wachstumsbedingungen absorbieren. Dies ist unerlässlich, da die Mehrheit der Weltbevölkerung täglich Reis konsumiert.

Die FDA überwacht jedes Lebensmittelprodukt und Getränk, das der Nation angeboten wird. Damit wird alles, was wir konsumieren, ständig überwacht. Da die FDA ihre Aufmerksamkeit auf Fruchtsaft und Arsen gerichtet hat, werden die derzeit akzeptablen Toxinwerte in Apfelsaft gesenkt. Arsen kann schädliche Langzeitwirkungen, wie Krebs und andere Beschwerden, mit sich bringen, aber bei den niedrigeren etablierten Werten sollte konsistenter Konsum das Leben von Kindern oder anderen nicht beeinträchtigen.

Blaue Adern an der Brust: Ursache und Behandlung
Kardiovaskuläres Krankheitsrisiko sinkt mit niedrigerem LDL-Cholesterin und Blutdruck

Lassen Sie Ihren Kommentar