Fibromyalgie-Inzidenzen höher bei Patienten mit Hepatitis-B-Virusinfektion
Gesundheit

Fibromyalgie-Inzidenzen höher bei Patienten mit Hepatitis-B-Virusinfektion

Fibromyalgie sind bei Patienten mit der Hepatitis-B-Virus (HBV) -Infektion höher. Hepatitis-B-Infektion ist eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung, die vor allem die Leber betrifft und akut oder chronisch sein kann. Frühere Studien haben höhere Fibromyalgie-Raten bei Patienten mit Hepatitis-B-Infektion ergeben.

Für die Studie untersuchten die Forscher 118 Hepatitis B-Patienten, die in drei Gruppen eingeteilt wurden: HBV-Träger, chronisch aktive HBV-Patienten und Patienten, die behandelt worden waren mit antiretroviraler Therapie für mindestens drei Monate. Sechzig alters- und geschlechtsangepasste gesunde Individuen wurden ebenfalls als Kontrollgruppe bewertet.

Die Serumspiegel des Leberenzyms Aspartat-Aminotransferase und Alanin-Aminotransferase waren bei HBV-Patienten viel höher - was auf einen Leberschaden hindeutet - im Vergleich zu die Kontrollgruppe. Charakteristische Fibromyalgiesymptome wurden auch bei HBV-Patienten häufiger gefunden.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Fibromyalgie-Inzidenzen bei HBV-Patienten tatsächlich höher sind und dass Hepatitis B

sein sollte. Die Forscher folgerten, dass Fibromyalgie-Inzidenzen vorliegen tatsächlich höher bei HBV-Patienten und Hepatitis B kann als unabhängiger Prädiktor der Erkrankung angesehen werden.

Hepatitis-B-Behandlung und Prävention

Es gibt eine Hepatitis-B-Impfung zur Senkung des Risikos, an dem Virus zu erkranken und Hepatitis B zu entwickeln Sie sind nicht geimpft und haben sich mit HBV infiziert, die Behandlung beinhaltet antivirale Medikamente, Interferon alfa-2b (Intron A) Injektion, die dem Körper hilft Infektionen zu bekämpfen und - in extremen Fällen - eine Lebertransplantation.

Für akute Hepatitis Bei einer B-Infektion verschreibt Ihr Arzt möglicherweise keine formelle Behandlung und empfiehlt nur eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Ernährung, um Ihrem Körper zu helfen, die Infektion abzuwehren.

Hepatitis B c eine Person zu Person übertragen werden, vor allem durch sexuellen Kontakt. Immer Safer Sex, wenn Sie infiziert sind, und offen sein mit Ihrem Partner über Ihre Infektion. Teilen Sie niemals IVs, Nadeln, Zahnbürsten oder Rasierklingen.

Der beste Weg, Hepatitis B vorzubeugen, besteht darin, sich geimpft zu fühlen. Weitere Präventions-Tipps für Hepatitis B sind:

  • Beachten Sie den HBV-Status Ihres Partners vor dem Geschlechtsverkehr
  • Verwenden Sie jedes Mal ein neues Kondom
  • Verwenden Sie keine illegalen Drogen
  • Seien Sie vorsichtig bei Piercings und Tattoos

Wenn Sie diese Tipps zur Prävention befolgen, können Sie das Risiko, an Hepatitis B zu erkranken, senken.

Besseres Verständnis von Migräne und Östrogen Link
National Minority Mental Health Awareness Monat: Schizophrenie, bipolare Störung, Angst, Demenz und Depression

Lassen Sie Ihren Kommentar