Fibromyalgie-Update: Gedächtnisprobleme, Fibromyalgie-Behandlung, periphere Neuropathie, Herzerkrankungen
Krankheiten

Fibromyalgie-Update: Gedächtnisprobleme, Fibromyalgie-Behandlung, periphere Neuropathie, Herzerkrankungen

Fibromyalgie ist eine Bedingung charakterisiert durch chronische Schmerzen und betrifft schätzungsweise 10 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Wir von Bel Marra sind der Ansicht, dass dieser schwächende Zustand sehr besorgniserregend ist und mehr Informationen zu diesem Thema liefern möchte. Sie finden Artikel, die den Zustand und seine Beziehung zu Gedächtnisproblemen, Osteoporose, peripherer Neuropathie und sogar Herzerkrankungen beschreiben. Wir haben auch die häufigsten Fibromyalgie-Behandlungen heute verwendet.

Die meisten Frauen mit Fibromyalgie leiden an Gedächtnis-und Konzentrationsstörungen: Studie

Eine spanische Studie im Journal of Clinical und Experimental Neuropsychology veröffentlicht, dass die meisten Frauen mit Fibromyalgie sagen sie haben Gedächtnisprobleme und können sich nicht konzentrieren, und die Mehrheit leidet auch unter Angstzuständen und Depressionen.

Fibromyalgie ist eine chronische Schmerzstörung, die durch ausgedehnte Muskel-Skelett-Schmerzen und Zärtlichkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen, Gedächtnis und Stimmungsschwankungen gekennzeichnet ist. Forscher glauben, dass dieser Zustand schmerzhafte Empfindungen verstärkt, indem er die Art und Weise beeinflusst, wie das Gehirn Schmerzsignale verarbeitet. Die Bedingung neigt dazu, Frauen stärker zu beeinflussen als Männer. Patienten haben häufig kognitive Beschwerden, aber Ärzte sind nicht klar, ob dies aufgrund kognitiver Dysfunktion ist oder ob klinische Depression die Ursache ist.

Fibromyalgie-Behandlung: Wie Musiktherapie Fibromyalgie Schmerzen, Depressionen, Angstzustände reduzieren und den Schlaf verbessern kann

Bei Muskeltherapiepatienten kann Musiktherapie Schmerzen, Depressionen, Angstzustände lindern und den Schlaf verbessern. Die Ergebnisse kommen von Forschern der Universität von Granada, die herausgefunden haben, dass Musiktherapie in Kombination mit Entspannungstechniken viele Bereiche im Leben von Fibromyalgie-Patienten verbessern kann. Mit verbesserten Depressionen, Angstzuständen, Schlaf und reduzierten Schmerzen kann sich die Lebensqualität eines Patienten deutlich verbessern.

Studienteilnehmer waren Fibromyalgie-Patienten aus Spanien, die sich vor der Behandlung einem Basaltest unterzogen, vier Wochen nach der Behandlung einen Basal-Basistest und weitere acht Wochen nach der Behandlung.

Fibromyalgie vs. periphere Neuropathie: Ursachen, Symptome, Risikofaktoren und Komplikationen

Fibromyalgie und periphere Neuropathie sind zwei Zustände, die das zentrale Nervensystem beeinflussen und zu Schmerzen führen. Abgesehen von Muskelschmerzen, Fibromyalgie betrifft auch Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und Gedächtnisprobleme. Es wird angenommen, dass es durch ein physisches Trauma oder psychologischen Stress verursacht wird, aber die genaue Ursache ist noch unbekannt. Fibromyalgie wird oft von anderen Zuständen wie Angst, Reizdarmsyndrom und Depression begleitet.

Periphere Neuropathie bezieht sich auf Schäden an den peripheren Nerven, die zu Schwäche und Taubheit führen. Periphere Neuropathie tritt häufig in den Füßen oder Händen auf.

Fibromyalgie kann das Osteoporose-Risiko erhöhen

Fibromyalgie kann das Risiko für Osteoporose erhöhen. Eine Erkrankung mit weit verbreiteten Schmerzen, Fibromyalgie kann zu eingeschränkter Mobilität und fehlender Sonneneinstrahlung führen - Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Osteoporose bei einem Patienten erhöhen.

Osteoporose ist eine Knochenerkrankung, die durch den Verlust von Knochenmasse gekennzeichnet ist. Zu den Faktoren, die zur Knochenstärke beitragen, gehören Bewegung, kalziumreiche Nahrung und ausreichend Vitamin D, das leicht durch Sonneneinstrahlung absorbiert wird.
In der jüngsten Studie haben Forscher den Vitamin-D-Serumspiegel und die Knochenmineraldichte in Patientinnen mit Fibromyalgie und gesunde Frauen.

Fibromyalgie mit koronarer Herzkrankheit und Schlaganfallrisiko: Studie

Die Fibromyalgie ist laut Forschung mit dem Risiko einer koronaren Herzkrankheit und eines Schlaganfalls verbunden. Die Forscher kamen zu diesem Schluss, indem sie Fibromyalgiepatienten mit Personen ohne die Bedingung verglichen.

Bei Fibromyalgie - eine chronische Erkrankung, die durch weit verbreitete muskuloskelettale Schmerzen gekennzeichnet ist - können die Patienten auch Herzklopfen, Brustschmerzen und Sodbrennen erfahren. Leider werden diese Symptome oft übersehen, besonders wenn es keine aktuelle oder frühere Geschichte von Herzproblemen gibt. Die Forscher in Taiwan haben herausgefunden, dass Fibromyalgiepatienten ein höheres Risiko für Herzerkrankungen haben, basierend auf Informationen aus der Longitudinal Health Insurance Database.

Warum brauchen Sie dieses Antibiotikum überhaupt nicht?
Psoriasis-Medikament kann wirksam gegen Morbus Crohn sein: Studie

Lassen Sie Ihren Kommentar