Bei Patienten mit cholesterinsenkenden Statinen sank das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall: Studie
Gesundheit

Bei Patienten mit cholesterinsenkenden Statinen sank das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall: Studie

Das erste Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko ist bei Patienten mit cholesterinsenkenden Medikamenten, den so genannten Statinen, verringert. Statine reduzierten wirksam das Risiko von Tod, Herzinfarkt und Schlaganfall bei Menschen mit verschiedenen Risikofaktoren. Die Vorteile von Statinen waren am größten für Menschen mit dem höchsten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Dennoch profitierten diejenigen mit dem geringsten Risiko für einen Herzinfarkt und Schlaganfall noch von den vorbeugenden Wirkungen der Statine.

Statine waren im Vergleich zu Placebo nicht mit einem erhöhten Risiko für Muskelschmerzen oder -myopathie, kognitiven Verfall oder Leber assoziiert Beschädigung. Es gab auch kein höheres Risiko für Diabetes, obwohl Statine mit höherer Dosierung das Risiko in einem Versuch erhöhten. Schließlich wurde in einer anderen Studie ein erhöhtes Risiko für eine Kataraktoperation festgestellt.

Die Studie untersuchte 19 klinische Studien, in denen die Verwendung von Statin mit Placebos bei Teilnehmern ohne vorherigen Herzinfarkt oder Schlaganfall verglichen wurde. Die Studienteilnehmer hatten jedoch Risikofaktoren für beide Erkrankungen, wie zum Beispiel hohe Cholesterinwerte, Bluthochdruck, Diabetes und Rauchen.

Hauptautor der Studie Roger Chou erklärt, "Wir fanden heraus, dass alle Gruppen erfahren erlebt haben ein Rückgang des Risikos, einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder Tod zu erleiden, und diejenigen mit dem höchsten Risiko profitierten am meisten von cholesterinsenkenden Medikamenten... Die Mehrheit der Studien verwendete feste, moderate Dosen von Statinen. Die Anzahl der analysierten Studien, einschließlich Daten aus der jüngsten HOPE 3-Studie mit 12.705 Teilnehmern, liefert dringend benötigte Erkenntnisse über den Nutzen der Statintherapie bei der Prävention eines ersten Herzinfarkts oder Schlaganfalls und damit verbundener Todesfälle. "

Die Studie wurde in Auftrag gegeben um Leitlinien zur Statin-Anwendung bei Patienten mit Risikofaktoren für Schlaganfall oder Herzinfarkt zu entwickeln.

Herzinfarktrisikofaktoren

Risikofaktoren für einen Herzinfarkt sind Alter, Tabak, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel oder Triglyceridspiegel, Diabetes, familiäre Herzanamnese, Bewegungsmangel und Stress - so können Sie diese Risikofaktoren bewältigen und so das Risiko für einen Herzinfarkt reduzieren.

Mit dem Rauchen aufhören: Rauchen erhöht nicht nur Ihr Risiko Es ist jedoch wichtig, dass Sie aufhören, egal wie viele Jahre Sie geraucht haben.

Beobachten Sie, was Sie essen: Eine gesunde Ernährung kann gehen langer Weg zur Förderung der Gesundheit des Herzens. Das Essen von Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, mageren Proteinen, der Begrenzung von gesättigten und trans-Fettsäuren und der Eliminierung verarbeiteter Nahrungsmittel kann Ihren Körper mit essentiellen Nährstoffen versorgen, die er benötigt, um Ihr Herz gesund zu halten. Nicht nur das, sondern eine gesunde Ernährung kann auch helfen, viele Risikofaktoren zu kontrollieren, die zu einem Herzinfarkt beitragen, ein gesundes Gewicht zu erhalten, LDL-Cholesterin zu reduzieren und sogar Ihren Diabetes oder Blutdruck zu verwalten.

Verwalten Sie Cholesterin: Reduzieren Sie Ihr LDL-Cholesterin ist ein wichtiger Schritt in der Prävention von Herzinfarkt, weil diese Art von Cholesterin ist, was Plaques entlang der Arterien bildet, wodurch sie steif und eng werden. Wenn dies auftritt, wird der Blutfluss reduziert, was zu einem Herzinfarkt beiträgt. Wenn Ihr Cholesterin im Zaum gehalten wird, können Sie Ihr Herz gesund erhalten und es vor Schäden bewahren.

Niedriger Blutdruck: Blutdruck ist der Druck, der auf die Arterienwände ausgeübt wird. Hoher Blutdruck signalisiert, dass dein Herz zu viel arbeitet. Ein überarbeitetes Herz wird im Laufe der Zeit schwach und kann beschädigt werden. Dieser Schaden kann zu einem Herzinfarkt führen. Viele Veränderungen des Lebensstils, die einen Herzinfarkt verhindern, können auch dazu beitragen, gesunde Blutdruckwerte zu kontrollieren. Reduzieren Sie Ihre Salzaufnahme, trainieren Sie regelmäßig und rauchen Sie natürlich nicht.

Üben Sie regelmäßig: Regelmäßige Bewegung hält Ihr Herz stark, hilft Ihnen, ein gesundes Gewicht zu halten, senkt den Blutdruck und senkt den Cholesterinspiegel. Es braucht nur ein paar Sitzungen pro Woche, um wirklich etwas Aktives zu tun, von zügigem Gehen bis hin zu kräftigeren Aktivitäten. Der Schlüssel ist Konsistenz zu erhalten. Zahlreiche Studien haben die schädlichen Auswirkungen einer sitzenden Lebensweise, einschließlich des frühen Todes gezeigt. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie so viel wie möglich bewegen.

Pflegen Sie ein gesundes Gewicht: Übergewicht oder Fettleibigkeit wurde an verschiedene gesundheitliche Probleme, von Diabetes bis Herzprobleme gebunden. Mit diesen Lifestyle-Tipps können Sie auch ein gesundes Gewicht erhalten.

Diabetes verwalten: Diabetes ist ein bekannter Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzinfarkt. Typ-2-Diabetes ist eine Folge ungesunder Lebensgewohnheiten. Unkontrollierter Blutzucker kann zu Komplikationen führen, von Nervenschäden bis zu Sehstörungen. Wenn Sie diesen Tipps für einen gesunden Lebensstil folgen, können Sie Ihren Diabetes besser verwalten, während Sie gleichzeitig einen Herzinfarkt verhindern.

Stress reduzieren: Zahlreiche Studien haben einen Zusammenhang zwischen Herzerkrankungen und Stress gezeigt. Wenn wir gestresst sind, wird Cortisol freigesetzt. Auf kurze Sicht ist dies eine natürliche "Kampf oder Flucht" -Reaktion, um dem Körper zu helfen, aus gefährlichen Situationen herauszukommen. Auf lange Sicht können übermäßige Mengen dieses Hormons schädliche Auswirkungen auf das Herz und die Körperfunktionen haben. Gesunde Wege zu finden, um Stress zu minimieren und zu reduzieren, kann helfen, ein gesundes Herz zu fördern.

Alkohol einschränken: Obwohl einige Studien die Vorteile moderaten Alkoholkonsums gezeigt haben, weisen viele darauf hin, dass es schädlich für das Herz ist. Zu viel Alkohol zu trinken, wurde unter anderem mit höherem Blutdruck, Herzinfarkt, Krebs und Schlaganfall in Verbindung gebracht. Wenn du trinkst, beschränke deinen täglichen Konsum auf zwei Gläser für Männer und ein Glas für Frauen, aber für manche Menschen kann sogar das Trinken der erlaubten Dosis jeden Tag zu viel sein. Wenn Sie sich für ein alkoholisches Getränk entscheiden, halten Sie sich an Rotwein, da dieser nachweislich einige Vorteile bietet.

Deltamuskelschmerz: Symptome, Ursachen und Schmerzlinderungstipps
Altersbedingte Makuladegeneration Komplikationen: Fahrfähigkeit und zentraler Sehverlust

Lassen Sie Ihren Kommentar