Grippe-Impfstoff stoppt Influenza und senkt Herzinfarkt und Schlaganfall-Risiko
Krankheiten

Grippe-Impfstoff stoppt Influenza und senkt Herzinfarkt und Schlaganfall-Risiko

Der Grippeimpfstoff hilft nicht nur das Risiko von Influenza zu reduzieren, aber es kann das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall senken. Laut der Studie kann der Grippeimpfstoff nicht nur vor dem Grippevirus schützen, sondern auch dazu beitragen, das Risiko für lebensbedrohliche kardiovaskuläre Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall zu senken.

Grippeimpfstoff mit geringerem Risiko verbunden von kardiovaskulären Problemen

Unter der Leitung von Jacob A. Udell, MD, MPH, FRCPC untersuchten die Forscher der Universität Toronto fünf veröffentlichte randomisierte Placebo-kontrollierte Studien (RCT) und eine unveröffentlichte RCT, die den Influenza-Impfstoff und kardiovaskuläre untersucht hatte Veranstaltungen. Ihr Ziel war es festzustellen, ob der Grippeimpfstoff das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt senkt. Insgesamt wurden 6.735 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 67 Jahren in die Studie eingeschlossen. Einundfünfzig Prozent dieser Patienten waren Frauen und 36 Prozent der Patienten hatten in der Vorgeschichte kardiovaskuläre Probleme.

Von den fünf veröffentlichten Studien litten 95 von 3.238 Patienten (2,9 Prozent), die den Influenza-Impfstoff erhielten, an einem Herz-Kreislauf-Problem Ereignis während des einjährigen Follow-up-Zeitraums. Im Gegensatz dazu litten 151 von 3 311 Patienten (4,7 Prozent), die eine Placebo-oder Kontrollbehandlung erhielten, während des einjährigen Follow-up-Zeitraums an einem schweren kardiovaskulären Ereignis.
Die Forscher führten dann eine weitere Analyse einer Untergruppe von Patienten durch hatte vorbestehende koronare Herzkrankheit (CAD). Sie fanden heraus, dass Personen mit einer stabilen CAD-Geschichte ein verringertes Risiko für unerwünschte kardiovaskuläre Ereignisse aufwiesen, wenn sie den Influenza-Impfstoff erhielten (6,9 Prozent), im Gegensatz zu den Patienten, die die Placebobehandlung erhielten (7,4 Prozent). Darüber hinaus stellten sie fest, dass die reduzierten Risiken bei Personen mit akutem Koronarsyndrom (ACS) in der jüngeren Vergangenheit noch stärker ausgeprägt waren. Diese Personen hatten ein signifikant verringertes Risiko, an einem schweren kardiovaskulären Ereignis zu leiden, das auf eine Wahrscheinlichkeit von 10,3 Prozent reduziert wurde, wenn sie den Grippeimpfstoff erhalten hatten, verglichen mit Patienten, die eine Placebo - oder Kontrollbehandlung erhielten, mit einer Wahrscheinlichkeit von 23,1 Prozent schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse.

Die Ergebnisse zeigten übereinstimmend, dass der Erhalt des Grippeimpfstoffs Schutz vor unerwünschten kardiovaskulären Ereignissen bot, mit einem zusätzlichen Nutzen für Patienten mit vorbestehender koronarer Herzkrankheit. Die Forscher der aktuellen Studie planen die Durchführung einer klinischen Studie, die Herzpatienten bis zu einem Jahr nach der Impfung begleiten wird, um die Sicherheit und Wirksamkeit des Grippeimpfstoffs gegen Herzinfarkt und Schlaganfall zu ermitteln.

Verbesserung Influenza-Grippe-Impfraten

Nach CBC News, weniger als die Hälfte der Personen unter 65 Jahren mit vorbestehenden gesundheitlichen Bedingungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, erhalten eine jährliche Grippeimpfung in Nordamerika. Dr. Kathleen Neuzil von PATHs Vaccine Access and Delivery-Programm in Seattle berichtet, dass der Grippeimpfstoff 40-70 Prozent für Erwachsene mittleren Alters und ältere Erwachsene wirksam ist. Sie erklärt, dass die Verwendung des Influenza-Grippeimpfstoffs in dieser Population gerechtfertigt ist, wenn man bedenkt, dass das Grippevirus sowohl bei Patienten mit als auch ohne vorbestehende Erkrankungen Krankheiten verursacht.

Das öffentliche Bewusstsein für die gesundheitlichen Vorteile des Grippeimpfstoffs für Personen, die ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und andere kardiovaskuläre Ereignisse haben, ist von wesentlicher Bedeutung. Ärzte sollten die Wirksamkeit des Grippeimpfstoffs bei ihren Patienten im mittleren und höheren Alter ansprechen, um ihnen zu helfen, fundierte Entscheidungen über ihre Gesundheit zu treffen. Dies wird hoffentlich zu einer verbesserten Grippeimpfungsrate in Nordamerika führen.

Related Reading:

Influenza und schwere Sepsis Link, Experten beschreiben Warnzeichen von Sepsis und septischem Schock

Es besteht ein Zusammenhang zwischen Influenza und schwerer Sepsis Experten beschreiben die Warnzeichen von Sepsis und septischem Schock, damit Sie die Komplikation vermeiden können. Grippe oder Influenza wird durch eine Virusinfektion verursacht, die hauptsächlich die Atemwege und nicht das Verdauungssystem betrifft - auch wenn Sie den Begriff Magengrippe gehört haben, ist es nicht wirklich die Grippe.

Influenza (Grippe) Risiken im Winter, frühere Ausbrüche, Ausblick für die Saison 2015/16

Das Risiko einer Grippe (Influenza) steigt im Winter, und in diesem Jahr wird mit früheren Ausbrüchen gerechnet als in früheren Jahren. Influenza ist eine Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird, das hoch ansteckend ist und leicht unter Familienmitgliedern oder solchen, die in der Nähe leben, verbreitet werden kann, beispielsweise wenn eine Person in einem Pflegeheim eine Grippe hat, andere im Pflegeheim können sie leicht kontrahieren ebenso.

Quelle:
//media.jamanetwork.com/news-item/flu-vaccine-associated-lower-risk-cardiovaskular-events/

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Diabetes mit einer schweren Zahnfleischerkrankung in Verbindung steht
Asthma, COPD und Bronchitis: Hauptunterschiede bei häufigen Atemwegserkrankungen

Lassen Sie Ihren Kommentar