Für eine saubere Gesundheit - Eat Dirt
Krankheiten

Für eine saubere Gesundheit - Eat Dirt

Jetzt mehr als je zuvor, sind wir besessen von "Sauberkeit". Obwohl Sauberkeit traditionell als gesundes Attribut gilt, beginnt die moderne Medizin, sich mit der "Hygiene-Hypothese" zu verändern. Die Hygienehypothese behauptet nicht nur, dass ein bisschen Dreck für Sie gut sein könnte, sondern gibt auch Anlass zu der Sorge, dass all diese Jahre der obsessiven Hygiene tatsächlich für unseren nachlassenden Gesundheitszustand verantwortlich sein könnten.

Bevor Sie einen weiteren Spritzer davon abpumpen Antibakterielle Händedesinfektionsmittel, finden Sie heraus, warum Sie stattdessen einige Schlammpasteten machen möchten.

Wie die Reinigung Ihr Immunsystem angreift

Der Kontakt mit Insekten, Schmutz und harmlosen Mikroorganismen wie Bakterien und Pilzen war früher ein natürlicher Bestandteil des täglichen Lebens in früheren Gesellschaften. Regelmässige Exposition gegenüber diesen Mikroorganismen ermöglichte es dem menschlichen Immunsystem, sich an sie "zu gewöhnen", wodurch es trainiert wurde, andere harmlose Mikroorganismen zu tolerieren. Das Ergebnis ist eine Desensibilisierung gegen gewöhnliche Dinge wie Schimmel, Staub oder Pollen, die unseren Körper lehren, mit ihnen umzugehen, ohne "überreagierend" zu sein.

Aber wenn Menschen nie die Gelegenheit bekommen, regelmäßige, milde mikrobielle Exposition zu erfahren, als dieses Immunsystem Training tritt nicht auf. Übermäßige Sauberkeit (vor allem in der Kindheit) verhindert, dass Desensibilisierung des Immunsystems jemals auftritt, so dass es zu anderen harmlosen Substanzen überreagiert und Ihren Körper in einen Angriffsmodus versetzt, wenn es nicht sein muss. Die Hygienehypothese besagt, dass dies der Grund dafür ist, dass Allergien häufiger sind als je zuvor und dass jemand gegen Hunderte von harmlosen Substanzen allergisch sein kann.

Sauberkeit kann auch die Entzündungswerte im Körper erhöhen, da das Immunsystem schneller wird während ständig versucht wird, den Körper vor harmlosen Eindringlingen zu "schützen". Entzündung erhöht das Risiko für chronische Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Reizdarm, Multiple Sklerose, Herzerkrankungen, primäre biliäre Zirrhose und Alzheimer.

Laut einer Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Archive of General Psychiatry Eine übermäßige Entzündung, verursacht durch eine zu saubere Gesellschaft, kann auch das Risiko für Depressionen erhöhen. "Wir wissen seit langem, dass Menschen mit Depressionen, selbst solche, die nicht krank sind, ein höheres Entzündungsniveau haben", erklärt Studienautor Charles Raison. "Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass Störungen in alten Beziehungen zu Mikroorganismen im Boden auftreten. Essen und der Darm können zu den steigenden Depressivitätsraten beitragen. "Und Depression ist nicht das einzige psychische Problem, das mit einer übermäßigen Hygiene verbunden ist; chronische Angstzustände und eine Reihe anderer Stimmungsstörungen können auch mit übermäßiger Sauberkeit verbunden sein.

Die Auswirkungen auf die Immunsysteme zukünftiger Generationen

Eine Obsession, Kinder von Infektionen im Kindesalter zu säubern, könnte in Bezug auf die langfristige Gesundheit unserer Kinder nachgelassen haben.Eine Studie an 700 Erwachsenen hat ergeben, dass sich virale Infektionen in der frühen Kindheit verringern können Das Risiko für Herzkrankheiten später im Leben.In der Tat hatten Teilnehmer, die zwei Kindheit Virusinfektion hatten ein 40 Prozent verringertes Risiko für koronare Herzkrankheit, und diejenigen, die sechs v Iralinfektionen hatten ein um 90 Prozent geringeres Risiko. Angesichts der Tatsache, dass Herzkrankheiten die Haupttodesursache in Nordamerika sind, ist dies eine fundierte Statistik.

Außerdem hat Ihr Körper eine starke, natürliche Fähigkeit, viele Virusinfektionen zu bekämpfen. Daher sollten Antibiotika nur eingesetzt werden, wenn dies absolut notwendig ist. Denn die Einnahme von Antibiotika tötet nicht nur die schädlichen Bakterien ab, sondern tötet auch die "guten" Bakterien in unseren Eingeweiden ab, die für eine gesunde Verdauung und richtige Immunfunktionen notwendig sind.

Eine übermäßige Hautsauberkeit ist eine andere Praxis mehr schaden als nützen. Wissenschaftler warnen, dass Bakterien auf der Hautoberfläche erforderlich sind, um Hautausschläge zu verhindern; Daher beeinträchtigt die Reinigung der Haut ihre Fähigkeit, gesund zu bleiben. Überreinigung kann auch die Haut austrocknen, die Faltenbildung verstärken, Ekzeme verschlimmern und Akne verursachen, was wahrscheinlich vermieden wird, was die Menschen durch eine zu frühe Reinigung ihrer Haut vermeiden wollen.

Verwenden Sie daher nur antibiotische Hände und Gesichtswaschmittel in Maßen, nehmen Sie Antibiotika als absolutes letztes Mittel und erhöhen Sie Ihre Aufnahme von reichhaltigen Probiotika - diese Maßnahmen können den Unterschied zwischen chronischen Krankheitsanfällen und einer gesunden Gesundheit ausmachen.

80% Der Krebspatienten hören nicht auf, dies zu tun
Eine erstaunliche Anzahl von Krebserkrankungen wird zurück zu Alkohol - und es ist weit weniger Getränke als Sie dachten

Lassen Sie Ihren Kommentar