Häufiger Stuhlgang: Die Ursachen und wie man es stoppt
Gesundes Essen

Häufiger Stuhlgang: Die Ursachen und wie man es stoppt

Häufige Darmentleerungen haben wir irgendwann einmal in unserem Leben zu spüren bekommen, sei es durch schlechtes Essen oder eine besonders schlimme Krankheit. Häufiger Stuhlgang bedeutet im Allgemeinen, dass wir Durchfall haben, der neben Krämpfen, Blähungen, Bauchbeschwerden, Dringlichkeit und möglicherweise Übelkeit und Erbrechen auftreten kann. Es tritt typischerweise als Folge eines Problems auf, das im Magen-Darm-Trakt auftritt, sei es eine akute Infektion oder eine Reaktion auf ein kürzlich verabreichtes Medikament. Bei ernsteren Zuständen sind häufige Darmmomente nur ein weiteres Symptom, das mit zusätzlichen Symptomen von Muskelschmerzen, Fieber und einem allgemeinen Unwohlsein zusammenfällt.

Was verursacht häufigen Stuhlgang

Häufiger Stuhlgang, der nicht durch einen Stuhlgang verursacht wird Infektionen oder pathologische Pathologien sind abhängig von verschiedenen Faktoren wie Nahrungsaufnahme, Flüssigkeitszufuhr und Ballaststoffaufnahme.

Normale Verdauung

Wenn Nahrung verzehrt wird, ist es die Aufgabe Ihres Verdauungssystems, sie abzubauen und alles zu extrahieren der essentiellen Nährstoffe daraus. Danach wird beim nächsten Badbesuch Abfall verschwendet. Dieser Prozess erfordert die Kontrolle mehrerer Muskeln des Gastrointestinaltraktes, damit Kot durch das Rektum strömen kann, wobei die Ausdehnung und Kontraktion der Darmwände auch Einfluss auf das Nervensystem für die Sphinkterfreisetzung haben.

Das Essen, die Flüssigkeit, und Ballaststoffaufnahme haben alle eine Wirkung auf das Verdauungssystem, und jede Veränderung dieser Faktoren wird wahrscheinlich die Stuhlgewohnheiten beeinflussen. Aspekte des Stuhls wie Farbe, Konsistenz und sogar Geruch können sich je nach Menge und Art des Verzehrs ändern. Fäkalien bestehen zu etwa 75 Prozent aus Wasser, wobei große Mengen Wasser möglicherweise dazu beitragen, die Häufigkeit des Stuhlgangs bei Personen mit unzureichender Flüssigkeitszufuhr zu regulieren. Unlösliche Ballaststoffe, wie sie aus Obst und Gemüse gewonnen werden, tragen dazu bei, dem Stuhl Volumen zu verleihen, indem sie Wasser absorbieren und dessen Größe erhöhen. Dies trägt zur Förderung der gastrointestinalen Motilität und zur effizienten Eliminierung von Abfallstoffen im Körper bei.

Faktoren, die die gastrointestinale Mobilität beeinflussen

Unser Verdauungssystem unterliegt nicht unserer freiwilligen Kontrolle, da ein ausgedehntes Netz lokaler Reflexe und Nervengeflechte in der Darmwand hilft erleichtern den Prozess. Verschiedene Nerven im Gehirn und in der Wirbelsäule spielen ebenfalls eine Rolle, was bedeutet, dass die Darmmotilität bis zu einem gewissen Grad durch Aktionen im Gehirn gesteuert wird, wobei möglicherweise weitere Impulse vom endokrinen System kommen. Der einfache Akt des Füllens des Enddarms und die Entspannung des inneren Analsphinkters kann auf übertriebene Defäkationsreflexe zurückzuführen sein, die durch neuronale und hormonelle Stressfaktoren verschlimmert werden, was zu häufigen Stuhlbewegungen führt. Es wird auch anerkannt, dass körperliche Aktivität die Darmbeweglichkeit erhöht, wobei sogar anstrengende körperliche Betätigung in einigen Fällen Durchfall verursacht. In den meisten Fällen hilft regelmäßiges Training, die Darmgesundheit zu erhalten.

Häufige Ursachen für häufigen Stuhlgang:

  • Divertikulitis - Entzündung einer abnormen Tasche im Dickdarm
  • Allergien gegen Nahrungsmittelallergien Reaktion auf bestimmte Lebensmittel
  • Gallenblasenerkrankung oder Steine ​​
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen - einschließlich Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Reizdarmsyndrom (IBS) - Verdauungsbeschwerden, die nicht Darm verursachen Schädigung oder schwere Erkrankung
  • Laktoseintoleranz - Unfähigkeit, Laktose zu verdauen, der Zucker in Milchprodukten
  • Fettreduzierte Diät
  • Parasiteninfektionen wie Giardia-Infektion
  • Chirurgische Entfernung von Teilen des Darmtraktes
  • Virale Gastroenteritis - Virusinfektion des Verdauungstraktes, auch Magengrippe genannt
  • Morbus Whipple-bakterielle Infektion des Dünndarms

Symptome, die bei häufigem Stuhlgang auftreten können

Symptome mit häufigen Stuhlgang können je nach der zugrunde liegenden Ursache abweichen. Folgende Symptome treten auf:

  • Bauchbeschwerden
  • Bauchdeckenstraffung
  • Sehr schlecht riechende Stühle
  • Blut im Stuhl
  • Veränderungen der Stuhlfarbe
  • Durchfall
  • Verlust der Darmkontrolle
  • Schweres Gas
  • Übelkeit, die von Erbrechen begleitet sein kann
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Stuhlgang
  • Schwere Körperschmerzen
  • Dehydration
  • Fieber
  • generalisiertes Unwohlsein
  • Gewichtsverlust

Diagnose und Behandlung von häufigen Stuhlgängen

Wenn Sie Ihren Arzt wegen einer besonders schweren Durchfallerkrankung aufsuchen, werden Sie zunächst eine Reihe von Fragen zu Häufigkeit, Menge, Farbe und Konsistenz Ihres Stuhls stellen. Sie werden auch versuchen festzustellen, wann die gesteigerten Darmsymptome dazu beitragen, andere mögliche Ursachen auszuschließen. In den meisten Fällen wird ein Stuhlproben-Test nicht benötigt, aber in Fällen von Parasiteninfektion und möglichem Blut im Stuhl kann Ihr Arzt es für eine Diagnose notwendig finden.

Es gibt einige Dinge, die man allein machen kann um mit häufigen Stuhlbewegungen umzugehen, einschließlich:

  • Verwendung von rezeptfreien Medikamenten: Es gibt viele Behandlungen, die helfen, häufigen Durchfall zu lindern. Es ist wichtig, sie nur nach Anweisung zu verwenden, da dies mehr Schaden als Nutzen anrichten kann.
  • Koffein vermeiden: Produkte, die dieses Stimulans enthalten, wie Kaffee, Tee und Schokolade, können die Darmfrequenz erhöhen Bewegungen. Eine Unterbrechung des Verzehrs dieser Produkte kann zur Linderung von Durchfallserscheinungen beitragen.
  • Begrenzung der Zuckeraufnahme: Zuckersüsse wie Soda, Getreide und Süßigkeiten führen zu unerwünschten Krämpfen und erhöhtem Stuhlgang. Die Verringerung der Menge hilft, die Symptome zu kontrollieren.
  • Bleiben Sie hydratisiert: Ausreichender Wasserverbrauch ist wichtig für die Darmregulation. In Zeiten häufigen Stuhlgangs geht viel Flüssigkeit verloren, was zu Elektrolytstörungen im Körper führen kann. Zuckerhaltige Getränke sollten vermieden werden.
  • Begrenzung der Milchprodukte: Laktose kann zu Magen-Darm-Störungen führen, daher kann es sinnvoll sein, Milchprodukte zu meiden. Andere kalziumreiche Lebensmittel sind Brokkoli, Kohlrabi, Tofu und Lachs.
  • Begrenzung der Nahrungsaufnahme: Es hat sich gezeigt, dass die Einnahme von kleineren Mahlzeiten und häufigerem Essen die Verdauungsleistung des Magen-Darm-Trakts lindert.
  • Führen Sie ein Ernährungstagebuch: Indem Sie alle Ihre Nahrungsmittel, die Sie den ganzen Tag über gegessen haben, aufzeichnen, können Sie möglicherweise feststellen, welche Lebensmittel Ihren speziellen Fall von häufigem Stuhlgang verursachen.
Post-Menopause Familienstand Veränderungen beeinflussen die Gesundheit der Frauen
Blutzuckerwerte unbeeinflusst von reinem Fruchtsaftkonsum

Lassen Sie Ihren Kommentar