Keime im Darm und Mund können zu Migräne beitragen
Gesundheit

Keime im Darm und Mund können zu Migräne beitragen

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass Keime im Mund und Darm gefunden werden können mit Migräne assoziiert. Insbesondere Migränepatienten hatten höhere Konzentrationen von Nitrat-reduzierenden Mikroben, verglichen mit denen, die keine Migräne erleben. Die Studie analysierte 170 Proben aus dem Mund und fast 2.000 Kotproben.

Hauptautor der Studie Antonio Gonzalez sagte, "Es gibt diese Idee da draußen, dass bestimmte Lebensmittel Migräne auslösen - Schokolade, Wein und vor allem Lebensmittel enthalten Nitrate. Wir dachten, dass es vielleicht eine Verbindung zwischen dem Mikrobiom von jemandem und dem, was sie gegessen haben, gibt. "

Die Studie hat keine Kausalität festgestellt, daher ist zusätzliche Forschung erforderlich, um mehr über diese Assoziation zu erfahren.
Viele der 38 Millionen Amerikanische Migränepatienten haben einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Nitraten und dem Auftreten von Migräne festgestellt. Nitrate kommen häufig in verarbeitetem Fleisch und Blattgemüse sowie in bestimmten Medikamenten vor.

Zitronen-Mohn-Quadrate
Panikattacke vs. Herzinfarkt: Wie Sie wissen, ob Sie eine Panikattacke oder einen Herzinfarkt haben

Lassen Sie Ihren Kommentar