Gicht kann das Risiko der Entwicklung von Demenz senken, Alzheimer-Krankheit
Organe

Gicht kann das Risiko der Entwicklung von Demenz senken, Alzheimer-Krankheit

Gicht kann das Risiko von Demenz und Alzheimer-Erkrankung. Eine Studie aus dem Jahr 2015 untersuchte die protektiven Effekte von Gicht im Hinblick auf die Reduzierung des Demenz- und Alzheimer-Risikos. Gicht ist eine Krankheit, die durch einen Überschuss an Purinen und Harnsäure kategorisiert wird, die kristallisieren und Schmerzen verursachen. Obwohl Gicht das Risiko von Herz- und Nierenproblemen erhöht, kann die antioxidative Wirkung oder die Harnsäure das Gehirn schützen.

Das Forschungsteam verwendete Daten des Health Improvement Network (THIN), das die britische Bevölkerung zwischen 1995 und 2013 repräsentierte. Sie betrachteten 3,7 Millionen Erwachsene und diejenigen mit einer Diagnose von Gicht oder Demenz zu Beginn der Studie wurden ausgeschlossen.

Die Forscher identifiziert 309 Alzheimer-Fälle bei 59.224 Patienten mit Gicht und 1.942 unter 238.805 Kontrollen.

Die Forscher gefunden Die Alzheimer-Krankheit bei Gichtpatienten war im Vergleich zu den Kontrollen um 24 Prozent reduziert.

Die Autoren folgerten: "Unsere Ergebnisse liefern den ersten bevölkerungsbezogenen Beweis für die mögliche schützende Wirkung von Gicht auf das Risiko von AD [Alzheimer-Krankheit] ] und unterstützen die angebliche neuroprotektive Rolle der Harnsäure. "

" Wenn durch zukünftige Studien bestätigt, eine therapeutische Untersuchung, die verwendet wurde, um das Fortschreiten der PD zu verhindern [Parkins On-line-Krankheit] kann für diesen relativ häufigen und verheerenden Zustand gerechtfertigt sein. "

Gichtpatienten haben ein geringeres Risiko, an Demenz zu erkranken

Eine untersuchte Alternative untersuchte die antioxidative Wirkung von Harnsäure und wie sie das Gehirn vor Demenz schützen kann. Die Forscher verwendeten Daten, die die Taiwanesen mit Gicht und Demenz zusammen mit Kontrollpatienten ohne Gesundheitszustand darstellten.

Die Forscher konzentrierten sich auf 28.769 Gichtpatienten im Alter von 50 und 114.742 Kontrollpatienten. Die Forscher fanden heraus, dass Gichtpatienten im Vergleich zu den Kontrollpersonen ein geringeres Risiko haben, eine Demenz zu entwickeln.

Obwohl Harnsäure und Gicht schützende Effekte für das Gehirn und das Gedächtnis bieten können, ist es dennoch wichtig zu erkennen, dass Gicht immer noch ein ernsthafter Gesundheitszustand ist für sich genommen, die mit vielen gesundheitlichen Komplikationen wie Herz- und Nierenschäden verbunden ist. Es wird immer noch empfohlen, Gicht auf alle Fälle zu verhindern, indem Sie Ihre Ernährung überwachen und gesunde Lebensstiländerungen vornehmen, die wiederum auch für das Gehirn und das Arbeitsgedächtnis von Vorteil sind.

Verbessern Sie die Gehirnleistung mit dieser einen Sache
Bei einem gestörten zirkadianen Rhythmus kann selbst eine salzarme Diät den Ruheblutdruck erhöhen, das Risiko für Gefäßerkrankungen

Lassen Sie Ihren Kommentar