Eine gesunde Ernährung kann Osteoarthritis verlangsamen
Naturheilmittel

Eine gesunde Ernährung kann Osteoarthritis verlangsamen

Gelenkschmerzen bei alltäglichen Aufgaben können sehr belastend sein, dennoch leiden Millionen von Menschen weltweit an Gelenkschmerzen. Osteoarthritis ist weltweit die häufigste Form von Arthritis und entwickelt sich im Allgemeinen mit zunehmendem Alter, da der natürliche Verschleiß des Gelenks zu Gelenkschäden führt, die sehr schwer zu verhindern sind. Es ist allgemein bekannt, dass ein gesundes Gewicht dazu beiträgt, den Zustand zu verhindern, da es die Belastung von gewichttragenden Gelenken begrenzt. Jedoch, nach einem neuen Bericht, kann Osteoarthritis mit unserem Essen und unserem Stoffwechsel verbunden sein.

Aktuelle Verständnis der Arthrose ist, dass es durch die Verschlechterung der Knorpel am Gelenk, sei es in den Händen, Knien verursacht wird, Hüften oder Wirbelsäule. Der Zweck von Knorpel an diesen Stellen besteht darin, die Abfederung des Aufpralls zu ermöglichen, der während eines normalen Tages auftritt, aber im Laufe der Zeit wird diese Polsterschicht immer dünner und schließlich nicht mehr existent, was zu einer Knochen-auf-Knochen-Reibung führt eventueller Schaden. Der Schmerz und die Steifheit, die diese degenerative Krankheit verursacht, führen oft dazu, dass die Betroffenen nur eingeschränkt Bewegungsfreiheit haben, nicht arbeiten können oder einfache Aufgaben wie das Anknöpfen eines Hemdes verrichten.

Ein neuer Bericht von Forschern der Universität von Surrey UK hat uns verbunden Stoffwechsel zu Osteoarthritis. Der menschliche Stoffwechsel umfasst die chemischen Reaktionen, die im Körper zur Erzeugung von Energie auftreten. Die in unseren Geweben und Organen gefundenen Zellen sind auf Glukose angewiesen, die in der Nahrung enthalten ist, um unseren Stoffwechsel aufrechtzuerhalten, und sie können bei Bedarf auch Glukose aus den Reserven im Körper ziehen. Wenn eine Person Anomalien haben sollte, die einen schlechten Stoffwechsel verursachen, könnte dies die Zellen belasten, was zu einer Überproduktion von Glukose führt, die sich dann in Milchsäure umwandelt. Nach Ansicht der Forscher kann diese Veränderung eine genetische Reprogrammierung von Zellen in den Gelenken auslösen, die zu einer Osteoarthritis führt.
Die Überakkumulation von Milchsäure kann zu einer Entzündung der Gelenke im Körper führen, die Bewegung behindert und Schmerzen verursacht. Es ist sehr schwierig für den Körper, Milchsäure auszuspülen, weshalb dies eine so wichtige Entdeckung ist. Wir müssen metabolische Veränderungen in den Zellen identifizieren, da sie möglicherweise helfen, die Symptome der Osteoarthritis zu kontrollieren oder signifikant zu verlangsamen.

"Osteoarthritis ist zu lange als" Verschleißkrankheit "bekannt und es wurde angenommen, dass "Es ist ein wesentlicher Teil des Älterwerdens. Dies ist jedoch nicht der Fall, und was wir gelernt haben, ist, dass wir den Beginn dieser schmerzhaften Erkrankung kontrollieren und verhindern können", sagte Hauptautor Professor Ali Mobasheri, Professor für Muskuloskelettale Physiologie an der Universität von Surrey.

Unser Stoffwechsel wird durch das, was wir essen und wie aktiv wir sind, gesteuert: Die Forscher legen Wert darauf, die Bedeutung einer gesunden Ernährung und Lebensweise nicht zu unterschätzen, da das Stoffwechselverhalten unserer Zellen, Gewebe und Organe davon abhängt um die optimale Funktion zu erhalten.

Unsynchronisierende Gehirnwellen während des Schlafs verursachen bei älteren Erwachsenen ein schlechtes Gedächtnis
Eine Behandlung zur Umkehr der Zeichen des Alterns

Lassen Sie Ihren Kommentar