Gesunde Verdauung im Sommer: Glutenfreie Diät, Zöliakie, Reizdarmsyndrom, entzündliche Darmerkrankung und Colitis ulcerosa
Gesundheit

Gesunde Verdauung im Sommer: Glutenfreie Diät, Zöliakie, Reizdarmsyndrom, entzündliche Darmerkrankung und Colitis ulcerosa

Diese Woche Nachrichten der Gesundheit umfasst aktuelle Geschichten über gesunde Verdauung im Sommer, glutenfreie Diät, Zöliakie, Reizdarmsyndrom, entzündliche Darmerkrankung (IBD) und Colitis ulcerosa.

Wir diskutierten die Vorteile einer gesunden Verdauung im Sommer, die Auswirkungen einer glutenfreien Diät auf Zöliakie, Fibromyalgie und Reizdarmsyndrom (IBS) Patienten, wie IBS Symptome mit körperlicher Aktivität und reduziert werden können Übung, warum rotes Fleisch Symptome der entzündlichen Darmerkrankung (IBD), mögliche Behandlung mit Stuhltransplantation in der Colitis ulcerosa erhöhen kann, und schließlich, wie eine glutenfreie Diät möglicherweise nur für die mit Zöliakie nützlich sein kann.

Sommer ist eine Lieblingsjahreszeit für so viele, aber nicht jedermanns Appetit nimmt ab. Oft bedeutet Sommer mehr soziale Engagements, Barbecues und Restaurants. Wie können Sie Ihre Verdauung in Gang halten?

Wegen der Hitze und der Sonne während der Sommermonate ist es wichtig, oft und den ganzen Tag über mit Flüssigkeit zu trinken und kleine, leichte Mahlzeiten zu essen statt groß und schwer Einsen. Vermeiden Sie scharfes Essen und versuchen Sie, mehr Obst und Gemüse in Ihre Ernährung zu integrieren, da dies eine gute Ballaststoffquelle ist. Die Zugabe von einigen Verdauungsgewürzen in Ihrer Ernährung wie Petersilie, Koriander und Fenchelsamen kann auch helfen.

Glutenfreie Diät Auswirkungen auf komorbide Zöliakie, Fibromyalgie und IBS-Patienten

Forscher in Spanien führte eine kürzlich durchgeführte Pilotstudie den Einfluss einer glutenfreien Diät auf Patienten zu untersuchen, die gleichzeitig an Reizdarmsyndrom (IBS), Fibromyalgie (FM) und Zöliakie (CD) leiden. Neuere Studien zeigen, dass eine glutenfreie Diät Auswirkungen auf Fibromyalgie, IBS und Zöliakie bei Menschen gleichzeitig haben kann.

IBS ist eine häufige gastrointestinale Funktionskrankheit, bei der chronische Bauchschmerzen oder Unwohlsein von Durchfall, Verstopfung, Stuhldrang, Tenesmus begleitet wird und Blähungen.

Patienten mit IBS sind oft von anderen Erkrankungen, insbesondere Fibromyalgie, betroffen. In der Tat haben 20 Prozent bis 32 Prozent der Patienten mit IBS Fibromyalgie, eine durch chronische weit verbreitete Schmerzen gekennzeichnet Zustand. Es ist interessant zu bemerken, dass ein größerer Prozentsatz (32 bis 70 Prozent) von Menschen mit Fibromyalgie IBS haben.

Die dritte Bedingung auf unserer Liste ist erhöhte Aufmerksamkeit, da es häufiger wird als einmal angenommen, und wird jetzt als " häufigste autoimmune Enteropathie in westlichen Ländern ". Umfragen zeigen, dass die Inzidenz von Morbus Crohn bei Patienten mit IBS mehr als sieben Mal höher ist als die der Allgemeinbevölkerung. Deshalb wird Ärzten empfohlen, Patienten mit IBS auf Morbus Crohn zu testen.

Es ist eine bekannte Tatsache, dass Menschen mit Morbus Crohn überempfindlich auf Gluten sind, und wenn sie eine glutenfreie Diät machen, können ihre Symptome sein aufgelöst oder zumindest reduziert. Labortests bestätigen das Vorhandensein von Glutensensitivität bei diesen Menschen.

Symptome des Reizdarmsyndroms (IBS) können durch Bewegung reduziert werden, körperliche Aktivität

Symptome des Reizdarmsyndroms (IBS) können durch Bewegung und körperliche Aktivität reduziert werden. Die Ergebnisse stammen aus der Studie der Universität Göteborg, die 102 Patienten umfasste. Die Hälfte der Patienten wurde zufällig ausgewählt, um ihre körperliche Aktivität zu erhöhen, während die andere Hälfte ihren gewohnten Lebensstil beibehielt.

Beide Gruppen erhielten unterstützende Telefonanrufe von Physiotherapeuten.

Die aktive Gruppe erhöhte ihre körperliche Aktivität unabhängig, mit dem Rat und Unterstützung eines Physiotherapeuten. Die Autorin und registrierte Physiotherapeutin Elisabet Johannesson sagte: "Ihnen wurde geraten, drei bis fünf Mal pro Woche 20 bis 30 Minuten lang mäßige bis starke körperliche Aktivität durchzuführen."

Zu Beginn der Studie und nach drei Monaten wurden alle Teilnehmer gebeten, ihre IBS-Beschwerden zu bewerten. Der für die Studie verantwortliche Oberarzt Riadh Sadik erklärte: "Die Gruppe mit unverändertem Lebensstil hatte einen durchschnittlichen Rückgang der Symptome um fünf Punkte. Die aktive Gruppe hingegen zeigte eine Symptomverbesserung mit einer durchschnittlichen Reduktion von 51 Punkten. "

Diejenigen in der unveränderten Lifestyle-Gruppe hatten eine Verschlechterung der Symptome um 23 Prozent, verglichen mit nur acht Prozent der Zunahme der körperlichen Aktivität Gruppe. Sadik folgerte: "Dies deutet darauf hin, dass selbst ein leichter Anstieg der körperlichen Aktivität die Symptome reduzieren und vor dem Verfall schützen kann."

Die chronisch entzündliche Darmerkrankung (IBD) steigt bei Rotfleischkonsum: Studie

Die entzündliche Darmerkrankung (IBD) steigt mit roter Fleischverbrauch, laut Forschung. Die Ergebnisse stammen aus einer Metaanalyse, in der Forscher einen Zusammenhang zwischen rotem Fleischkonsum und entzündlichen Darmerkrankungen fanden.

Die Forscher untersuchten Studien, die zwischen Juli 1966 und Juli 2015 veröffentlicht wurden. Studien enthielten Informationen über Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, IBD und Fleischkonsum. Rotes Fleisch wurde definiert als "dunkles Fleisch von Säugetieren wie Kühe, Schafe / Lämmer, Schweine und Pferde" und weißes Fleisch als "helleres Fleisch von Geflügel wie Hühner und Kaninchen."

Neun Studien wurden in die Meta-Anaysis aufgenommen und die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass ein höherer Verzehr von rotem Fleisch mit einem höheren Risiko von IBD assoziiert war. Für die Befunde gibt es mehrere Erklärungen. Zum Beispiel erzeugt das Kochen von Fleisch bei höheren Temperaturen Nebenprodukte, die mutagene oder karzinogene Eigenschaften aufweisen, die eine negative Auswirkung auf den Verdauungstrakt haben können. Eine andere Erklärung könnte sein, dass in rotem Fleisch gefundenes Häm-Eisen zur Bildung von N-Nitroso-Verbindungen führt, die die Proliferationsaktivität der Zellen im Verdauungssystem beeinflussen. Schließlich ist der Fettkonsum von Tieren auch mit einem höheren Risiko für Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und IBD verbunden.

Die Studie ergab einen Zusammenhang zwischen Fleischkonsum und IBD-Risiko, aber zusätzliche Forschung ist erforderlich, um die Assoziation besser zu verstehen > Behandlungspotential der Colitis ulcerosa mit Stuhltransplantation: Studie

Die Behandlung der Colitis ulcerosa zeigt Potenzial bei einer Stuhltransplantation. Die Technik ist bekannt als fäkale Mikrobiota-Transplantation (FMT), und es wird derzeit für wiederkehrende Clostridium difficile-Infektion verwendet. Forscher glauben, dass diese Technik auch für Personen, die an Colitis ulcerosa leiden, hilfreich sein kann.

Australische Forscher fanden heraus, dass jeder vierte Patient, der resistent oder intolerant gegenüber herkömmlichen Kolitis-Behandlungen ist, gut auf FMT ansprach. Die Patienten berichteten, dass ihre Symptome verschwanden und sich ihre Gesundheit im Verdauungstrakt verbesserte. Mehr als die Hälfte der Patienten erfuhr Verbesserungen durch FMT.

Sudarshan Paramsothy, einer der Studienwissenschaftler, sagte: "In den letzten Jahren haben Forscher ein besseres Verständnis der Darm-Mikrobiota und ihrer kritischen Rolle in Gesundheit und Krankheit gewonnen, einschließlich Erkrankungen wie Colitis ulcerosa. Durch die Verwendung von fäkaler Mikrobiota-Transplantation zielen wir darauf ab, die zugrunde liegende Ursache von Colitis ulcerosa anstatt nur ihrer Symptome zu behandeln, im Gegensatz zu den meisten derzeit verfügbaren Therapien. "

Einundachtzig Australier wurden in die Studie aufgenommen, wo 41 FMT und 40 erhielten ein Placebo. Zunächst erhielten die Teilnehmer eine Behandlung durch eine Koloskopie und erhielten später Einläufe, die über einen Zeitraum von acht Wochen fünf Tage lang selbst verabreicht wurden.

Glutenfreie Diät ist gut für Zöliakie, aber nicht unbedingt gesund sonst: Studie

Heute ist es schwierig, nicht alle glutenfreien Produkte zu finden, die in Reformhäusern und Lebensmittelgeschäften erhältlich sind. Es gab einen Zustrom von Büchern, Zeitschriftenartikeln und Nachrichtensegmenten - all das hat Gluten als diätetischen Schurken charakterisiert.

Es gibt jedoch keinen Beweis, glutenfreie Diäten für andere als diejenigen, die tatsächlich sind, zu unterstützen von Gluten betroffen. In der Tat, einige Experten sagen, dass nach einer glutenfreien Diät in Abwesenheit von Zöliakie in der Tat schädlich für Ihre Gesundheit sein kann.

Gluten, das in Weizen, Gerste und Roggen vorkommt, ist ein Protein, das in Lebensmitteln wie Brot, Teigwaren und Getreideprodukten als "Leim" dient, aber auch als Produkt wie Lippenbalsam und sogar Klebstoff auf der Rückseite von Briefumschlägen und Briefmarken. Im Grunde hilft es all diesen Dingen, ihre Form zu bewahren.

Cannabis kann bei der Behandlung von Knochenbrüchen helfen
Epilepsie und Musik: Wie das Gehirn reagiert

Lassen Sie Ihren Kommentar