Gesunde Leber: Leberzirrhose Lebenserwartung, erhöhte Leberenzyme, fettige Leberdiät und Leberschmerzen Ursachen
Gesundheit

Gesunde Leber: Leberzirrhose Lebenserwartung, erhöhte Leberenzyme, fettige Leberdiät und Leberschmerzen Ursachen

Die Leber ist ein wichtiges Organ, das eine entscheidende Rolle in unserer Verdauung spielt. Es nimmt Blut aus unserem Verdauungstrakt und filtert es. Folglich ist es verantwortlich für die Entgiftung unseres Körpers und metabolisierenden Medizin. Es ist wichtig, eine gesunde Leber zu haben und zu verstehen, ob unsere Leber irgendwelche Probleme entwickelt, die unsere Aufmerksamkeit benötigen, damit wir rechtzeitig Hilfe bekommen können. In dieser Woche haben wir Artikel veröffentlicht, die das Bewusstsein für Themen wie:

  • Leberzirrhose-Lebererwartung
  • Erhöhte Leberenzyme
  • Fettleberkrankheit und eine Fettleber-Diät zur Überwindung der Leber
  • Leberschmerzen
  • Leberzysten

Leberzirrhose: Lebenserwartung und Stadien

Dieser Artikel wird die Stadien der Leberzirrhose, sowie Leberzirrhose der Lebenserwartung festlegen. Aber zuerst, was ist Leberzirrhose? Zirrhose der Leber ist eine spezifische Bedingung, die auftritt, wenn gesunde Leberzellen langsam durch Narbengewebe ersetzt werden. Als progressive Erkrankung kann die Leberzirrhose viele Jahre dauern. Leberzirrhose ist bei Alkoholikern und Patienten mit Hepatitis B häufig.

Wie ist die Leberzirrhose?

Es gibt vier verschiedene Stadien der Leberzirrhose:

Stadium 1

Die erste Stufe ist extrem mild. In diesem Stadium ist es oft schwierig, trotz schwerer Leberschäden Leberschäden zu entdecken. Im Stadium 1 Leberzirrhose leiden Patienten oft unter Müdigkeit und extremem Energiemangel. Die Leber präsentiert sich entzündet, und wegen der Entzündung wird sie sich selbst heilen und mehr Schwellungen verursachen.

In diesem Stadium wurde nicht genug Narbengewebe entwickelt, um das klinische Zeichen einer Leberzirrhose zu zeigen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Leberzirrhose noch reversibel und die normale Leberfunktion kann wiederhergestellt werden.

Erhöhte Leberenzyme: Ursachen, Symptome und Behandlung

Unsere Leber ist ein wichtiges Organ, das für viele Funktionen verantwortlich ist im Körper. Wenn es beschädigt wird, fühlen wir uns krank, aber Symptome können oft mit anderen Krankheiten verwechselt werden.

Erhöhte Leberenzyme können auf ein Problem mit der Leber hinweisen. Wenn die Leber entzündet ist, gibt es mehr Chemikalien frei als normal, was man in einem Bluttest sehen kann.

Sie können erhöhte Leberenzyme natürlich senken, aber zuerst untersuchen wir erhöhte Leberenzyme und was sie für Ihre Gesundheit bedeuten

Gemeinsame Leberenzyme sind Alanin-Transaminase (ALT) und Aspartat-Transaminase (AST). Normale Werte von ALT sollten fünf bis 40 Einheiten pro Liter Serum betragen. Normale AST-Werte liegen bei sieben bis 56 Einheiten pro Liter Serum. Diese Enzyme sind Biomarker, mit denen Ärzte die Gesundheit der Leber bestimmen. Die Ärzte verwenden ein Blutpaneel, um die Spiegel zu messen.

Ursachen und Symptome von hohen Leberenzymen

Nicht-alkoholische Fettleber-Krankheit (NAFLD)

Als der häufigste Grund für eine Person, erhöhte Leberenzyme als zu entwickeln in einem Bluttest gefunden.

Einfacher Diätplan zur Überwindung der Fettleber: Nahrungsmittel zu essen und zu vermeiden

Fettleber ist genau das, wonach es sich anhört: eine Ansammlung von Fett in der Leber. Der medizinische Fachausdruck für Fettleber ist Steatose. Während eine kleine Menge Fett als normal betrachtet wird, wenn mehr als fünf bis zehn Prozent Ihres Lebergewichts Fett zugeschrieben wird, haben Sie Fettleber.

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ, dessen Aufgabe es ist, alle schädlichen Substanzen aus dem zu filtern Blut. Bedingungen wie eine Fettleber können diesen Prozess hemmen.

Fettleber ist reversibel, wenn Sie Änderungen im Lebensstil und Verhalten vornehmen. In den frühen Stadien zeigt dieser Zustand keine Symptome und führt nicht zu dauerhaften Schäden. Wenn jedoch wiederholt Leberschäden auftreten, kann eine dauerhafte Narbenbildung die normalen Leberzellen ersetzen. Dies wird Leberzirrhose genannt.

Nahrungsmittel für die fettreduzierte Leberreduktion

Die folgenden Nahrungsmittelarten können helfen, das Risiko einer Fettleber zu reduzieren und die Heilung der Leber zu fördern.
Protein: Dies ist ein essentieller Bestandteil jeder Diät. Wenn jedoch die meisten Menschen an Protein denken, denken sie an rotes Fleisch.

Was verursacht Leberschmerzen?

Das Bestimmen, was Leberschmerzen verursacht, kann schwierig sein, wenn man bedenkt, dass das Gehirn Bauchschmerzen von vielen Organen wahrnimmt "Unklare" Art und Weise. Dennoch haben Fortschritte in der Medizin der medizinischen Gemeinschaft geholfen, besser zu verstehen, was Schmerzen im Leberbereich verursacht.

Forschung sagt uns, dass die Schmerzrezeptoren der Leber auf der Oberfläche des Organs lokalisiert sind, und den Druck, den eine Person fühlt, wenn sie Erfahrung Leberschmerzen ist wahrscheinlich von einer Kapsel, die das Organ bedeckt. Der Schmerz wird normalerweise im oberen rechten Teil des Abdomens gefühlt. Oft beschweren sich Menschen, die Beschwerden verspüren, über Schmerzen direkt unter ihrem Brustkorb. Unabhängig davon, welche Ursachen der Schmerz in der Leber sein könnte, beinhaltet der Zustand in der Regel Schwellung, Entzündung oder Vergrößerung der Leber. Verletzung kann zu Leberschmerzen führen, aber einige Ursachen von Leberschmerzen können mit verschiedenen Störungen in Verbindung gebracht werden.

Menschen verwechseln häufig Leberschmerzen mit anderen Bauchschmerzen, aber wieder, tatsächliche Leberschmerzen werden durch Unbehagen im rechten oberen Abdomen gekennzeichnet. Es gibt immer noch Situationen, in denen Schmerzen im rechten oberen Quadranten durch Gallensteine ​​oder Pankreatitis verursacht werden. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, um eine korrekte Beurteilung zu erhalten.

Leber- oder Leberzysten: Ursachen, Symptome und natürliche Behandlungen

Leberzysten oder Leberzysten sind relativ häufig und können einfach oder das Zeichen einer ernsteren sein Gesundheitszustand. Der dünnwandige Beutel, der mit Luft, Flüssigkeit oder halbfestem Material in der Leber gefüllt ist, kann je nach Ursache verschiedene Symptome aufweisen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Person eine oder zwei Leberzysten oder Leberzysten bekommt, die dies erfordern wenig ärztliche Betreuung. Es gibt jedoch Fälle, in denen zahlreiche Zysten ziemlich groß werden und mit Hilfe eines medizinischen Fachmanns behandelt werden müssen. Ein Ultraschall- oder CT-Scan erfasst die meisten Leberzysten, wenn eine Person aus anderen Gründen daran leidet. Leberzysten sind meist gutartig und beeinträchtigen die Funktion der Leber nicht.

Können Leberzysten Bauchschmerzen verursachen?

Es ist nur natürlich, dass sich die Menschen fragen, ob Leberzysten Schmerzen verursachen. Viele Menschen bemerken nicht einmal, wenn sie eine kleine Leberzyste haben, so dass es normalerweise keine Anzeichen oder Symptome gibt. Wenn die Zyste jedoch groß ist, könnte es Schmerzen und Unwohlsein verursachen. Der Schmerz ist normalerweise im oberen rechten Teil des Abdomens. Manchmal müssen diese Zysten entleert oder entfernt werden.

Die Artikel dieser Woche erzählen nicht nur von verschiedenen Leberproblemen, sondern auch von Möglichkeiten, wie wir durch Hausmittel oder eine Ernährungsumstellung entlastet werden können. Diese sind besonders hilfreich bei Leberzysten, Fettlebererkrankungen und erhöhten Leberenzymen.

Migräne betrifft nicht nur den Patienten, sondern auch den Ehepartner
Der Preis einer ungesunden Ernährung

Lassen Sie Ihren Kommentar