Gesunder Lungenmonat: Asthma, Bronchitis, COPD, leichte kognitive Beeinträchtigung, rheumatoide Arthritis und Lupus
Gesundheit

Gesunder Lungenmonat: Asthma, Bronchitis, COPD, leichte kognitive Beeinträchtigung, rheumatoide Arthritis und Lupus

deshalb stellen wir unsere Top-Artikel vor, die sich mit Fragen der Lunge beschäftigen, darunter Asthma, Bronchitis, COPD, leichte kognitive Beeinträchtigung, rheumatoide Arthritis und Lupus. Im Oktober besprechen wir die Bedeutung der Lunge mit nützlichen Tipps, um unsere Lungen gesund zu halten. Starkes Asthma kann mit einem neuen biologischen Medikament bekämpft werden

Ein neues biologisches Medikament in injizierbarer Form hat sich nachweislich reduziert Schübe in schweren Fällen von Asthma, das nicht leicht von Steroid-Inhalatoren kontrolliert werden kann. Die Ergebnisse stammen aus zwei neuen klinischen Studien.

Das Medikament Benralizumab ist ein Biologikum, das weiße Blutkörperchen tötet, die als Eosinophile bekannt sind.

Dieser Typ von weißen Blutkörperchen wurde bei Asthmatikern in großer Zahl gefunden und hat wurde mit der Schwere des Asthmas in Verbindung gebracht. Wenn es von der FDA zugelassen wird, wäre Benralizumab ein weiteres Medikament, das der Behandlungslinie für schweres Asthma hinzugefügt werden könnte.

Ist Bronchitis ansteckend? Arten und Symptome der Bronchitis

Bronchitis

oder eine Entzündung der Bronchien, die Luft in die Lunge tragen, ist eine häufige Erkrankung, so die Menschen fragen, ist Bronchitis ansteckend? Die Antwort ist nicht geschnitten und trocken - es hängt wirklich von der Art der Bronchitis ab. Bronchitis kann als

chronisch oder akut eingestuft werden. Akute Bronchitis wird durch eine Infektion der oberen Atemwege verursacht. Ungefähr 90 Prozent der Zeit, diese Art von Infektion wird durch einen Virus, wie die gewöhnliche Grippe verursacht. Es ist leicht zu identifizieren aufgrund des Hustens und Schleim, die es produziert. Wenn eine Person mit akuter Bronchitis hustet oder niest, gibt sie Millionen von winzigen Tröpfchen frei, die das Virus enthalten. In diesem Fall wäre die Antwort auf die Frage, ob Bronchitis ansteckend ist, ja. Auf der anderen Seite, chronische Bronchitis kommt nicht von einem infektiösen Agenten. Es wird nicht von einer Person zur anderen weitergegeben, daher ist es nicht ansteckend. Chronische Bronchitis wird in der Regel durch Umweltfaktoren verursacht, wie etwa durch Umweltverschmutzung oder Zigarettenrauch. Menschen, die in der Kohleindustrie arbeiten oder Viehzüchter sind, sind anfälliger für chronische Bronchitis. Zustände, die das Immunsystem einer Person beeinträchtigen, können das Risiko einer chronischen Bronchitis erhöhen und können auch mehrere Fälle von schwerem Sodbrennen verursachen.

COPD-Patienten entwickeln doppelt so häufig leichte kognitive Beeinträchtigungen und Gedächtnisverlust: Studie

COPD-Patienten sind doppelt so häufig wahrscheinlich leichte kognitive Beeinträchtigung und Gedächtnisverlust entwickeln. Die Forscher untersuchten fast 2.000 Menschen im Alter von 70 bis 89 Jahren. Von den Teilnehmern waren 1.600 kognitiv normal und 317 hatten eine leichte kognitive Beeinträchtigung. Insgesamt hatten 288 COPD. Es stellte sich heraus, dass COPD-Patienten fast doppelt so wahrscheinlich eine leichte kognitive Beeinträchtigung (MCI) entwickelten, und das Risiko war höher bei denen, die die Lungenerkrankung für eine lange Zeit gehabt haben.

Erstautor Balwinder Singh sagte,

" COPD ist in frühen Stadien reversibel, besonders bei Rauchern. Diese Ergebnisse sind wichtig, weil sie die Bedeutung von COPD als potentiellem Risikofaktor für MCI unterstreichen und hoffentlich zu frühen Interventionen führen, um Inzidenz oder Progression zu verhindern. " Wenn MCI fortschreitet oder unbehandelt bleibt, kann dies zu Demenz oder Alzheimer führen.

Rheumatoide Arthritis betrifft die Lunge, erhöht das Risiko einer interstitiellen Lungenerkrankung

Rheumatoide Arthritis

beeinflusst die Lunge und erhöht das Risiko einer interstitiellen Lungenerkrankung. Rheumatoide Arthritis ist eine autoimmune Art von Arthritis, und obwohl sie in erster Linie die Gelenke betrifft, kann sie auch andere Körperteile und Organe beeinflussen. Nach Ansicht der Forscher

sind die Atemwege die zweithäufigste Todesursache bei rheumatoider Arthritis Patienten. Einige sind direkt auf rheumatoide Arthritis zurückzuführen, andere sind ein Nebenprodukt der rheumatoiden Arthritis. Interstitielle Lungenerkrankung (ILD)

ist eine pulmonale Erkrankung, die durch die fortschreitende und irreversible Vernarbung von Lungengewebe gekennzeichnet ist. ILD ist die schwerste und häufigste Lungenerkrankung bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Es kann Jahre dauern, bis Symptome auftreten, aber sobald sie auftreten, ist das Mortalitätsrisiko bereits ziemlich hoch. Zu den Symptomen einer ILD zählen Atemnot, trockener Husten, Keuchen, Brustschmerzen und das Kraulen der Fingernägel. Lupus befällt die Lunge, führt zu Pleuritis, Pneumonitis und pulmonaler Hypertonie

Lupus ist eine Autoimmunkrankheit, die oft die Lunge befällt. und Forschung zeigt, dass pulmonale Komplikationen mit dieser Krankheit zu Pleuritis, Pneumonitis und pulmonaler Hypertonie führen können.

Wenn eine Person eine Lungenentzündung hat, beeinflusst sie normalerweise ihre Atemwege und Lungengewebe, aber mit Lupus scheint es, dass alle Kompartimente beeinflussen können von den Lungen und schließen Pleuritis ein, die Entzündung der Auskleidungen um die Lunge ist, sowie Lungenhochdruck (hoher Blutdruck, der in den Arterien in den Lungen auftritt). Jene mit Lupus und Lungenproblemen können auch Pneumonitis bekommen, eine Entzündung der Wände der Alveolen in der Lunge, normalerweise verursacht durch ein Virus.

Grapefruits verursacht versehentliche Arzneimittel-Überdosen
Neue Tools helfen bei der Vorhersage eines 10-Jahres-Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Lassen Sie Ihren Kommentar