Das Hörverlustrisiko steigt mit Verwendung von Ohrstöpseln. Hören Sie laute Geräusche mit Ohrstöpseln an
Gesundheit

Das Hörverlustrisiko steigt mit Verwendung von Ohrstöpseln. Hören Sie laute Geräusche mit Ohrstöpseln an

Ärzte befürchten, dass der stetige Ansturm boomender Musik, insbesondere durch Ohrhörer, das Gehör einer Generation, die mit Ton verkabelt ist, schädigen kann. Die Betroffenen werden es jedoch nicht sofort merken - erst, wenn die Schwerhörigkeit Jahre später einsetzt.

Dank der Smartphone-Revolution, die die ganze Welt im Sturm erobert hat, sind mehr als eine Milliarde junge Menschen von Hörverlust bedroht. Laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) kann der zunehmende Einsatz von persönlichen Audiogeräten, wie Kopfhörern und Ohrhörern, und der dröhnende Geräuschpegel an Veranstaltungsorten, wo der Lärmpegel mehrere Stunden über 120 Dezibel steigen kann, irreversible Schäden verursachen zu den Ohren.

Laut Dr. Sreekant Cherukuri, einem HNO-Arzt aus Münster, Indiana, und Gründer von MD Hearing Aid, ist der Hauptgrund für Hörschäden wahrscheinlich die Verwendung von Ohrhörern. Dieser eine Faktor ist der Aus diesem Grund ist der Hörverlust unter heutigen Teenagern um 30 Prozent höher als in den 1980er und 1990er Jahren.

Die Akkulaufzeit von Walkmans in den 1980er Jahren und die Lautsprecherqualität dieser Tage erlaubten weder sehr laute Musik noch langes Hören. Aber die Technologie hat diese Barrieren längst gebrochen. Heutige Smartphone-schwingende Jugendliche können stundenlang laute Musik hören. Und wenn die Batterie schließlich abstirbt, haben sie Reservebatterien.

Es gibt kein Entkommen vor der Schallinvasion.

Die Sache ist, mit Ohrhörern ist die Schallquelle näher am Trommelfell und das erhöht die Lautstärke um so viel als neun Dezibel. Der Schaden tritt auf, wenn der Schall vom Ohrstöpsel zum Innenohr gelangt, wo etwa 20.000 Haarzellen den Schall zum Gehirn übertragen. Nach Angaben des National Institutes of Health (NIH) reichen nur 15 Minuten ununterbrochenes Hören durch Ohrhörer mit einer Lautstärke, die nur halb so groß ist wie die meisten Smartphones, aus, um Haarzellen im Ohr zu schädigen und sogar zu töten.

Es ist ein irreversibler Schaden.

Eine 2014 veröffentlichte Forschungsstudie hat ergeben, dass Nervensynapsen neben den Haarzellen im Innenohr auch anfällig für Schäden sein können.

In der Studie stellten Forscher fest, dass junge Tiere exponiert waren Lärm, sogar nur einmal, innerhalb von Minuten nach der Exposition wurden die Punkte zwischen den Haarzellen und den Neuronen verletzt und der Verlust war dauerhaft. Es beschleunigte später auch den Hörverlust. Um die Gefahr eines Hörverlustes im späteren Leben zu verringern, haben Experten die 60/60-Regel aufgestellt. Die Idee ist, die Lautstärke des MP3-Players unter 60 Prozent zu halten und nur maximal 60 Minuten pro Tag zu hören.

Tipps zum Schutz Ihres Gehörs beim Musikhören

Das Risiko von Gehörschäden beim Hören zu Musik ist abhängig von:

  • Die Lautstärke der Musik
  • Die Entfernung deiner Ohren von der Musikquelle
  • Die Zeit der Belichtung

Natürlich gibt es einige Jobs oder Aktivitäten, wo alle oben genannten sind eine berufliche Gefahr. Zum Beispiel, ein Musiker, ein Toningenieur, ein Flughafen Marshal, arbeiten in einem Nachtclub, etc., versetzt Sie in eine hohe Klangumgebung für längere Zeit. In solchen Fällen ist äußerste Vorsicht geboten, um Ihre Ohren zu schützen.

Der wichtigste Tipp zur Verringerung langfristiger Lärmschäden ist die Verwendung von Ohrstöpseln. Es gibt zwei Arten von Ohrstöpseln auf dem Markt: Schaum oder Silikon. Sie dämpfen Geräusche und Stimmen, können aber schlecht passen. Wenn Sie also in einem lauten Job sind, wird sich die Investition in passgenaue Musiker-Ohrstöpsel auf lange Sicht auszahlen.

Weitere präventive Tipps, um das Hören in hohen Lärmbereiche

  • Sitzen Sie mindestens 10 Fuß von den Lautsprechern entfernt
  • Machen Sie in ruhigen Bereichen Pausen - schränken Sie Ihre Zeit bei lauten Geräuschen ein
  • Bewegen Sie sich um den Ort, um einen ruhigeren Ort zu finden
  • Vermeiden Sie es, andere in Ihr Ohr zu rufen zu hören
  • Vermeiden Sie Alkohol, da Sie dadurch den durch laute Geräusche verursachten Schmerz nicht bemerken können
  • Ruhen Sie Ihre Ohren für 24 Stunden aus, nachdem Sie lauter Musik ausgesetzt wurden
  • Folgen Sie der 60/60-Regel - wie oben erwähnt
  • Verringern Sie die Zeit mit den Abhörgeräten
  • Verwenden Sie keine Kopfhörer mit Rauschunterdrückung
  • Nicht teilen Ihre Ohrhörer mit jemandem, um die Verbreitung von Ohrinfektionen zu vermeiden

Denken Sie daran, wenn die Lautstärke in Ihrem Kopfhörer laut genug ist, dass eine Person in Ihrer Nähe die Musik hören kann, ist sie viel zu laut.

Weitere Risikofaktoren für Hörverlust

Während laute Geräusche eine der Hauptursachen für Hörverlust sind, können andere Faktoren ebenfalls eine Rolle spielen. Einige der häufigsten sind:

  • Alterung: Jahre fordern ihren Tribut. Die Exposition gegenüber Chemikalien, Umweltverschmutzung, lauten Geräuschen und sogar schlechter Ernährung kann zu Schäden durch freie Radikale in den Ohren führen und zu schlechtem Gehör und Tinnitus (Klingeln in den Ohren) führen.
  • Vererbung: Wenn Ihre Eltern Hörprobleme haben von ihren Eltern, gibt es eine sehr gute Chance, dass auch Sie betroffen sein werden. Die Magie der Gene macht Sie anfälliger.
  • Medikamente: Einige Medikamente wie Gentamicin, Aspirin, bestimmte Schmerzmittel, Malariamittel und bestimmte Chemotherapeutika können das Innenohr schädigen.
  • Krankheiten: Krankheiten oder Krankheiten wie Meningitis, die zu hohem Fieber führen, können die Cochlea schädigen. Außerdem beeinträchtigt jede Krankheit, die Ihre Durchblutung behindert, indirekt Ihr Gehör.

Im Moment ist Ihr Gehör intakt, so dass Sie die Bedeutung des Hörens nicht erkennen. Hörverlust kann jedoch ebenso frustrierend sein wie der Verlust des Sehvermögens. Es kann Sie Ihrer Unabhängigkeit berauben und das Leben zur Hölle für Sie und Ihre Lieben machen. Alles, was Sie tun müssen, um dies zu verhindern, ist ein wenig Vorsicht. Für den Anfang werfen Sie diese Ohrhörer / Kopfhörer weg.

Was verursacht Taubheit und Kribbeln in den Beinen?
Beste ätherische Öle für Menstruationsbeschwerden

Lassen Sie Ihren Kommentar