Herzinfarkt und Schlaganfall Risiko von Bluthochdruck durch Statine, Blutdruck Medikamente reduziert, Studie bestätigt
Gesundheit

Herzinfarkt und Schlaganfall Risiko von Bluthochdruck durch Statine, Blutdruck Medikamente reduziert, Studie bestätigt

Herzinfarkt und Schlaganfall Risiko von Bluthochdruck wird durch Statine und Blutdruck Drogen reduziert. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Kombination von Statinen für Cholesterin mit Blutdruckmedikamenten das Risiko für Herzerkrankungen um 40 Prozent reduziert.

Die Studie, bekannt als HOPE-3, könnte Ärzte dazu bringen, Statine zur Blutdruckbehandlung hinzuzufügen, auch wenn sie keine Vorgeschichte haben von Herzinfarkt und Schlaganfall.

Patienten in der Studie hatten mindestens einen Risikofaktor für Herzerkrankungen und waren über 60 Jahre alt, wenn weiblich und älter als 55, wenn männlich.

Leiter der Studie Dr. Salim Yusuf sagte: "Menschen mit mittlerem Risiko und Hypertonie hatten einen klaren Vorteil, wenn sie sowohl ein Statin als auch einen blutdrucksenkenden Wirkstoff einnehmen."

Bluthochdruck wurde definiert als systolischer Blutdruck über 140. Patienten wurden um 40 Prozent reduziert in dem Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall im Laufe von sechs Jahren während der Einnahme von Crestor Statin von AstraZeneca Plc sowie einer Kombinationstablette mit Blutdruckbehandlung Candesartan und das Diuretikum Hydrochlorothiazid.

Patienten mit lo w oder normaler systolischer Blutdruck, der beide Medikamente einnahm, erfuhr eine 25-prozentige Reduktion der kardiovaskulären Ereignisse im Vergleich zu denen, die nur Blutdruckmedikamente einnahmen.

Die Ergebnisse legen nahe, dass Personen mit systolischem Blutdruck über 140 von Blutdruckmedikationen profitieren würden und Statine, um das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall signifikant zu senken.

Weniger Schlaganfallrisiko bei Prähyperten Patienten mit Blutdruckmitteln

Prähypertension ist ein Zustand, bei dem die Blutdruckwerte zwischen 120/80 mmHg und 139 / liegen. 89 mmHg. Die leitende Forscherin Dr. Ilke Sipahi erklärte: "Unsere Studie bezieht sich auf Personen mit prähypertensivem Blutdruck und zeigt, dass das mit diesen hochnormalen Werten (Top-Nummer 120-140) assoziierte Risiko eines Schlaganfalls durch Einnahme von Blutdruckpillen verändert werden kann. "

Die Studie basierte auf der Metaanalyse von 16 Studien. Die Forscher verglichen blutdrucksenkende Medikamente gegen Placebos bei 70.664 Personen mit einem durchschnittlichen Ausgangsblutdruck im prähypertensiven Bereich. Die Forscher fanden heraus, dass Patienten, die Blutdruckmedikamente nahmen, ihr Schlaganfallrisiko um 22 Prozent im Vergleich zu Placebo senkten. Es gab auch keine signifikante Reduktion des Herzinfarktrisikos, aber es gab einen positiven Trend zu einer verbesserten kardiovaskulären Gesundheit im Vergleich zu Placebos. Und schließlich, um einen Schlaganfall in der Studienpopulation zu verhindern, mussten 169 Menschen für durchschnittlich 4,3 Jahre mit einer blutdrucksenkenden Medikation behandelt werden.

Die American Heart Association empfiehlt, dass Veränderungen des Lebensstils bei einem Individuum eine große Rolle spielen Leben, um die Gesundheit des Herzens zu verbessern, statt nur auf Medikamente angewiesen zu sein. Änderungen des Lebensstils einschließlich der Verbesserung der Ernährung, regelmäßige Ausübung, nicht rauchen, Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts, Minimierung des Alkoholkonsums, Verringerung der Salzaufnahme, und viel Obst und Gemüse zu essen.

Sipahi schloss: "Wir denken nicht, dass Blutdruck Medikamente geben anstatt den Lebensstil zu ändern, ist der richtige Weg. Die deutliche Reduzierung des Schlaganfallrisikos mit Blutdruckpillen ist jedoch wichtig und kann zu Veränderungen des Lebensstils beitragen. Die Kosten der Langzeittherapie und die mit Blutdruckmedikamenten verbundenen Risiken müssen in der medizinischen Fachwelt ausführlich diskutiert werden, bevor Richtlinienänderungen vorgenommen werden. "

Trockene Augen und saisonale Allergien verbunden, trockene Augen auf natürliche Weise behandeln mit Hausmitteln
Asthenopie (Augenbelastung): Ursachen, Symptome und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar