Herzinfarkt-, Schlaganfall- und Herzinsuffizienz-Hospitalisierungsrisiko verringert durch Grippeimpfung bei Typ-2-Diabetikern
Gesundheit

Herzinfarkt-, Schlaganfall- und Herzinsuffizienz-Hospitalisierungsrisiko verringert durch Grippeimpfung bei Typ-2-Diabetikern

Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzinsuffizienz Krankenhausrisiko kann mit Grippeimpfstoff bei Typ-2-Diabetikern reduziert werden. Dr. Eszter Vamos und Mitautoren schrieben, "In dieser großen bevölkerungsbasierten Studie wurde die Grippeimpfung bei Menschen mit Typ-2-Diabetes mit einer Senkung der Krankenhauseintrittsraten bei akuten kardiovaskulären Erkrankungen und Atemwegserkrankungen sowie bei der Gesamtmortalität über sieben Jahre in Verbindung gebracht Grippesaison. "

Typ-2-Diabetiker haben ein höheres Risiko für einen Schlaganfall, und in vielen Ländern wird der Grippeimpfstoff für Senioren mit anderen gesundheitlichen Bedingungen empfohlen. Leider ist die Wirksamkeit dieses Impfstoffs unklar.

Die Forscher untersuchten 124.503 Patienten mit Typ-2-Diabetes und untersuchten, ob die Grippeschutzimpfung dazu beitrug, die Hospitalisierung von Patienten mit kardiovaskulären Ereignissen über einen Zeitraum von sieben Jahren zu verkürzen Die Forscher fanden heraus, dass die Impfung während der Grippesaison mit einer Reduktion der Krankenhauseinweisungen um 19 Prozent infolge eines Herzinfarkts, 30 Prozent wegen eines Schlaganfalls und 22 Prozent wegen Herzversagens verbunden war. Geimpfte Teilnehmer hatten auch ein 22 Prozent niedrigeres Risiko des Todes.

Die Autoren schlossen

, "Diese Studie hat gezeigt, dass Menschen mit Typ-2-Diabetes wesentliche Vorteile von aktuellen Impfstoffen profitieren können, einschließlich Schutz vor Krankenhausaufnahme für einige große kardiovaskuläre Ergebnisse. Diese Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung der Influenza-Impfung als Teil einer umfassenden Sekundärprävention bei dieser Hochrisiko-Population. " Grippeimpfstoff kann eine schützende Wirkung gegen Herzerkrankungen haben, verringert das Herzinfarktrisiko

Eine alternative Studie ergab, dass Grippeimpfstoff Schutzwirkung gegen Herzerkrankungen haben und das Risiko eines Herzinfarkts reduzieren. Frühere Studien haben gezeigt, dass Menschen, die die jährliche Grippeimpfung erhalten, auch ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen haben. Ihr Risiko für einen Herzinfarkt im Folgejahr wurde ebenfalls um 50 Prozent reduziert. Der zugrunde liegende Mechanismus, der die Grippeschutzimpfung so wirksam zum Schutz des Herzens macht, war in früheren Studien nicht bekannt.

In der vorliegenden Studie haben die Forscher diesen Mechanismus aufgedeckt. Sie fanden heraus, dass die Grippeimpfung das Immunsystem dazu stimuliert, Antikörper zu produzieren, die bestimmte Prozesse in Zellen einschalten. Diese Prozesse führen zur Produktion von Molekülen, die das Herz schützen. Basierend auf den Ergebnissen könnte es möglich sein, einen Impfstoff gegen Herzerkrankungen zu entwickeln.

Veljko Veljkovic, Hauptautor, erklärte

: "Obwohl die Schutzwirkung des Grippeimpfstoffs gegen Herzerkrankungen schon seit einiger Zeit bekannt ist Es gibt sehr wenig Forschung da draußen, um zu sehen, was es verursacht. Unser vorgeschlagener Mechanismus könnte möglicherweise in einem Impfstoff gegen Herzerkrankungen genutzt werden, und wir planen, dies weiter zu untersuchen. " Die Forscher identifizierten ein Protein, das als Bradykinin-2-Rezeptor (BKB2R) bekannt ist und an zellulären Prozessen beteiligt ist Herz. Einige der Antikörper, die nach der Grippeschutzimpfung produziert werden, aktivieren dieses Protein und schützen so vor Herzkrankheiten.

"Die Rate der Grippeimpfungen ist enttäuschend niedrig, selbst in entwickelten Ländern. Wir hoffen, dass unsere Ergebnisse dazu beitragen werden, dass noch mehr Menschen vor Beginn der Grippesaison geimpft werden. "

Dr. Veljkovic schloss.

Depression nach einem Herzinfarkt: Sport und Raucherentwöhnung können der Behandlung
Das könnte Sie davor bewahren, an Herzkrankheiten zu sterben

Lassen Sie Ihren Kommentar