Herz- und Diabetesrisiko können durch tägliches Verzehr von Schokolade reduziert werden: Studie
Gesundheit

Herz- und Diabetesrisiko können durch tägliches Verzehr von Schokolade reduziert werden: Studie

Herz Krankheit und Diabetes-Risiko können durch den Verzehr von Schokolade jeden Tag reduziert werden. Der Schlüssel hier ist, ein kleines Stück dunkle Schokolade natürlich zu verbrauchen. Basierend auf der Analyse von Daten von 1.153 Menschen fanden die Forscher heraus, dass 100 Gramm dunkle Schokolade ausreichten, um die Insulinresistenz zu reduzieren und die Leberenzyme zu verbessern.

Der Forscher Saverio Stranges erklärte : Angesichts der wachsenden Fülle von Beweisen In unserer eigenen Studie könnten Kakaoprodukte eine zusätzliche Ernährungsempfehlung zur Verbesserung der kardio-metabolischen Gesundheit darstellen. Die Beobachtungsergebnisse müssen jedoch durch belastbare Studienbeweise gestützt werden. Mögliche Anwendungen dieses Wissens umfassen Empfehlungen von medizinischen Fachkräften, um Einzelpersonen zu ermutigen, eine breite Palette von phytochemisch reichen Lebensmitteln zu konsumieren, die dunkle Schokolade in moderaten Mengen einschließen können. Es ist jedoch wichtig, zwischen dem Naturprodukt Kakao und der verarbeiteten Produktschokolade zu unterscheiden, die eine energiedichte Nahrung darstellt. Daher müssen körperliche Aktivität, Ernährung und andere Lebensstilfaktoren sorgfältig abgewogen werden, um eine negative Gewichtszunahme im Laufe der Zeit zu vermeiden. "

Über 80 Prozent der Teilnehmer aßen durchschnittlich 24,8 Gramm Schokolade pro Tag. Diejenigen, die berichteten, dass sie Schokolade essen, waren tendenziell jünger, körperlich aktiver (und hatten auch ein höheres Bildungsniveau), was sich auch auf die Insulinresistenz und die Leberenzyme auswirken könnte.

Der Leiter der Studie, Dr. Ala'a Alkerwi, fügte hinzu: "Es ist auch möglich, dass der Schokoladenkonsum einen allgemeinen Marker für ein Cluster von günstigen soziodemografischen Profilen, gesünderen Lebensstilverhalten und besseren Gesundheitszustand darstellt. Dies könnte zumindest teilweise die beobachteten inverse Assoziationen mit Insulin und Leber-Biomarkern erklären. " Das Essen von Schokolade kann das Risiko von Schlaganfällen und Herzerkrankungen senken

Eine Langzeitstudie, veröffentlicht in der Zeitschrift Heart, schaute beim Schokoladenkonsum bei Männern, die Fragebögen über ihren Lebensstil und ihre Essgewohnheiten ausfüllen mussten, wobei sie den Schokoladenkonsum der Männer und ihr Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall abschätzen sollten.

Zwanzig Prozent der Teilnehmer nahmen keine Schokolade zu sich. Diejenigen, die im Durchschnitt sieben Gramm Schokolade konsumiert haben, und einige von ihnen verbraucht bis zu 100 Gramm - das entspricht etwa zwei Schokoriegeln.

Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen Männer, die höhere Mengen an Schokolade konsumierten, weniger Gewicht hatten, gesünderen Blutdruck, niedrigere Raten von Diabetes und waren mehr körperlich aktiv - eine gute Kombination von Faktoren zur Senkung des Risikos eines Herzinfarkts.

Verglichen mit den Teilnehmern, die keine Schokolade konsumierten, hatten diejenigen, die hatten ein 11 Prozent geringeres Risiko von Herzinfarkt und 23 Prozent weniger Schlaganfallrisiko.

Ist Schokolade also die nächste große Sache, wenn es um Herzinfarkt und Schlaganfallprävention geht? Lassen Sie uns einige zusätzliche Forschungsergebnisse betrachten.

Schlaganfall Risiko bei Männern gesenkt, indem moderate Menge Schokolade pro Woche

Eine alternative Studie fand heraus, dass Schlaganfall Risiko bei Männern gesenkt werden kann, indem moderate Menge an Schokolade jede Woche.

Studie Autorin Susanna C. Larsson erklärte : "Während andere Studien untersucht haben, wie Schokolade die kardiovaskuläre Gesundheit unterstützen kann, ist dies die erste Studie dieser Art, die zeigt, dass Schokolade für die Reduzierung von Schlaganfällen bei Männern von Vorteil sein kann." Die Studie umfasste 37.103 Männer, die Nahrungsmittelfragebögen ausfüllen mussten, um ihren wöchentlichen Schokoladenkonsum zu messen. Die Schlaganfälle wurden auch durch Krankenhausaufzeichnungen überwacht. Die Männer, die die größte Menge Schokolade zu sich nahmen - etwa ein Drittel der Tasse - hatten ein geringeres Schlaganfallrisiko als diejenigen, die nichts gegessen hatten. Im Vergleich zu denen, die keine Schokolade zu sich nahmen, war das Schlaganfallrisiko bei Schokoladenessern um 17 Prozent niedriger.

Larson fügte hinzu

, "Die positive Wirkung von Schokoladenverzehr auf den Schlaganfall kann mit den Flavonoiden in Schokolade zusammenhängen. Flavonoide scheinen gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch antioxidative, gerinnungshemmende und entzündungshemmende Eigenschaften zu schützen. Es ist auch möglich, dass Flavonoide in Schokolade die Blutkonzentration von schlechtem Cholesterin senken und den Blutdruck senken können. "

Sie schloss. "Interessanterweise wurde dunkle Schokolade früher mit gesundheitlichen Vorteilen für das Herz in Verbindung gebracht, aber etwa 90 Prozent der Schokoladenaufnahme in Schweden, einschließlich der während unserer Studie verzehrten, ist Milchschokolade."

Entdeckt: Neue Rolle für den Hippocampus des Gehirns
Shigella-Infektionen verbreiten sich in den USA, werden resistent gegen empfohlene Antibiotika

Lassen Sie Ihren Kommentar