Herzmedikamente können zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit beitragen, indem sie Plaquebildung in den Blutgefäßen des Gehirns reduzieren
Organe

Herzmedikamente können zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit beitragen, indem sie Plaquebildung in den Blutgefäßen des Gehirns reduzieren

Herzmedikamente können helfen, die Alzheimer-Krankheit zu behandeln, indem sie die Plaquebildung in den Blutgefäßen des Gehirns reduzieren. Der Forscher Prof. Magnus Grenegård erklärte : "Sie sollten vorsichtig sein, keine wesentlichen Schlussfolgerungen aus Experimenten zu ziehen Studien, aber wir haben sicherlich einen interessanten Ansatz identifiziert, den es wert ist, weiter zu entwickeln. "

Die Studie zeigte, wie das Protein Beta-Amyloid an der Oberfläche von Blutplättchen klebt und eine Kettenreaktion von schnellem Plaqueaufbau auslöst.

" Plaque verursacht Nervenzellen zu schnell zu sterben, was die Symptome der Alzheimer-Krankheit, wie Gedächtnisverlust, verursacht. Unsere Studie ist ein Beispiel für solide biomedizinische Grundlagenforschung auf Zell- und molekularer Ebene, die auf eine bislang unbekannte Verknüpfung hinweist. Es wird gezeigt, dass Zellen im Blut eine signifikante Rolle bei der Entwicklung von Plaque spielen können, die bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit gefunden wird. " hinzugefügt Grenegård.

Die Forscher testeten ein Herzmedikament häufig verwendet, um Blutgerinnsel zu verhindern und das Risiko eines Herzinfarkts zu reduzieren. In den Versuchen mit den Mäusen wurden die Klumpen von Proteinplaques durch dieses Medikament reduziert, was den Prozess sowohl in den Blutgefäßen als auch im Gehirn verlangsamt.

"In tiefen Strukturen des Gehirns, wo bestimmte Gedächtnisfunktionen kontrolliert werden Es gab einen deutlichen Trend zu geringerer Plaque-Präsenz. Wir wissen nicht, ob dies auf Menschen übertragbar ist; wenn der Effekt derselbe wäre. Um dies herauszufinden, sind neue Follow-up-Studien erforderlich. Leider ist dies ein langwieriger Prozess - es wird Jahre dauern, bis wir es wissen. Aber zumindest haben wir einen neuen, interessanten Ansatz in Bezug auf Plaquebildung gefunden, " fortgesetzt Grenegård.

Wie wählt man eine richtige Behandlung für die Alzheimer-Krankheit

Um die beste Behandlung zu wählen Alzheimer-Krankheit, es gibt ein paar Dinge zu berücksichtigen, einschließlich das Alter des Patienten, ihre allgemeine Gesundheit und Anamnese, die Schwere der Krankheit, Eignung des Medikaments für den Lebensstil des Patienten und Behandlungspräferenzen der Familie oder Pflegekräfte.

Behandlungsmöglichkeiten für die Alzheimer-Krankheit

Es gibt keine Heilung für die Alzheimer-Krankheit, aber Behandlungen sind verfügbar, um Symptome zu behandeln und möglicherweise die Progression zu verlangsamen. Für den Anfang schließen Medikamente, die verordnet werden können, um bei Alzheimer-Behandlung zu helfen, Cholinesterasehemmer zur Verbesserung neuropsychiatrischer Symptome, Memantine zur Verlangsamung des Fortschreitens der Symptome zusammen mit Antidepressiva zur Kontrolle von Verhaltenssymptomen ein. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit ist Schaffung einer sicheren Umgebung für den Patienten. Dazu gehören die Aufbewahrung von Wertsachen und wichtigen Dingen am selben Ort, die Vereinfachung von Medikamenten, damit sie korrekt und korrekt eingenommen werden können, regelmäßige Termine, die Erstellung eines Zeitplans, die Beseitigung von Unordnung im Haushalt, das Tragen von Schuhen mit dem richtigen Griff, das Entfernen einiger Spiegel, und bedeutungsvolle Gegenstände oder Bilder im Haus zu halten.

Richtige Übung und Ernährung sind auch wichtig, um Symptome zu lindern und die allgemeine Gesundheit von Alzheimer-Patienten zu verbessern.

Akupressur in Verbindung mit besserem Schlaf
Spezifische Übungen zur Förderung der Knochengesundheit und Bekämpfung der Osteoporose

Lassen Sie Ihren Kommentar