Hepatitis-Awareness-Monat 2016: Hepatitis C Parkinson-Krankheit Link, rheumatoide Arthritis und Leberentzündung
Gesundheit

Hepatitis-Awareness-Monat 2016: Hepatitis C Parkinson-Krankheit Link, rheumatoide Arthritis und Leberentzündung

Mai ist Hepatitis Awareness Monat, die vor allem auf die verschiedenen Arten von Hepatitis einschließlich Hepatitis C konzentriert, aber wir haben eine Liste unserer Nachrichten Geschichten über Hepatitis neben anderen Bedingungen wie Parkinson-Krankheit, rheumatoide Arthritis und Leberentzündung.

Hepatitis B und C sind lebenslange Erkrankungen, die das Risiko für gesundheitliche Komplikationen, einschließlich Leberkrebs, erhöhen. 19. Mai wurde speziell als Hepatitis-Testtag in den USA bezeichnet, um Gesundheitsdienstleister und die Öffentlichkeit daran zu erinnern, sich testen zu lassen, besonders wenn sie ein höheres Risiko haben.

Im Folgenden finden Sie einige Artikel, die Hepatitis und andere verwandte Themen untersuchen wie Hepatitis das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht, wie Hepatitis mit einem erhöhten Risiko der Parkinson-Krankheit verbunden ist und wie Hepatitis-C-Infektionen rheumatoide Arthritis verursachen können, um nur einige zu nennen.

Hepatitis-C-Infektion erhöht das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall und Leberschäden

Hepatitis C Infektion erhöht das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD), Schlaganfall und Leberschäden. Eine Hepatitis-C-Infektion kann die Leber ernsthaft schädigen, aber neue Erkenntnisse von Johns Hopkins zeigten, dass dies auch Gefahren für das Herz bedeuten kann.

Die Ergebnisse stammen aus einer umfangreichen Studie über Männer, die Sex mit Männern hatten, aber nicht alle waren mit HIV infiziert. Die Männer wurden beobachtet, um die Progression und das Krankheitsrisiko zu beobachten. Eine Untergruppe der Männer hatte sowohl HIV als auch Hepatitis C, zwei Zustände, die häufig zusammen gesehen werden.

Die Männer mit HIV hatten bereits ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, aber die Forscher waren interessiert zu prüfen, ob Hepatitis C zu der führen könnte gleiche Risiken.

Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen mit Hepatitis C eher abnormale Fett-und Kalzium-Plaques in ihren Arterien haben - Atherosklerose - das ist ein Risikofaktor für Herzerkrankungen.

Principal Ermittler Eric Seaberg sagte: "Wir Ich habe einen starken Grund zu der Annahme, dass eine Infektion mit Hepatitis C eine kardiovaskuläre Erkrankung auslöst, die unabhängig von HIV ist, und die Voraussetzungen für weitere kardiovaskuläre Probleme schafft. Wir sind der Ansicht, dass unsere Ergebnisse unabhängig vom HIV-Status für alle mit Hepatitis C infizierten Personen relevant sind. "

Obwohl die Forscher nicht wissen, wie oder warum eine Hepatitis-C-Infektion die Bildung von Plaque in den Arterien erhöht, betonen sie, dass diese Patienten mit Hepatitis C sein sollten streng überwacht auf Herzkrankheit Risikofaktoren

Study Autor Wendy Post sagte, "Menschen mit Hepatitis C infiziert sind bereits regelmäßig für Anzeichen einer Lebererkrankung beobachtet, aber unsere Ergebnisse deuten darauf hin, Kliniker, die für sie sorgen sollten auch ihre gesamten kardialen Risikoprofil zu beurteilen regelmäßig. "Sie fügte hinzu, dass diese Patienten von jährlichen kardiologischen Tests und Bewertungen profitieren würden und ihre Lebensgewohnheiten beurteilt würden. Sie könnten ihr Herz beispielsweise einem größeren Risiko aussetzen, wenn sie schlecht essen und seßhaft sind.

Hepatitis C im Zusammenhang mit Parkinson-Krankheit

Eine neue Studie hat ergeben, dass Hepatitis C können erhöhen das Risiko der Parkinson-Krankheit. Die Parkinson-Krankheit ist eine neurologische degenerative Erkrankung des Gehirns, und Hepatitis C ist ein Virus, das die Leber negativ beeinflusst.

Studienautor Chia-Hung Kao sagte: "Viele Faktoren spielen bei der Entwicklung der Parkinson-Krankheit einschließlich der Umweltfaktoren eine Rolle. Diese landesweite Studie, die die National Health Insurance Research Database von Taiwan verwendet, legt nahe, dass Hepatitis, die speziell durch das Hepatitis-C-Virus verursacht wird, das Risiko der Entwicklung der Krankheit erhöhen kann. Weitere Forschungen sind nötig, um diesen Zusammenhang zu untersuchen. "

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass 130 bis 150 Millionen Menschen weltweit Hepatitis C haben, was zu schweren Erkrankungen führen kann und unerkannt bleiben kann, da sie sich zunächst nicht mit vielen Symptomen präsentieren kann.

Hepatitis-C-Virus-Infektion verursacht rheumatoide Arthritis vor dem HCV-Nachweis

Hepatitis-C-Virus (HCV) -Infektion verursacht bereits vor der Entdeckung von HCV rheumatoide Arthritis. Hepatitis C kann zu Leberversagen beitragen, aber es ist auch bekannt, rheumatoide Arthritis - Entzündung der Gelenke zu verursachen. Aufgrund des Zusammenhangs zwischen HCV und rheumatoiden Zuständen ist es wichtig, dass neu diagnostizierte rheumatoide Patienten auch auf HCV getestet werden, da rheumatoide Zustände noch auftreten können, bevor HCV überhaupt nachgewiesen wird.

Eine rheumatoide Erkrankung kann durch HCV aufgrund einer verwandten Infektion verursacht sein. Rheumatoide Erkrankungen verursachen Schmerzen in den Gelenken, Muskeln und dem Bindegewebe. Gelenkschwellungen und Blutgefäßentzündungen können ebenfalls auftreten. Eine neuere Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen HCV und rheumatoider Arthritis und offenbarte, was die beiden verbinden könnte.

Hepatitis-Leberentzündung durch spezifische Immunzellen reduziert

Hepatitis-Leberentzündung kann durch spezifische Immunzellen reduziert werden. Eine neue Studie von belgischen Forschern berichtet, dass ein spezifischer Immunzelltyp in der Leber die Immunantwort dämpfen, Entzündungen dämpfen und vor Leberschäden schützen kann.

Forscher an der Vrije Universiteit Brussel, Belgien, verwendeten Mäuse, um die Rolle von Monozyten zu untersuchen Zellen, die helfen Infektionen abzuwehren - bei der Bekämpfung von Leberentzündungen. Bei den Mäusen konzentrierten sich die Forscher auf Trypanosomen-Parasiten, da diese häufig zu Leberentzündungen führen.

Es gibt zwei Arten von Monozyten : Ly6c-positive Monozyten und Ly6c-negative Monozyten.
Wenn die Mäuse wurden mit Trypanosomen-Parasiten infiziert, zunächst mehr Ly6c-positive Monozyten reisten in die infizierte Leber, aber die Ly6c-negativen Monozyten folgten ebenfalls.

Die Forscher fanden die Ly6c-positiven Monozyten tatsächlich Entzündung erhöht und Leberschäden gefördert, während die Ly6c negativ Monozyten reduzierten die Entzündung und verhinderten weitere Leberschäden. Dies zeigt, dass Ly6c-negative Monozyten als Leberschutz wirken können.

Forscher sagen jetzt, dass ein Mittel zur Verhinderung einer Leberentzündung durch die Veränderung von Ly6c-negativen Monozyten im Körper entstehen kann. Eine Therapie würde entweder ihre Anzahl erhöhen oder ihre Funktion zum Schutz der Leber verbessern.

Depression und Stress erhöhen das Risiko einer Lebererkrankung, Hepatitis

Es wurde gezeigt, dass Depressionen, Angstzustände und Stress das Leberrisiko erhöhen Krankheit. Die Ergebnisse stammen von der Universität Edinburgh und sind die erste Studie, die einen möglichen Zusammenhang zwischen psychischem Leiden und Tod infolge verschiedener Formen von Lebererkrankungen aufzeigt.

Die Forscher sind sich immer noch nicht sicher über den biologischen Zusammenhang zwischen psychischer Belastung und Lebererkrankung. Frühere Untersuchungen zeigten eine starke Verbindung zwischen psychischer Belastung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Darüber hinaus sind auch Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen wie Fettleibigkeit und Bluthochdruck Risikofaktoren für Lebererkrankungen.

Forscher untersuchten Antworten von mehr als 165.000 Menschen, die Fragebögen beantworteten, die psychische Störungen erfassten. Diese Teilnehmer wurden dann im Laufe von 10 Jahren mit einem starken Fokus auf die Todesursache verfolgt.

Diejenigen, die bei psychischen Stresssymptomen hoch waren, starben häufiger an Lebererkrankungen als jene mit niedrigeren Werten.

Forschungsleiter Dr. Tom Russ sagte: "Diese Studie liefert weitere Beweise für die wichtigen Verbindungen zwischen Körper und Geist und die schädlichen Auswirkungen, die psychische Belastungen auf das körperliche Wohlbefinden haben können. Obwohl wir direkte Ursache und Wirkung nicht bestätigen können, liefert diese Studie Hinweise, die in zukünftigen Studien noch näher betrachtet werden müssen. "

Mediterrane Platte
Nationaler Alkohol-Screening-Tag, Alkoholkonsum erhöht Parkinson, Herzkrankheit und Rückfallrisiko

Lassen Sie Ihren Kommentar