Hepatorenales Syndrom (HRS), eine Art von Nierenversagen: Ursachen, Symptome und Behandlung
Gesundheit

Hepatorenales Syndrom (HRS), eine Art von Nierenversagen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Hepatorenales Syndrom (HRS) ist eine Art von Nierenversagen, die bei Patienten mit schweren Leberproblemen auftritt. Es gibt zwei Arten von HRS. Typ 1 ist mit einem beschleunigten Nierenversagen assoziiert und Typ 2 ist mit einem langsameren Nierenversagen assoziiert. Typ 1 HRS zeichnet sich durch eine Überproduktion von Kreatinin aus. Bei Typ 2 verläuft die Krankheitsprogression langsamer und die Symptome können subtil sein. HRS ist fast immer tödlich und sollte daher immer als medizinischer Notfall behandelt werden.

Ursachen, Risikofaktoren und Komplikationen von HRS

HRS ist immer eine Komplikation von Lebererkrankungen, die am häufigsten durch Leberzirrhose verursacht werden. Wenn Sie bereits eine Leberzirrhose haben, gibt es andere Risikofaktoren, die Ihre Wahrscheinlichkeit erhöhen können, HRS zu entwickeln, nämlich instabiler Blutdruck, Diuretika, akute alkoholische Hepatitis, gastrointestinale Blutungen, spontane bakterielle Peritonitis und andere Infektionen (insbesondere Nieren) ).

Wie bereits erwähnt, ist HRS fast immer tödlich, aber eine Lebertransplantation kann Ihr Leben verlängern. Komplikationen von HRS treten häufig im Spätstadium einer Nierenerkrankung auf und können Flüssigkeitsüberlastung, Sekundärinfektionen, Organschäden und Koma umfassen.

Symptome des hepatorenalen Syndroms

Sobald die Symptome auftreten, sollte der Patient sofort einen Arzt aufsuchen um Komplikationen und Tod zu verhindern. Symptome von HRS sind:

  • Verwirrtheit
  • Delirium
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Demenz
  • Gewichtszunahme
  • Gelbsucht
  • Verminderte Urinausscheidung
  • Geschwollener Bauch

Diagnose hepatorenal Syndrom

Ihr Arzt wird nach HRS-Zeichen wie geschwollenem Brustgewebe, Wunden auf der Haut, Flüssigkeitsansammlungen im Bauch und Gelbsucht suchen, wenn Sie HRS diagnostizieren. Andere Ursachen von Nierenproblemen schließt Ihr Arzt durch eine Reihe von Blut- und Urintests aus.

Wenn ein HRS-Patient keine Leberzirrhose hat, kann der Arzt andere Tests durchführen, um eine virale oder alkoholische Hepatitis zu untersuchen.

Behandlung und Vorbeugung von HRS

Vasokonstriktive Medikamente werden zur Behandlung von HRS bei der Behandlung von niedrigem Blutdruck eingesetzt. Dialyse ist auch vorteilhaft, da es helfen kann, Nierensymptome zu verbessern. Die Dialyse hilft Patienten mit Nierenerkrankungen, indem sie hilft, den Abfall zusammen mit überschüssigem Salz und Wasser aus dem Blut zu filtern.

Die wirksamste Methode zur Behandlung von HRS ist eine Lebertransplantation, aber die Warteliste für solche Operationen ist ziemlich lang.

Um HRS am besten zu verhindern, müssten Sie Ihre Leber vor Krankheiten und Infektionen schützen. Dazu gehört die Reduzierung der Alkoholaufnahme, die Erhaltung eines gesunden Gewichts, die Vorbeugung von Hepatitis-Infektionen, das Praktizieren von Safer Sex, das Nicht-Teilen von Nadeln, das Benutzen von illegalen Drogen und das Waschen der Hände.

Hepatorenal-Syndrom Diät

Das Ziel einer HRS-Diät ist um sowohl die Nieren als auch die Leber zu schützen. Die Forscher untersuchten 71 Patienten mit hypertonischem Nierenversagen im Stadium 4, die ein Jahr lang Obst und Gemüse oder ein orales alkalisches Medikament erhielten.

Forscher Donald Wesson erklärte : "Wir haben gezeigt, dass durch Zugabe von Alkali wie Bikarbonat oder Alkali induzierend Obst und Gemüse, hatten die Patienten eine günstige Reaktion durch die Verringerung der Nierenmarks Marker. Unsere Studie deutet darauf hin, dass diese Interventionen helfen werden, die Nierengesundheit bei Patienten mit Nierenerkrankungen zu erhalten. "

Andere diätetische Veränderungen umfassen die Begrenzung tierischer Proteine, Begrenzung der Natriumaufnahme und Begrenzung der Flüssigkeitsaufnahme, da Ihr Körper Flüssigkeit zurückhalten kann zu Nierenversagen gehören Stärken wie Brot, Getreide, Reis, Nudeln, Popcorn und ungesalzene Cracker, Gemüse mit niedrigem oder mittlerem Kalium wie Sojasprossen, Auberginen, Salat, Spargel, Sellerie und gemischtes Gemüse, Früchte mit wenig bis mittel Kaliumgehalt wie Trauben, Birnen, Pfirsiche, Mangos und Blaubeeren sowie Milchprodukte und kleine Mengen an Protein einschließlich Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel und Eier.

Fette wie Butter, Margarine oder Öl sollten auf einen Teelöffel oder einen Esslöffel täglich beschränkt sein.

Ihr Arzt wird Ihnen eine vollständige Liste mit Lebensmitteln geben können, die Sie während der Behandlung des hepatorenalen Syndroms essen sollten.

Angst kann Herzkrankheit Symptome bei Frauen
Hörgeräte stärken den Geist der Senioren

Lassen Sie Ihren Kommentar