Bluthochdruck Komplikationen: Sexuelle Dysfunktion, Knochenschwund und obstruktive Schlafapnoe
Gesundheit

Bluthochdruck Komplikationen: Sexuelle Dysfunktion, Knochenschwund und obstruktive Schlafapnoe

Hoher Blutdruck betrifft fast 75 Millionen Amerikaner und ist ein bekannter Risikofaktor für Schlaganfall und Herzerkrankungen.

Etwa jeder dritte Amerikaner hat Vorhypertension, was bedeutet, dass ihre Blutdruckwerte höher als normal sind und setzt sie auf Risiko für Bluthochdruck.

Die American Heart Association hat Blutdruckempfehlungen zusammengestellt, um Menschen zu helfen, gesund zu bleiben und Hypotension oder Hypertonie zu vermeiden.

  • Hypotension (zu niedrig): Unter 90/60 mm Hg
  • Normal: Niedrig als 120/80 mm Hg
  • Prähypertension: 120/80 bis 139/89 mm Hg
  • Bluthochdruckstufe 1: 140/90 bis 159/99 mm Hg
  • Bluthochdruckstufe 2: Höher als 160/100 mm Hg
  • Bluthochdruck Krise: 180/110 mm Hg - Notfallpersonal sollte

S aufgerufen werden Der ystolische Druck wird normalerweise ernster genommen, da er mit größeren Gesundheitsrisiken verbunden ist, insbesondere bei älteren Patienten.

Bluthochdruck kann gut mit Anpassungen des Lebensstils und sogar Medikamenten behandelt werden. Wenn es unbehandelt bleibt, kann es das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen sowie andere Komplikationen erhöhen. Im Folgenden finden Sie einige der häufigsten gesundheitlichen Komplikationen im Zusammenhang mit Bluthochdruck.

Bluthochdruck-Komplikationen

Aneurysma: Wenn Bluthochdruck, beginnen Blutgefäße zu schwächen und auszubauchen, wodurch ein Aneurysma zu bilden. Ein rupturiertes Aneurysma kann lebensbedrohlich sein.

Herzinsuffizienz: Hoher Blutdruck lässt den Herzmuskel verdicken. Je dicker das Herz wird, desto schwerer ist es, Blut zu pumpen, was auf lange Sicht zur Herzinsuffizienz beitragen kann.

Geschwächte Nierengefäße: Wenn die Gefäße, die zu den Nieren führen, schwach oder eng werden, dies kann zu Nierenerkrankungen oder Nierenversagen beitragen.

Metabolisches Syndrom: Dies ist ein Cluster von Zuständen, einschließlich erhöhtem Taillenumfang, hohen Triglyceriden, niedrigem HDL-Cholesterin, hohem Blutdruck und hohem Insulin Ebenen. Unter diesen Umständen erhöht sich das Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganfall.

Gedächtnis- und kognitive Probleme: Die Fähigkeit zu lernen, zu denken oder zu erinnern, kann beeinträchtigt sein. Gedächtnisprobleme sind eine häufige Beschwerde bei Bluthochdruckpatienten.

Augenprobleme: Hoher Blutdruck ist mit einer ganzen Reihe von Augenproblemen verbunden, wie etwa einer Schädigung der Augengefäße, Flüssigkeitsansammlungen in der Netzhaut und Nervenschäden Im Auge. Diese Schäden können zu Sehstörungen führen und sogar zum Verlust des Sehvermögens beitragen.

Sexuelle Dysfunktion: Bei hypertensiven Männern besteht ein höheres Risiko für erektile Dysfunktion - die Fähigkeit, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. Im Laufe der Zeit führt Bluthochdruck dazu, dass die Blutgefäße, die zum Penis führen, dünner werden, was zu Arteriosklerose (Verhärtung der Arterien) führt, was den Blutfluss zu diesem Organ einschränkt.

Dennoch können Frauen mit hohem Blutdruck sexuelle Funktionsstörungen erleiden. Ein eingeschränkter Blutfluss in die Vagina reduziert das sexuelle Verlangen, führt zu vaginaler Trockenheit und Schwierigkeiten beim Orgasmus.

Knochenverlust: Hoher Blutdruck erhöht den Kalziumgehalt im Urin. Wenn mehr Kalzium aus dem Körper austritt, bleiben weniger Knochen übrig, was einen drohenden Knochenverlust bedeutet. Dieses Risiko ist bei älteren Frauen höher.

Schlafstörungen: Schlafapnoe ist eine häufige Schlafstörung, die mit hohem Blutdruck verbunden ist. Hoher Blutdruck kann Schlafapnoe auslösen, und Schlafapnoe kann zu Bluthochdruck führen. Die Behandlung dieser Schlafstörung kann Ihren Blutdruck erheblich verbessern.

Wie Sie sehen können, kann Bluthochdruck viele Bereiche Ihrer Gesundheit beeinträchtigen, nicht nur Ihr Herz. Es ist wichtig, dass Sie die notwendigen Veränderungen des Lebensstils vornehmen, um Ihren Blutdruck natürlich zu senken. Wenn natürliche Mittel nicht erfolgreich sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikationsoptionen.

Die Katzentoilette könnte eine Quelle von Toxoplasmose und Wutanfällen sein.
Weltgesundheitstag 2016: Beat Diabetes, Typ-2-Diabetes-Risiko bei Frauen, Prädiabetes und Glukoseintoleranz

Lassen Sie Ihren Kommentar