Höherer IQ verbunden mit längerem Leben: Studie
Organe

Höherer IQ verbunden mit längerem Leben: Studie

Ein hoher IQ kann ein Zeichen dafür sein, dass eine Person mehr Intelligenz hat, aber neu Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es auch zeigen kann, dass eine Person ein längeres Leben führen kann. Die Forscher analysierten Daten von fast 66.000 Menschen, die in Schottland geboren wurden. Die Teilnehmer nahmen IQ-Tests als sie 11 Jahre alt waren und wurden entweder bis zum Alter von 79 oder bis zu ihrem Tod verfolgt. Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die einen höheren IQ hatten, als sie 11 Jahre alt waren in der Regel länger lebten als ihre Kollegen mit niedrigeren IQs.

Insbesondere war ein höherer IQ mit einem 28 Prozent verringertes Risiko von Tod durch Atemwegserkrankungen verbunden, 25 Prozent geringeres Risiko von Herzkrankheit Tod, und ein um 24 Prozent geringeres Risiko für den Tod durch Schlaganfall.

Obwohl die Studie einen Zusammenhang zwischen einem höheren IQ und Langlebigkeit festgestellt, ist es nicht Ursache und Wirkung.

Zusätzlich wurde eine höhere Kindheit IQ zugeordnet mit einem geringeren Risiko des Todes durch Verletzungen, Rauchen im Zusammenhang mit Krebs, Erkrankungen des Verdauungstraktes und Demenz. Es gab keinen Zusammenhang zwischen einem hohen IQ in der Kindheit und dem Tod durch nicht rauchbedingte Krebserkrankungen.
In einem begleitenden Editorial schrieben schwedische Forscher, dass "der IQ der Kindheit stark mit Todesursachen in Verbindung steht, die zu einem großen Teil bereits davon abhängig sind bekannte Risikofaktoren. "

Andererseits zeigt die Studie, dass in den Genen eines Menschen etwas tiefer liegen kann, das nicht nur den IQ erhöht, sondern auch das Sterberisiko senkt und die Langlebigkeit fördert.

Der leitende Studienautor Ian Deary kam zu dem Schluss: "Wir wissen noch nicht, warum Intelligenz aus der Kindheit und Langlebigkeit miteinander in Beziehung stehen, und wir bleiben offen. Lebensstile, Bildung, Entbehrung und Genetik können alle eine Rolle spielen."

Adipositas kann mit einer gedämpften chemischen Reaktion im Gehirn in Verbindung gebracht werden: Studie
Meningitis und Meningokokken-Krankheit Unterschiede, Ursachen und Behandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar