Wie loswerden Angst Brustschmerzen
Gesundheit

Wie loswerden Angst Brustschmerzen

Angst kann viele Formen annehmen, mit Angst Brustschmerzen als eines der häufigsten Symptome. Ein Angstanfall ist ein unangenehmer Zustand von innerem Chaos und Stress, der oft von panischem Verhalten begleitet wird. Oftmals fühlt es sich an, als würde dein Herz aus deiner Brust springen, und der Brustschmerz ist nicht weit entfernt.

Brustschmerzen Angst kann ziemlich beängstigend sein, da sie leicht mit besorgniserregenderen Problemen verwechselt werden kann das Herz, zusätzlich zu deiner Angst. Gefühle von Sorge, Angst und Nervosität werden verstärkt, wenn wir glauben, dass schwere Probleme mit dem Herzen zu unserem Tod führen könnten. Glücklicherweise sind Brustschmerzen aufgrund von Angstattacken nicht mit dem Herzen verbunden.

Ursachen der Angst Brustschmerzen

Angst ist eine Reaktion auf die Erwartung einer zukünftigen Bedrohung. Dies führt oft dazu, dass der Körper viele Symptome durchmacht, die zu Brustschmerzen führen können. Diese können einschließen:

Hyperventilation: Der Prozess des Einatmens von zu viel Sauerstoff und einer erhöhten Frequenz kann zu schnellen Muskelkontraktionen in der Lunge führen. Dies führt auch zu einer signifikanten Kontraktion der Blutgefäße in der Lunge, was möglicherweise zu Brustschmerzen führt.

Blähungen: Angst kann zur Bildung von überschüssigem Gas führen, wobei Hyperventilation zu diesem Problem beiträgt. Blähungen kann einen erhöhten Druck auf die Lunge verursachen und Brustschmerzen verursachen.

Psychosomatischer Schmerz: Dies ist der Fall, wenn eine Person Schmerzen verspürt, aber es gibt keinen greifbaren Beweis oder Grund dafür, dass Schmerzen existieren. Es ist aufgrund der einzelnen einfach zu glauben, Schmerzen in der Brust ist da, wenn es wirklich nicht ist. Dies kann bei chronischen Angstattacken üblich sein.

Unterschied zwischen Angst Brustschmerz vs. Herzinfarkt Brustschmerz

Angst Brustschmerz und Brustschmerz infolge eines Herzinfarktes werden oft miteinander verwechselt, als sie beide mit Brustschmerzen präsentieren. Brustschmerzen im Allgemeinen können ein schweres Symptom sein, um zu diagnostizieren. Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede zwischen Brustschmerzen und Angstzuständen und Brustschmerzen bei einem Herzinfarkt.

Symptom Herzinfarkt Angst
Schmerzen in der Brust bei Anstrengung
Brust Schmerzen im Ruhezustand
Erhöhte Herzfrequenz
Schmerzen in der Brust bei Angstzuständen
Anhaltender Brustschmerz
Scharf, stechend Schmerzen in der Brust, die nur 5-10 Sekunden anhalten
Atemnot
Strahlender Schmerz, der von der Brust in andere Bereiche wie Arme oder Kiefer ausbreitet

Symptome für Angst Brustschmerzen

Schmerzen in der Brust, die aus einer Angststörung resultieren, können auch mit zusätzlichen Symptomen auftreten. Dazu gehören:

  • schnelle Herzfrequenz ( Tachykardie )
  • starkes Schwitzen
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Kribbeln in den Beinen
  • Atembeschwerden
  • Angst zu verlieren Kontrolle
  • Angst vor drohendem Untergang
  • Schwäche im Nacken

Diese Symptome, zusammen mit Angstzuständen, sind oft das Ergebnis von Stresshormonen, die im Blutkreislauf freigesetzt wurden. Sie können eine Reihe von physiologischen, psychologischen und emotionalen Veränderungen im Körper verursachen, die so wirken, dass sie für eine wahrgenommene Gefahr bereit sind. Dies wird allgemein als "Stress-Antwort" oder "Kampf oder Flucht" bezeichnet.

Remedies, um Angstschmerzen in der Brust loszuwerden

Sobald Sie erkennen, Ihre Brustschmerzen nicht aus dem Herzen stammen, gibt es mehrere Techniken Sie können tun, um den Schmerz zu reduzieren und Ihre Angst zu kontrollieren. Diese beinhalten oft das Training von Körper und Geist, was einige Zeit dauern wird. Das Erlernen der folgenden Techniken kann ein guter Ausgangspunkt sein, um Ihnen bei der Kontrolle Ihrer Angst zu helfen.

Tiefes Atmen: Tiefes Atmen kann sowohl den Körper als auch den Geist beruhigen. Auch wenn diese Technik beherrscht wird, wird es helfen, die Herzfrequenz zu normalisieren, die zu Brustschmerzen beiträgt. Es wird empfohlen, einen ruhigen Raum oder eine ruhige Umgebung zu finden und 10 Sekunden lang zu inhalieren, eine Sekunde zu halten und dann weitere 10 Sekunden auszuatmen.
Selbstverwirklichung: Wenn Sie an einer chronischen Angststörung leiden, besteht einer der ersten Schritte darin, zu erkennen, dass Sie eine Störung haben. Dies hilft deinem Körper und deinem Körper, sich auf die Suche nach Behandlungen und Methoden zu machen, die dir helfen, deine Ängste besser zu kontrollieren.

Visualisiere eine schöne Szene: Wenn du an einen Ort denkst, an dem du warst, warst du ruhig und entspannt und sich geistig dorthin zu bewegen, kann in unvermeidlichen Momenten der Angst besonders hilfreich sein.

Sorge für deine Gesundheit: Indem du gut auf deinen Körper achtest, regelmäßig Sport treibst, genug Schlaf bekommst und gut isst, Körper reguliert Hormone und kümmert sich auch gut um Ihren Verstand. Während dies das Risiko, an Angstattacken zu erkranken, nicht vollständig beseitigen kann, wird es dagegen ankämpfen.

Angstanfälle treten in der Allgemeinbevölkerung sehr häufig auf, wobei Brustschmerzen eines der besorgniserregendsten Symptome sind. Wenn Zweifel bestehen, dass Ihr Brustschmerz auf etwas mehr als Angst zurückzuführen sein könnte, wird dringend empfohlen, den Rat eines ausgebildeten medizinischen Facharztes einzuholen.

Süßkartoffel - Das neue Lebensmittel für Langlebigkeit
Was macht dein Körper mit übermäßigem Trinken? Kenne die Risiken

Lassen Sie Ihren Kommentar