Wie Sie feststellen können, ob Sie eine Nahrungsmittelsensitivität haben
Gesundheit

Wie Sie feststellen können, ob Sie eine Nahrungsmittelsensitivität haben

Häufige Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -sensitivitäten umfassen Gluten, Milchprodukte, Nüsse, Weizen, Fisch und Schalentiere. Aber es gibt eine Gruppe von Lebensmitteln, die Gelenkschmerzen, Blähungen, Blähungen, Magenkrämpfe und andere Verdauungsprobleme auslösen können, von denen Sie vielleicht gar nichts wissen.

Nachtschatten - auch bekannt als Solanaceae - enthalten Paprika, Kartoffeln, Tomaten, Auberginen und Paprika. Diese Lebensmittel sind reich an Nährstoffen und sind ein guter Teil einer ausgewogenen, nahrhaften Ernährung. Aber für einige kann der Verzehr dieser Nahrungsmittel zu unangenehmen Nebenwirkungen führen.

Da Nachtschatten-Nahrungsmittel normalerweise als gesund betrachtet werden, weisen viele von uns nicht auf sie als Schuldigen unserer Verdauungsbeschwerden hin. Aber wenn Sie eine Nahrungsmittelempfindlichkeit für diese Gruppe von Lebensmitteln haben, dann könnten sie die wahre Ursache für Ihre Verdauungsprobleme sein.

Nachtschatten Lebensmittel wurden mit Entzündungen, Arthritis und Diabetes in Verbindung gebracht. Dies liegt daran, dass diese Lebensmittel Alkaloide enthalten, die Stickstoff enthalten. Alkaloide wirken als natürliche Schädlingsabwehr, so dass Insekten die Nahrung nicht konsumieren, während sie in der Natur wachsen. Leider kann das, was die Pflanze schützt, unser Verdauungssystem schädigen.

Einige Studien haben den Konsum von Nachtschatten mit undichtem Darmsyndrom, Verschlechterung von arthritischen Zuständen und allergische Reaktionen wie Juckreiz, Schwellung und Nesselsucht in Verbindung gebracht Sie haben eine Empfindlichkeit gegenüber Nachtschattenfutter

Wie können Sie feststellen, ob Sie eine Nahrungsempfindlichkeit für Nachtschatten haben? Wenn Sie die folgenden Symptome nach dem Verzehr von Nachtschatten Lebensmitteln auftreten, kann es eine Empfindlichkeit signalisieren. Zu diesen Symptomen gehören:

Reizdarm

  • Durchfall
  • Sodbrennen
  • Nervenprobleme
  • Gelenkschmerzen
  • Arthritis
  • geschwollene Gelenke
  • saurer Reflux
  • Juckreiz
  • Undichter Darm
  • Autoimmunität oder chronische Erkrankungen
  • Atemschwierigkeiten
  • Schwellungen im Mund (selten, aber sehr ernst)
  • Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Nachtschatten-Nahrung diese Symptome auslöst, wird empfohlen, sie zuerst vollständig zu eliminieren mindestens 30 Tage, bevor Sie sie langsam wieder in Ihre Ernährung integrieren. Auf diese Weise können Sie Ihren Verbrauch überwachen und Ihre Reaktion dokumentieren. Wenn die Symptome nach der Integration dieser Nahrungsmittel in Ihre Ernährung wieder auftauchen, ist dies ein Hinweis darauf, dass Sie für sie sensibel sind.

Der Schweregrad der Symptome zusammen mit anderen Gesundheitszuständen, die Sie möglicherweise bereits haben, wird Ihnen helfen zu bestimmen, wie lange Sie brauchen Vermeiden Sie Nachtschatten für oder wie viel davon Sie verbrauchen können. Wenn Sie eine kleine Menge tolerieren oder sie essen können, wenn Sie auf eine bestimmte Art gekocht werden, können Sie sie gelegentlich genießen. Halten Sie Ihren Konsum jedoch sparsam und am unteren Ende, um ernsthafte Symptome zu vermeiden.

10 Tipps zur Vermeidung von Reisekrankheit
Wie Blepharospasmus zu behandeln? Natürliche Behandlung und Prognose

Lassen Sie Ihren Kommentar