Huntington-Krankheit: Neue Strategie öffnet Tür zu neuartigen Therapien
Gesundheit

Huntington-Krankheit: Neue Strategie öffnet Tür zu neuartigen Therapien

In einer Forschungsstudie, die sich über drei Jahrzehnte erstreckt, fanden Wissenschaftler, dass DNA-Reparaturgene bestimmen können wann neurologische Symptome beginnen bei der Huntington-Krankheit. Die Huntington-Krankheit ist eine Erbkrankheit des Gehirns, bei der Zellen in bestimmten Teilen des Gehirns degenerieren und absterben. Es wird durch Veränderungen in einem Gen verursacht, das für das Huntingtin-Protein kodiert. Die Symptome beginnen in der Regel zwischen dem 30. und dem 50. Lebensjahr, können aber auch bei älteren Menschen und Kindern auftreten.

Die Ergebnisse der aktuellen Studie, bei der die Chromosomen von mehr als 4.000 Huntington-Patienten analysiert wurden, können nicht nur Anhaltspunkte dafür liefern entdecken neue Behandlungen für die Huntington-Krankheit, sondern dienen auch als Leitfaden für das Studium anderer neurologischer Erkrankungen.

James Gusella, Direktor des Zentrums für Humangenetikforschung am Massachusetts General Hospital (MGH) und der Autor der Studie hofft, dass die klinisch - nachgewiesene genetische Faktoren helfen, Wege zu finden, die das Auftreten der verheerenden Symptome der Huntington-Krankheit verlangsamen oder verzögern können.

Die vollständigen Einzelheiten der Studie werden online in Zelle veröffentlicht.

Für In dieser Studie kannten die Wissenschaftler bereits das krankheitsverursachende Gen und so nutzten sie die Analysemethoden der Genome Wide Association Study, um nach anderen Veränderungen zu suchen, die bestimmen, wann die Krankheit beginnt. Sie fanden heraus, dass mindestens drei Stellen mit Symptomen assoziiert waren, die früher oder später als erwartet auftraten, eine auf Chromosom 8 und zwei auf Chromosom 15.

Dies könnte laut Margaret Sutherland, Programmdirektorin am National Institute of Neurological Disorders and Stroke, sein einen signifikanten Einfluss auf die Huntington-Patienten haben.

Die Studie wurde von den Genmodifikatoren des Huntington-Konsortiums durchgeführt, einem internationalen Team von Wissenschaftlern, die sich mit der Suche nach Behandlungsmöglichkeiten für die Erkrankung beschäftigen. Die Wissenschaftler verwendeten DNA- und klinische Informationen, die seit mehr als 30 Jahren von Patienten in den USA, Kanada und Europa gesammelt wurden, um das Alter zu untersuchen, in dem Bewegungsprobleme auftraten.

Obwohl die Wissenschaftler keine spezifischen Gene identifizierten, verwendeten sie verschiedene Arten von Genomen Netzwerkanalysen zeigen, dass Krankheitsbeginn durch Gene gesteuert werden kann, die die Mitochondrien-Teilung unterstützen, Gene, die DNA reparieren und Gene, die essentielle chemische Reaktionen in Zellen katalysieren.

Schließlich zeigten die Wissenschaftler, dass die Stellen auf den Chromosomen 15 und 8 kann mit dem Beginn der Symptome der Krankheit verbunden sein.

Diese Ergebnisse werden uns helfen, zu verstehen, wie die Natur gelernt hat, die krankheitsverursachenden Auswirkungen der Huntington-Krankheit zu verändern, sagte die Forscher. Der nächste Schritt, so sagten sie, bestehe darin, mehr Patienten zu untersuchen.

Quellen:
www.ninds.nih.gov/disorders/huntington/huntingtd.htm
www.ninds.nih.gov
www.genome.gov

Was bedeutet Pankolitis? Ursachen, Symptome, Behandlung und Diät
Fettleber und Narben der Leber in Verbindung mit Genetik

Lassen Sie Ihren Kommentar