Hypertonie, hoher Cholesterinspiegel und Typ-2-Diabetes in Verbindung mit einem erhöhten Risiko für periphere arterielle Verschlusskrankheit bei Männern
Gesundheit

Hypertonie, hoher Cholesterinspiegel und Typ-2-Diabetes in Verbindung mit einem erhöhten Risiko für periphere arterielle Verschlusskrankheit bei Männern

Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Typ-2-Diabetes sind mit einem größeren Risiko für periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAD) bei Männern verbunden.

Ein atherosklerotisches Syndrom durch Arterienverstopfung gekennzeichnet, vor allem in den Extremitäten, periphere arterielle Verschlusskrankheit betrifft acht zu 10 Millionen Menschen in den USA Es ist mit verminderter Funktion und einem höheren Risiko für negative kardiovaskuläre Folgen, einschließlich Tod, verbunden. Obwohl es eine ernste und häufige Erkrankung ist, die sich negativ auf die Lebensqualität der Patienten auswirkt, wird PAD weiterhin unterdiagnostiziert und infolgedessen unterbehandelt.

Die Studie folgte 45.000 Teilnehmern für fast zwei Jahrzehnte. Die Forscher fanden bei Patienten mit Risikofaktoren wie Rauchen, Hypertonie, hohem Cholesterinspiegel und Typ-2-Diabetes ein erhöhtes Risiko für PAVK.

Während der Nachbeobachtung fanden die Forscher heraus, dass jeder Risikofaktor unabhängig mit einem höheren Risiko assoziiert war von PAD. Das Risiko erhöhte sich mit jedem zusätzlichen Risikofaktor sowie mit der Dauer von Typ-2-Diabetes und hohem Cholesterinspiegel.

Die Autoren schrieben: "Zusammenfassend lässt sich sagen, dass in dieser gut charakterisierten Kohorte von US-Männern länger als zwei nachbeobachtet wurden Jahrzehnte, Rauchen, Bluthochdruck, Hypercholesterinämie und Typ-2-Diabetes zeigten jeweils starke, abgestufte und unabhängige Assoziationen mit dem Risiko einer klinisch signifikanten PAD. "

Mittelmeerdiät kann das Risiko einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit senken: Studie

Die Mittelmeerdiät kann das Risiko einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit gemäß Forschungsergebnissen senken. Die mediterrane Ernährung zeichnet sich durch einen hohen Verzehr von Obst und Gemüse, magerem Eiweiß, Fisch, gesunden Ölen wie Olivenöl, wenig Zucker und einem Glas Rotwein aus. Die Mittelmeerdiät wurde ausführlich untersucht und hat gezeigt, dass sie die Herz- und Hirnfunktion verbessert.

Die Studie umfasste zu Beginn der Studie 7.477 Teilnehmer ohne PAD. Die Teilnehmer hatten Typ-2-Diabetes und mindestens drei weitere kardiovaskuläre Risikofaktoren. Die Teilnehmer erhielten entweder eine mediterrane Kost, die mit extra nativem Olivenöl ergänzt wurde, eine mediterrane Diät, die mit Nüssen ergänzt wurde, oder eine fettarme Diät (Kontrollgruppe). Alle Teilnehmer absolvierten vierteljährlich ein umfassendes Ernährungsprogramm.

Es gab 89 bestätigte PAD-Fälle zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung. Mittelmeerdiät war mit einem reduzierten Risiko für PAVK verbunden.

Die Autoren schrieben abschließend: "Nach unserem Wissen ist dies die erste randomisierte Primärpräventionsstudie, die einen Zusammenhang zwischen einer diätetischen Intervention und einer [Reduktion der] PAVK vermuten lässt. Diese Ergebnisse stimmen mit früheren Beobachtungsstudien überein und sind aus Sicht der öffentlichen Gesundheit relevant. "

Weitere Tipps zur Senkung des Risikos für periphere arterielle Verschlusskrankheit

Periphere arterielle Verschlusskrankheit ist ein Kreislaufproblem, das eine Verengung der den Blutfluss einschränkenden Arterien verursacht. PAD betrifft oft die Extremitäten wie Hände und Füße, weil diese Bereiche nicht in der Lage sind, eine gesunde Blutzirkulation zu bekommen. Dies kann zu Schmerzen, Taubheit und sogar kalte Hände und Füße führen.

PAD kann auch von Arteriosklerose herrühren, die Arterienverkalkung infolge von Fettablagerungen entlang der Arterienwände ist.

Einige wirksame Wege zu Reduzieren Sie Ihr Risiko für oder behandeln Sie PAD einschließlich Rauchen aufhören, regelmäßig Sport treiben und essen eine gesunde Ernährung.

Das Ziel der PAD-Behandlung ist es, Symptome zu reduzieren und zu verwalten, sowie das Fortschreiten zu Arteriosklerose im ganzen Körper zu verlangsamen. Die oben beschriebenen Veränderungen des Lebensstils können helfen, die Behandlungsergebnisse zu verbessern, aber auch eine medizinische Intervention kann für die PAD-Behandlung von Vorteil sein.

Andere Behandlungen umfassen cholesterinsenkende Medikamente, Bluthochdruckmedikamente, Blutzuckerkontrollierende Medikamente, Medikamente gegen Blutgerinnsel, und Linderung von Symptomen.

Bei einigen Patienten ist eine Operation erforderlich, um PAD zu behandeln. Beispiele sind Angioplastie, Bypass-Chirurgie und thrombolytische Therapie.

Durch die Kombination von Veränderungen des Lebensstils mit Medikamenten können die Patienten das Risiko von Komplikationen im Zusammenhang mit peripheren Arterienerkrankungen besser senken.

Vollkorn Broccoli Pizza
Huntington-Krankheit: Neue Strategie öffnet Tür zu neuartigen Therapien

Lassen Sie Ihren Kommentar