Hypothermie und Erfrierungen sind Wintergesundheitsrisiken für Senioren
Gesundheit

Hypothermie und Erfrierungen sind Wintergesundheitsrisiken für Senioren

Unterkühlung und Erfrierungen sind zwei winterliche Gesundheitsrisiken, die Senioren beachten sollten. Hypothermie tritt auf, wenn die innere Körpertemperatur abnormal niedrig fällt. Normale Körpertemperatur ist 37 ° C (98,6 ° F) und Hypothermie wird bei einer Körpertemperatur von unter 35 ° C (95 ° F) klassifiziert. Senioren sind anfälliger für Unterkühlung, weil sie ein größeres Verhältnis von Körpergröße zu Körpergewicht haben.

Erfrierungen treten auf, wenn ein Teil des Körpers tatsächlich gefriert. Milde Erfrierungen hinterlassen selten bleibende Schäden, aber schwere Erfrierungen können. In extremen Fällen kann eine schwere Erfrierung tatsächlich zu einer Amputation des betroffenen Körperteils führen. Raucher, Diabetiker und Personen mit Durchblutungsstörungen haben ein höheres Risiko, Erfrierungen zu entwickeln als andere. Ernste Erfrierungen können innerhalb von 30 Minuten auftreten, wenn sie Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ausgesetzt sind.

Senioren haben im Allgemeinen eine niedrigere Körperwärme und eine Reihe anderer Bedingungen, die das Risiko von Unterkühlung und Erfrierungen erhöhen. Zum Beispiel können Herzprobleme, Schilddrüsenprobleme und sogar bestimmte Medikamente zu einem erhöhten Hypothermie-Risiko beitragen.

Wenn früh genug gefangen, können beide Wintergesundheitsrisiken behandelt werden und die Person kann wieder ein normales Leben führen. Aber wenn es nicht sofort behandelt wird, besteht ein höheres Risiko für eine Amputation oder sogar Tod.

Ursachen und Symptome von Erfrierungen und Unterkühlung

Hypothermie wird verursacht, wenn die Körpertemperatur unter den Normalwert absinkt. Frostbeulen treten auf, wenn ein Teil des Körpers gefriert.

Hypothermie kann schwer zu erkennen sein, weil sie ziemlich langsam auftritt. Wenn uns kalt ist, beginnen unsere Körper zu zittern, um Wärme zu erzeugen. Auf der anderen Seite hält das Zittern auch den Körper davon ab, Energie zu speichern, so dass wir beginnen, zu viel Energie zu vertreiben. Zittern ist ein frühes Anzeichen von Unterkühlung, die durch Desorientierung, Verwirrtheit, flache Atmung, verwaschene Sprache, sich schwerfällig, schläfrig oder vergesslich und mit einem langsamen, unregelmäßigen Herzschlag gefolgt werden kann.

Symptome von Erfrierungen sind Schmerzen, Rötung, die kann sich weiß oder gar gräulich verfärben; die Haut kann sich sogar ungewöhnlich steif oder gar wachsig anfühlen. Schließlich wird der Körperteil taub.

Der kalte "Sensor" des Körpers könnte eine neue Behandlung gegen Erfrierungen und Unterkühlung darstellen.

Forschung hat herausgefunden, dass der kalte "Sensor" des Körpers eine neue Behandlung gegen Erfrierungen und Unterkühlung darstellen könnte. Es wurde festgestellt, dass das TRPA1-Gen Auswirkungen auf die Reaktion von Blutgefäßen in der Haut während der Erkältung hat. Wenn der Körper kalt ist, verengen sich die Blutgefäße in der Haut, was die Blutversorgung einschränkt. Wenn sich die Blutgefäße wieder öffnen, spricht man von einer Vasodilatation, die die Haut wieder erwärmt.

Wenn die Haut kalt ist, wird der Blutfluss gestört, was zur Erfrierung beiträgt. Der Mangel an Blut an den Geweben ist der Grund dafür, dass es gefriert.

Für die Studie wurde die Haut anästhesierter Mäuse der Kälte ausgesetzt, indem ihre Pfoten in Wasser getaucht wurden. TRPA1 wirkte auf zwei verschiedene Arten: Er erkannte die Temperaturänderung und stimulierte die Schutzkonstriktion der Blutgefäße. Vasodilatation trat auch durch TRPA1 auf.

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um zu ermitteln, wie TRPA1 gezielt manipuliert werden kann, um die körpereigene Schutzreaktion gegen Kälte zu verbessern. Susan Brain, Ph.D. vom King's College in London, sagte: "Als Antwort auf kaltes Wetter versucht der Körper in erster Linie, den Kern warm zu halten, was bedeutet, Blut nahe am Zentrum zu halten und die Blutzufuhr zur Haut zu beschränken. Unsere Ergebnisse unterstreichen die entscheidende Rolle, die TRPA1 bei dieser physiologischen Reaktion spielt, und könnten den Weg ebnen, neue Wege zu finden, die die negativen Auswirkungen der Kälteexposition und möglicherweise den gesamten Körperkühlprozess in Verbindung mit Hypothermie begrenzen. "

"Die nächsten Schritte bestehen darin, auf diesen vielversprechenden frühen Ergebnissen aufzubauen, um mehr über das Ausmaß der Rolle anderer TRP-Rezeptoren in der Reaktion der Haut auf Kälte zu erfahren, insbesondere da es eine große Familie dieser temperaturempfindlichen Rezeptoren gibt und einige von ihnen ihre eigenen haben definierte Empfindlichkeiten gegenüber Kälte. Zukünftige Forschung muss auch den Zusammenhang zwischen den vaskulären Reaktionen auf Kälte und der Aufrechterhaltung der Haut- und Körpertemperatur untersuchen ", fügte Dr. Brain hinzu.

Behandlung und Vorbeugung von Erfrierungen und Unterkühlung

Die Behandlung von Erfrierungen besteht aus Folgendem:

  • Überprüfung auf Unterkühlung
  • Schutz der Haut vor weiterer Belastung
  • Aus der Kälte entlassen
  • Erfritterungsstelle sanft erwärmen
  • Schmerzmittel einnehmen
  • Nicht auf erfrorenen Zehen oder Füßen laufen - das führt zu weiteren Schäden
  • Entfernung von geschädigtem Gewebe - dies wird von einem Arzt durchgeführt
  • Infektionskampfmittel
  • Medikamente, die den Blutfluss wiederherstellen und Blutgerinnseln vorbeugen
  • Operation bei schweren Erfrierungen

Frostschutz Tipps sind:

  • Zeit im Freien bei kaltem, windigem Wetter
  • Schichten in
  • Tragen Sie einen Hut oder ein Stirnband, das die Ohren bedeckt
  • Tragen Handschuhe
  • Tragen Sie Socken und Socken Liner, die halten können Ihre Füße warm, isoliert und trocken
  • Trinken Sie keinen Alkohol vorher im Freien sein
  • In Bewegung bleiben

Die Behandlung von Hypothermie umfasst:

  • Wenn Sie einer Person mit Hypothermie helfen, seien Sie sanft, da ihr Herz bei plötzlichen Bewegungen unregelmäßig werden kann
  • Raus aus der Kälte
  • Entfernen Sie nasse Kleidung
  • Bedecken Sie eine Person mit Hypothermie in Decken
  • Überwachen Sie die Atmung der Person
  • Teilen Körperwärme
  • Verwenden Sie warme, trockene Kompressen
  • nicht direkt Wärme
  • Blut Wiedererwärmung mit einem Hämodialysegerät
  • Warme Infusionslösung
  • Atemluftwiedererwärmung mit einem Luftbefeuchter

Hypothermie-Präventionstipps sind:

  • Warm bleiben bei kaltem Wetter mit Schichten
  • Trocken bleiben in der Kälte
  • Don ' Überanstrengen Sie sich selbst, was Schwitzen verursachen und mehr Energie freisetzen kann
  • Trinken Sie keinen Alkohol bevor Sie ins Freie gehen
  • Wenn Sie älter sind, vermeiden Sie lange Stunden im Freien - bleiben Sie so lange wie möglich im Haus
  • Zahlen Vorsicht vor Wind-Chill-Warnungen

Wenn Sie Senioren kennen, überprüfen Sie diese; stellen Sie sicher, dass sie drinnen bleiben und warm sind - vor allem, wenn sie eine Behinderung haben.

Unterkühlung und Erfrierungen können lebensbedrohlich sein, daher ist es wichtig, diese präventiven Tipps zu befolgen, um sicherzustellen, dass Sie der Winterkälte nicht erliegen

Cytomegalovirus (CMV) -Infektion und metabolische Dysfunktion bei nicht adipösen Erwachsenen, die über
Schützen Sie Ihre Haut natürlich vor der Sonne

Lassen Sie Ihren Kommentar