Hypothermie und ihre Gefahren bei älteren Menschen
Gesundheit

Hypothermie und ihre Gefahren bei älteren Menschen

Hypothermie ist ein Gesundheitsrisiko im Winter, das ältere Erwachsene beachten sollten. Hypothermie tritt auf, wenn die innere Körpertemperatur abnormal niedrig fällt. Normale Körpertemperatur ist 37 ° C (98,6 ° F) und Hypothermie wird klassifiziert, wenn die Körpertemperatur unter 95 ° F (35 ° C) ist. Senioren sind anfälliger für Unterkühlung, weil sie ein größeres Verhältnis von Körpergröße zu Körpergewicht haben.

Senioren haben im Allgemeinen eine geringere Körperwärme und eine Reihe anderer Bedingungen, die das Risiko von Unterkühlung und Erfrierungen erhöhen. Zum Beispiel können Herzprobleme, Schilddrüsenprobleme und sogar bestimmte Medikamente zu einem erhöhten Hypothermie-Risiko beitragen.

Hypothermie-Gefahren bei älteren Menschen

Hypothermie wird verursacht, wenn die Körpertemperatur unter den Normalwert absinkt. Frostbeulen treten auf, wenn ein Teil des Körpers gefriert.

Hypothermie kann schwer zu erkennen sein, weil sie ziemlich langsam auftritt. Wenn uns kalt ist, beginnen unsere Körper zu zittern, um Wärme zu erzeugen. Auf der anderen Seite hält das Zittern auch den Körper davon ab, Energie zu speichern, so dass wir beginnen, zu viel Energie zu vertreiben. Zittern ist ein frühes Anzeichen von Unterkühlung, die durch Desorientierung, Verwirrtheit, flaches Atmen, verwaschene Sprache, Unbeholfenheit, Schläfrigkeit oder Vergesslichkeit und einen langsamen, unregelmäßigen Herzschlag gefolgt werden kann.

Wenn der Senior allein ist, kann er Geh nicht zum Telefon und rufe um Hilfe, damit der Zustand tödliche Folgen haben kann. Die Auswirkungen der Hypothermie sind bei Senioren mit anderen Gesundheitszuständen schlimmer und erhöhen ihr Risiko, auch andere gesundheitliche Komplikationen zu entwickeln.

Behandlung von Unterkühlung

So können Sie einer Person mit Unterkühlung helfen:

  • Sei sanft wie der Herzschlag der Person kann bei plötzlichen Bewegungen unregelmäßig werden
  • Raus aus der Kälte
  • Nasse Kleidung entfernen
  • Eine Person in Decken bedecken
  • Ihre Atmung überwachen
  • Körperwärme teilen
  • Verwenden Sie warm, trocken Kompressen
  • Hitze nicht direkt anwenden

Weitere Optionen, die von qualifiziertem medizinischem Fachpersonal verabreicht werden, sind Blutaufwärmung mit Hämodialysegerät, warme Infusionen und Aufwärmen der Atemwege mit einem Luftbefeuchter.

Vermeidung von Unterkühlung

Es gibt a einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Unterkühlung zu vermeiden:

  • Warm bleiben bei kaltem Wetter in Schichten gekleidet
  • Bleiben Sie trocken in der Kälte
  • Überanstrengen Sie sich nicht, da es Schwitzen verursachen und mehr Energie freisetzen kann trink keinen Alkohol, bevor du ins Freie gehst
  • Wenn du ein Seni bist oder vermeiden Sie lange Stunden im Freien - bleiben Sie so lange wie möglich im Haus.
  • Achten Sie auf Windchill-Warnungen.
  • Wenn Sie Senioren kennen, vergessen Sie nicht, sie zu überprüfen. Stellen Sie sicher, dass sie drinnen bleiben und warm sind - vor allem, wenn sie eine Behinderung haben.

Hypothermie kann lebensbedrohlich sein, daher ist es wichtig, diese präventiven Tipps zu befolgen, um sicherzustellen, dass Sie der Winterkälte nicht erliegen.

Präeklampsie (Toxämie) in Zusammenhang mit Bluthochdruck, Schlaganfallrisiko und Herzkrankheitsrisiko während der Schwangerschaft
Wöchentliche Gesundheitsnachrichten: Pronator Teres-Syndrom, Rhomboid-Muskelschmerzen, Krampfadern, Übungen zur Stärkung der Knochen

Lassen Sie Ihren Kommentar